Wie bereite ich Hallimasch zu?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst Hallimasch auch anbraten und dann mind. 8-10 min dünsten lassen. Hat bisher nie Probleme gegeben.

Ich habe die Pilze in der Pfanne ca. 8 Min. gebraten, dann Räucherspeck dazu, nach 12 Min. kleingeschnittene Zwiebel, nach 15 Min. Knoblauch, Salz und Pfeffer! Insgesamt ca. 17-18 Minuten. Es war ein absoluter Traum!

0

Quelle g26.ch: "Der Hallimasch ist nur gekocht geniessbar - roh ist er ebenfalls giftig. Trotzdem ist er ein ausgezeichneter, vielseitiger Pilz, der sich mit ein paar Gewürzen hervorragend in Essig oder Olivenöl einlegen lässt. Man kann ihn sogar einfrieren, muss ihn zuvor jedoch gründlich säubern und darf nur ein Drittel des Stiels am Hut lassen.

Kochen Sie den Hallimasch vor der weiteren Zubereitung ein paar Minuten in Salzwasser und giessen Sie es fort, da es möglicherweise noch Giftstoffe enthält. Man kann ihn in Tomatensaucen für Polenta geben, einen köstlichen Risotto daraus zubereiten oder ihn als Würzmittel für Pastagerichte verwenden. Ich esse die blanchierten Pilze am liebsten mit Knoblauch und Chili in Olivenöl gebraten und dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer angemacht als kalten Salat."

Der Gemeine Hallimasch wird als Speisepilz gesammelt, ist allerdings nicht für jeden verträglich. In rohem Zustand ist er schwach giftig. Dafür verantwortlich sind Magen-Darm-Reizstoffe unbekannter chemischer Struktur. Entgegen vielfach kolportierter Ansichten sind auch die Stiele der Hallimasch-Fruchtkörper essbar, solange sie noch innen weiß und nicht zähfaserig sind; auch muss das Brühwasser nicht weggeschüttet werden. Allerdings müssen Hallimasch-Pilze genügend durchgekocht werden: gut acht Minuten lang.

Ein guter Verwendungszweck für diese Pilze ist das Einlegen in Essig, allerdings erst nach dem gründlichen Abkochen. Dazu werden vorzugsweise die Kappen der kleineren Pilze verwendet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Hallimasch

Man scheint sich nicht darüber einig zu sein, ob das Wegschütten des Kochwassers wirklich nötig ist. Habe bislang noch zuwenig experimentiert, um gute Erfahrungswerte geben zu können, aber falls jemand genügend probiert hat, würde ich dazu gerne mehr wissen.

0

Hallo,

am besten sind Hallimasch nach meinem Dafürhalten, wenn sie so zubereitet werden wie hier zu lesen ist: http://tintling.com/artikel/Hallimasch.html Sie müssen aber wirklich 20 Minuten gut durchkochen, weil es sonst passieren kann, dass man sie sich wieder durch den Kopf gehen lassen muss. Der Hallimasch ist roh ziemlich giftig, das wird oft unterschätzt. Von Abkochen und Wegschütten des Kochwassers halte ich dennoch nicht viel, weil da ein Großteil des unvergleichlichen Aromas verloren geht. Grüße in die Runde

Zur Frage nach dem Einfrieren von Hallimasch : Das geht, ich mache das jedes Jahr, immer dann, wenn die menge zum Einkochen zu gering ist oder alle einkochgläser schon mit hallimasch belegt sind. Dazu die Hallimasch einfach kurz abkochen, über einem Sieb vom Wasser trennen, dabei mit altem kaltem wasser nachspülen, so daß sie schneller abkühlen. Danach in Einfrierbeutel füllen und darauf achten, das möglichst keine Luft im Einfrierbeutel bleibt. ´Dann ab in die Tiefkühle. Die Hallimasch sollten dann inert 3 Monate verspeist werden. Wenn man sie einkocht halten sie sogar locker über ein jahr, also lange genug bis zur nächsten Hallimaschsiason.

Was möchtest Du wissen?