Wie benennt man Salze mit Hilfe der chemischen Formel?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Salze sind Ionenverbindungen.

Und sie bestehen aus (positiven) Kationen und (negativen) Anionen.

Die Kationen haben Namen, die Anionen auch. Die hängt mal dann aneinander.

So musst du nicht 100 * 100 = 10.000 Salze lernen, sondern nur 100 + 100 = 200 Ionen. In der Schule vielleicht etwas weniger als je 100.

Zum Lernen gehört aber auch die Ladung. Man muss wissen, dass ein Barium-Ion die Ladung +2 hat, ein Nitrat-Ione die Ladung -1. Oder ein Natrium-Ion die Ladung +1 und ein Phosphat-Ion die Ladung -3.

Wenn man die Ionen kennt, ist deine Frage so schnell beantwortet wie "durch welchen Kontinent fließt der Amazonas".
Das geht in Sekundenbruchteilen, völlig unbewusst, so wie du ein Tier als Hund oder Katze erkennst.
Ich sehe Ba und HCO₃⁻= Hydrogencarbonat. Das erkenne ich im Schlaf. Weil es eben ganz einfachen Regeln folgt:
Wenn Barium und Hydrogencarbonat beteiligt sind, heißt das Salz eben Bariumhydrogencarbonat. Das ist stures und dumpfes Wissen und Erinnern.

Aber dazu muss man das eben auch mal einfach ganz stur und dumpf gelernt haben.
Es gibt keine Tricks!

Bei binären Verbindungen kommt erst das (Metall-)Kation mit deutschem Namen, dann das Anion mit lateinischem Namen und der Endung -id.

Natrium + Chlor/um -> -id

Eisen + Sulf/ur -> id

usw. 

Komplexe Anionen (Sulfat, Chromat, Hydrogencarbotat ...) musst Du wie Vokabeln lernen.

Gut, also das Kation musst du halt wissen, also dass Ba Barium ist. Kannst ja im PSE nachschauen. Und so etwas wie das Hydrogencarbonation muss man auch kennen. Ich weiß, das sind jetzt keine grandiosen Tipps, aber so die gängigsten Teilchen muss man einfach lernen.

bariumcarbonat = rattengift?

Was möchtest Du wissen?