Wie muss ich den Börsengewinn bei einem Broker im Ausland versteuern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Möglichkeit der Verrechnung der Verluste hängt davon ab, ob alle Transaktionen aus ein und derselben Quelle stammen. Verluste aus Aktiengeschäften können nur mit Gewinnen aus Aktiengeschäften ( und nicht mit anderen Kapitalerträgen) ausgeglichen werden. Die Banken führen hierfür verschiedene Verlustverrechnungstöpfe. Man kann hier ohne weitere Informationen nicht pauschal sagen, ob tatsächlich nur die 4 € zu versteuern sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du auf 20%? Das ist deutlich höher, außer dein Grenzsteuersatz liegt in dieser Höhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn alles in einem Kalenderjahr ist, nur auf die EUR 4,00. Aber wie kommst du auf den Steuersatz i. H. v. 20%?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleDavid
31.03.2016, 17:32

Sorry, ich meinte natürlich 25 &!

0

du musst nur Steuern auf deinen Gewinn unter dem Strich zahlen. Das wäre bei einem inländischen Broker anders. Dort führt der Broker deinen Gewinn je Position direkt ans Finanzamt ab für dich.

Bei einem ausländischen Broker hast du den Vorteil des Zinses Zins, jedoch musst du deine Steuern selbst bei deiner Steuererklärung am Ende des Jahres angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur, was unterm Strich übrig bleibt. Aktiengewinne können gegen die Aktienverluste gegengerechnet werden, innerhalb eines Kalenderjahres.

Wenns ein ausländischer Broker ist, führt der dies nicht selbst direklt ans Finanzamt ab, das müsstest Du im Jahresausgleich angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derr Abgeltungssteuersatz beträgt 25 % -  wobei 801 EUR pro Person steuerfrei bleiben.

Abgeltungssteuer heißt hierbei nicht nur das Abführen durch die Bank, was im Ausland nicht gegebenenfalls nicht erfolgt, sondern das mit diesem Satz alle steuerlichen Erträge einer Einkunftsart ( also etwa Kursgewinne gegn Kursverluste ) abgegolten sind.

Es ist der maximale Steuersatz den das Finanzamt erhebt - sollte dein persönlicher Steuersatz bei Ausschöpfung der Freibeträge niedriger als die 25 % sein, wird das Finanzamt diesen anwenden - sogenannte Günstigerprüfung.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?