Wie bekommt man das Auto zurück oder ist das für immer beschlagnahmt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn eine Sache mutmaßlich als Tatmittel benutzt wurde,  dann muß die Staatsanwaltschaft es frühestens nach Abschluss eines Gerichtsverfahrens und einem rechtskräftigen Freispruch herausgeben. Bis dahin obliegt es der Staatsanwaltschaft es überhaupt heraus zu geben. Da das Kfz lt. Deiner Schilderung wohl eindeutig mehrfach als Tatmittel benutzt wurde und der Umfang der Straftaten sich nicht auf ein geringfügiges Delikt reduziert sondern als fortwährend ausgeübte Straftat des Fahrens ohne fahrerlaubnis, würde ich an Eurer stelle nicht mit einer Herausgabe rechnen....   und schon garnicht vor Abschluss eines Gerichtsverfahrens. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Sachverhaltsschilderung ist ziemlich dürftig. Die Aufbrecher haben das Geld und Dope drinnen gelassen und die Polizei hat es gefunden?! Der sagen könnte als Tatmitteln bewertet werden und würde somit als Einziehungsgegenstand im Gerichtsverfahren verwertet. Der Wagen sollte jedoch das kleinste Problem sein. Bei den Beweisen kann dein " Freund " schon mal einen Untermieter suchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DAS sollte er seinen Anwalt fragen. Den braucht er nämlich dringend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er in einem Gerichtsverfahren freigesprochen wird bekommt er das Auto wieder. Solange ist das als Beweismittel beschlagnahmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
09.06.2016, 01:41

In diesem Fall wohl nicht als Beweismittel sondern als Tatmittel und muß nach rechtskräftiger Verurteilung nicht heraus gegeben werden. Das entscheidet allein die Staatsanwaltschaft. Ein Rechtsanspruch auf Herausgabe besteht nur wenn das Auto nicht als Tatmittel verwendet wurde, bzw wenn die Verwendung als Tatmittel nicht zweifelsfrei festgestellt werden kann. 

0

Na wieso, der Halter bekommt sein Fahrzeug wieder, wenn das Verfahren abgeschlossen ist. Was soll die Polizei denn damit? Kann naturgemäß eine Weile dauern.

Du kannst als VN ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Neuerdings setzt das eine Bonitätsabfrage voraus. Aber wer so viel Bargeld mit sich rum schleppt, wird ja keine negativen Eintragungen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
10.06.2016, 02:25

Das Kfz wurde mehrfach als Tatmittel benutzt und die Staatsanwaltschaft wird es höchstens nach einem Freispruch herausgeben oder wenn sie der Überzeugung ist, das der Täter ehrliche Reue zeigt.  Dabei spielt es übrigens keine Rolle ob der Täter auch der Eigentümer ist.

Wenn der Täter das Tatmittel vom Eigentümer geliehen bekommen hat gilt das gleiche als wenn das Tatmittel Eigentum des Täters ist.

0

Er kann doch sagen der Einbrecher hat es reingelegt:-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die 15.000€ und 100Gramm gras sehen eher nach Handel mit BTM aus xD Und ne Anzeige wegen fahren ohne Fahrerlaubnis bekommt er auch. Den Wagen bekommt er am Ende wieder....aber er darf ihn nicht weg fahren. Und nich dazu kann er ihn auch verkaufen denn so schnell wird er damit nicht mehr fahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst nicht helfen, da kommt einiges auf ihn zu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?