Wie bringe ich ihm bei, wie er mich befriedigen kann?

11 Antworten

Wenn man eine Beziehung führt in der man sich auch schon so nahe kommt kann ich nicht verstehen wo das Problem ist mit dem Partner über so etwas zu sprechen....
Es sollte nichts geben wofür du dich schämen musst und was dir unangenehm sein müsste!
Wenn er damit nicht klar kommt ist er auch nicht der richtige für dich Liebes
Viel Erfolg weiterhin

Wichtig ist zunächst einmal mit offenen Karten zu spielen und Deinen Partner auch wissen zu lassen, dass Du (noch) nicht gekommen bist! Beim "guten alten Rein-Raus.-Spiel" kommen die wenigsten Frauen regelmäßig zum Höhepunkt. Viele Frauen heucheln trotzdem Begeisterung über sein Tun (sag' nie einem Mann er könne nicht Autofahren oder sei schlecht im Bett...), da sie ihm schmeicheln wollen - und er sieht dann natürlich beim nächsten Mal keinerlei Veranlassung etwas zu ändern - ein Teufelskreis beginnt...

Wenn Du in diese Falle bereits getappt bist, dann ist es natürlich schwierig nach Monaten oder Jahren plötzlich damit herauszurücken, dass Du noch nie gekommen bist. Ein "Lass uns heute mal etwas Anderes probieren..." ist da diplomatischer... .

Ein guter Anfang wäre natürlich Dich selbst erst einmal besser kennen zu lernen indem Du ausprobierst, was Dir wie gut tut. Viele Frauen genießen den Wasserstrahl aus der Brause in der Badewanne, andere nutzen Spielzeuge wie Vibratoren oder wissen wo sich ein Kissen oder ein Finger besonders gut anfühlt. Diese Erfahrungen kannst Du dann an Deinen Partner weitergeben... .

Beim Verkehr habt ihr die besten Chancen, wenn Du auf ihm reitest, das Kreuz durchdrückst damit Du Deinen Kitzler an seinem Schambein reiben kannst. Viele Frauen bevorzugen es wenn hierbei der Mann dort nicht rasiert ist. Natürlich kannst Du Dich beim Verkehr auch selbst mit der Hand um den Kitzler kümmern - aber von Cunnilingus hast Du sicher mehr:

Die zuverlässigste Möglichkeit, um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, ist nämlich das LECKEN - wenn der Mann weiss, was er zu tun hat bzw. die Frau zu erkennen gibt was ihr gefällt. Hier bist Du mit konkreten Anweisungen gefragt - die meisten Jungs versuchen anfangs hauptsächlich die Zunge "reinzustecken", was allerdings vergebenes Liebesmüh' ist... . Das selbe Problem haben die meisten beim "Fingern", während sie eigentlich am Kitzler verwöhnt werden möchte und er probiert wie viele Finger "reinpassen" und wie weit... .

Sag wo es sich am besten anfühlt und scheue Dich nicht zu korrigieren ("Weiter oben", "schneller", "langsamer", "nicht so fest", "pass auf Deine Zähne auf..." usw.) - Deinem Partner fehlt das entsprechende Organ und er kann nur von Dir lernen, wie es am Schönsten ist!


Am besten ist Ihr praktiziert "Ladies first" - d.h. erst nachdem er Dich mit Zunge und/oder Fingern zum Orgasmus gebracht hat, kommt der eigentliche Verkehr. Damit habt ihr dann beide Euren Spaß und Du bleibst nicht auf der Strecke. Das scheinbare Ideal "gleichzeitig" und "beim Verkehr" zu kommen, sorgt ohnehin für viel zu viel Stress bei der Sache und muss auch nicht unbedingt schöner sein... . Du hast allerdings gute Chancen beim anschließenden Verkehr das eine oder andere zusätzliche Mal zum Höhepunkt zu kommen, da das Erregungslevel einer Frau nur langsam absinkt und Du daher eine gute "Startposition" hast... .

Hundertprozentige Rezepte zum Orgasmus gibt es trotzdem nicht, denn das wichtigste Sexualorgan einer Frau sitzt nicht zwischen den Beinen, sondern zwischen den Ohren. Wenn eine Frau den Kopf nicht frei hat oder sich verkrampft (z.B. weil sie unbedingt "richtig vaginal" kommen will) wird das nix..

Die eigentliche Herausforderung ist ja auch nicht die Frau zum Orgasmus zu bringen - das ist mit etwas Erfahrung kein Problem, sondern die Spannung entsprechend langsam aufzubauen, sie hinzuhalten und den Höhepunkt hinauszuzögern indem man im entscheidenden Moment einen Gang runterschaltet und sie erst dann kommen zu LASSEN, wenn Sie kurz vorm durchdrehen ist...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

wow, das ist mal eine ausführliche Antwort. Danke schon mal dafür! 

eben diesen erwähnten Teufelskreis möchte ich vermeiden, weshalb ich ja diese Frage gestellt habe ... nur weiß ich nicht, wie ich ihn am besten darauf ansprechen kann. 

wie soll ich "meine Erfahrungen an ihn weitergeben"? ich kann wohl schlecht einfach sagen:"hey, weißt du was, ich sag dir jetzt mal, wie ich es mir immer mache" dafür bin ich einfach zu schüchtern und wüsste gar nicht, wie ich da beginnen sollte. 

das beim Reiten ist ein guter Vorschlag, allerdings wird der nächste Schritt bei uns noch etwas dauern. also hebe ich mir das für die Zukunft auf. Danke

so wie du das Problem beim Fingern beschreibt, trifft es bei uns zu.nur weiß ich nicht, wie und wann ich ihm das am besten sagen kann 

den Vorschlag mit dem Vorspiel werde ich mir merken.danke

das Problem mit "den Kopf nicht frei bekommen" habe ich auch ... und das belastet mich einfach, weil ich es ja möchte aber gleichzeitig an hundert andere Sachen denke ... kann ich das irgendwie verhindern? 

2
@wissbegierig0

Hallo und Danke für die "Blumen"!

Wie gesagt: Nicht sagen "Du machst das falsch", sondern besser "probier doch mal..." (wir Männer sind da ja seeehr empfindlich...) oder ein "Mich macht es geil, wenn Du...". Du kannst auch die "Soll ich Dir ein Geheimnis verraten? Uns Mädels macht es besonders scharf, wenn Du..." -Strategie fahren.

Genauso kannst und solltest Du IHN fragen "Gefällt Dir das?", "Ist das zu fest?", "Ist das zu schnell?". Solange Du ihn nicht im Sekundentakt damit löcherst, kannst Du so herausfinden, was IHM besonders gefällt. Dann fühlt es sich auch nicht mehr "komisch" an, wenn ihr DEINE Wünsche und Verbesserungsvorschläge ansprecht.

Wenn Du Deinem Partner nicht sagen kannst, was Dir gefällt und was nicht - WEM DANN? Es ist auch völlig in Ordnung ihn zu fragen, wie er es sich denn selbst macht und sich dies zeigen zu lassen. Im Gegenzug zeigst (und am besten erklärst) Du ihm, wie Du auf Touren kommst. Das muss eine Liebesbeziehung aushalten! Mit dem richtigen Partner kann man über ALLES sprechen!

Zu hoffen, dass er irgendwann schon von alleine merkt, was er besser machen könnte, ist zwar typisch weibliche Taktik ("Wenn er mich liebt, dann wird er merken, was los ist..."), aber leider meist vergebens... ;-)

Um Deinen Kopf frei zu bekommen gilt: Genieße den Augenblick! Versuche nicht es ihm "recht zu machen" oder "gut" zu sein. Sexperimentiert, lacht und blödelt zusammen - auch und gerade im Bett - Sex sollte man nicht zu ernst nehmen! Ihr bekommt keine Noten und müsst Euch vor niemandem rechtfertigen! Seht es als gemeinsame Erkundungsreise und lasst Euch von Euren Freunden nicht beeindrucken, die angeblich so tollen und reifen Sex haben - der Großteil dieser Erfahrungen sind reine Erfindung und Wunschdenken!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1

Naja, ich kann mir zwar schon vorstellen, dass es vielleicht im ersten Moment schon eine Überwindung ist, darüber zu reden, weil es doch sehr persönlich und intim ist. Aber er steht ja eigentlich genau vor dem Problem, dass er nicht wirklich weiß, was Du möchtest und was Dir gut tut. Er ist sicher dankbar dafür, wenn Du ihm ein paar Hinweise gibst. Unabhängig davon kannst du ihm aber auch ohne Worte Hinweise gehen - nimm einfach mal seine Hand und führe sie sanft dorthin, wo Du es möchtest und bewege sie so, wie Du es möchtest.
Hast Du es umgekehrt bei ihm auch schon einmal versucht? Vielleicht bricht er ja dann das Schweigen und redet mit Dir darüber ... :)
Ich wünsche Dir alles Gute und viel Spaß! :)

mit ihm darüber reden traue ich mich irgendwie nicht. vor allem im welcher Situation sollte ich das machen ...

soll ich dann einfach so seine Hand nehmen, wenn er wieder damit anfangen sollte? versteht er dann, was ich meine oder fühlt er sich dann beleidigt? 

nein, ich habe es bei ihm noch nicht gemacht ... davor habe ich ehrlich gesagt auch etwas Angst ...

1
@wissbegierig0

Ich würde ihm einfach in der Situation ganz spontan sagen, was Du fühlst. Muss ja nicht unbedingt gleich ein Vortrag sein, da reichen manchmal schon ein paar Worte oder so ... :)
Ja, genau, nimm einfach seine Hand und führe sie sanft dorthin, wo Du es gerne hättest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er da dann beleidigt wäre, ich an seiner Stelle wäre sogar froh darüber, wenn ich weiß, wie ich am Besten etwas Gutes für Dich tun kann ... :)
Oh, Du musst keine Angst haben, ihn an seinem Penis oder an seinen Hoden zu berühren, ganz im Gegenteil, das wird ihn sicher sehr erregen. Er hat auf seine Art ja die selben Gefühle wie Du und empfindet es sicher als sehr schön und erregend, wenn er "dort" berührt wird, genauso wie es umgekehrt für Dich ist ... ;)

2

Was möchtest Du wissen?