Wie bin ich ihm eine seelische Stütze?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke das Wichtigste ist, wenn du einfach als Freund da bist. Jeder geht mit Gefühlen anders um und es ist richtig von dir, wenn du ihn nicht bedrängst, mehr zu erzählen. Aber vielleicht will er auch etwas erzählen und er weiß nicht wie er anfangen soll. Wenn du merkst, dass es so ist, dann fang du vielleicht an, etwas privates zu erzählen, eine Kleinigkeit um die du dich sorgst. Möglicherweise fällt es dem Freund dann leichter, etwas zu erzählen, was ihn belastet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selma1234
17.03.2016, 22:41

Danke dir!

0

Hi,

Sei einfach für ihn da. Mehr als anbieten kannst du deine Hilfe nicht. Manche Leute reden auch ej Fach nicht so gerne über ihre Probleme und es nervt dann, wenn man immer wieder nachbohrt. Also warte lieber, bis er von selbst zu dir kommt und biete es ihm weiterhin an.

LG imakeyourday

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selma1234
17.03.2016, 22:26

Danke :)

0

Wenn ihr mal schreibt, und du merkst dass er weniger schreibt oder er trauriger wirkt, frag ihn ob alles okay ist. Wenn ihr in Real Life redet und er so wirkt, nimm ihn in den Arm. Ich kenne das, mein bester Freund ist genau so. Menschen, die nach aussen stark wirken und versuchen, nichts an sie ran zu lassen, brauchen am meisten Liebe und Zuneigung. Diese "Mauer", durch die keiner an dich rankommt, instand zu halten, ist sehr sehr ermüdend und braucht viel Kraft. Das kenne ich selbst, hab das auch eine Zeit lang gemacht als es mir schlecht ging. Schenke ihm Aufmerksamkeit, nimm ihn in den Arm. Das tut richtig gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal ist es  hilfreich, wenn man einfach mal in den Arm genommen wird...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?