Wie 16-jährige Tochter bestrafen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ihr habt jetzt so viele Strafen verhängt, die nicht funktionieren, und jetzt wollt ihr noch mehr von dem verhängen, was nicht funktionert?

Wie oft muß euch eure Tochter denn noch zeigen, dass Strafen absolut sinnlos sind und jederzeit unterlaufen werden können?

In der Pubertät findet ein Hirnumbau statt, der kann mehr oder weniger heftig vor sich gehen.

Bewahrt euer Geld so auf, dass sie nicht dran kann.

Sag ihr immer, was Du von ihren AKTIONEN hältst, sag ihr aber auch, dass Du sie trotzdem liebst.

Das geht von ganz alleine vorbei, sobald das Hirn wieder korrekt verschaltet ist.

Du kannst auch weiter strafen. Es wird nicht helfen, aber dafür hast Du nach der Pubertät auch keine Beziehung mehr zum Kind.

Wenn Dir das gefällt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine einfache Zeit und ich gebe Dir völlig recht, dass auch wenn sich Deine Tochter in der Pubertät befindet, es durchaus Grenzen gibt, die Ihr setzen müsst.

Wenn alles Reden keinen Sinn macht, dann müsst Ihr härtere Geschütze auffahren, denn wenn man als soziales Gefüge unter einem Dach lebt, dann MUSS sich jeder an gewisse Spielregeln halten.

Vorschläge:

- Räumt sie ihr Zimmer nicht auf? Dann vereinbart einen Tag in der Woche - den kann sie sich selbst aussuchen, an dem sie in ihrem Zimmer klar Schiff macht und zwar so, dass Du zufrieden sein kannst. Tut sie es nicht, dann drohe ihr damit, dass Du es selbst tust und dementsprechend nicht ihre Privatsphäre akzeptieren wirst, sondern das tust, was getan werden muss, damit Ihr demnächst keine Viecher in Eurem Haus habt.

- Räumt sie Dinge nicht weg und lässt ihren Kram im ganzen Haus liegen. Packe alles in einen Sack und lass ihn im Keller verschwinden. Du kannst ihr sagen, Du hättest die Dinge weggeworfen. Sollte Besserung einkehren, kannst Du ihr den Sack in die Hände drücken. Wenn sie Dinge in der Küche benutzt und diese nicht wieder so verlässt, wie sie sie vorgefunden hat, dann gib ihr zu verstehen, dass Du zukünftig auch nicht mehr Sachen von ihr erledigst z. B. Wäsche waschen. Lass sie auflaufen, bis sie nichts mehr in ihrem Schrank hat. Du könntest auch den Fernseher in ihrem Zimmer einkassieren und ihr sagen, dass sie ihn wiederbekommt, wenn sie ihren Teil dazu beiträgt.

- Thema stehlen: Geht überhaupt nicht!!! Lasst kein Geld mehr zugänglich für sie rumliegen. Portemonaies wegschließen. Gebt ihr keinen einzigen Cent Taschgeld mehr. Unsere Tochter hat auch nebenbei gearbeitet, um sich mehr leisten zu können. Soll sie sich einen Job suchen und ihre Schulden zum Teil in Raten bei Euch begleichen. Sucht sie sich keinen Job, dann behaltet das Taschengeld so lange ein, bis die Schulden beglichen sind.

Wieso hält sie sich an nichts? Was habt Ihr mit dem computer, Handy etc. gemacht? Waren die Dinge dennoch für sie zugänglich? Wenn ja, dann müsst Ihr das ändern. Wenn sie weder Zugang zu PC, Handy, Fernsehen etc. hat, dann wird jeder Teenager irgendwann mürbe.

Verkauft es nicht als Strafe, sondern als Konsequenz daraus, wie sie mit Euch umgeht und dass es selbst in ihrer Hand liegt etwas an diesem Umstand zu ändern. Ist sie weiterhin so störrisch, dann seid Ihr es auch.

- Thema Schule: Normalerweise kann man einem pubertierendem Teenager nicht wirklich klar machen, dass er nicht für seine Eltern lernt, sondern dafür, dass er später mal einen guten Job finden kann. Manchmal bringt es etwas, wenn man motiviert, vielleicht in der Art....wenn Deine Noten sichtlich besser werden, dann erfüllen wir Dir einen Wunsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
27.07.2016, 08:33

Solange die Schule besucht wird, wird weniger fürs spätere Leben als vielmehr FÜR die Schule gelernt.

"Nicht fürs Leben, sondern für die Schule lernen wir" soll in der Originalversion mal ein alter Römer gesagt haben.

2

1.) Geld so aufbewahren dass nichts gestohlen werden kann.

2.)

Mit der Tochter mal ein ruhiges Gespräch ohne Vorwürfe, Androhungen, Moralpredigten und sonst was halten.

Dabei fragen was sie mal nach der Schule machen will und ihr dann vor Augen halten, dass sie mit schlechten Schulnoten nur schlecht bezahlte Jobs wird machen können, es sei denn sie rutscht ab in die Prostitution oder Kriminalität.

Ihr außerdem sagen, dass es in Zukunft Geld, Klamotten, Kosmetik nur noch geben wird, wenn sie ihre Pflichten erfüllt, aber ihr keine mega-anspruchsvollen Super-Pflichten aufbrummen.

Zu den Pflichten kann gehören, dass sie jeden Tag ihre Hausaufgaben macht und jeden Tag eine zu vereinbarende Menge an Stunden für die Schule aufwendet. Ihr anbieten, dass Nachhilfeunterricht bezahlt wird.

Ihr Freiheiten lassen, wenn sie ihre Pflichten erfüllt, dass sie zum Beispiel am Wochenende, zum Beispiel Freitag / Samstag mit Freunden unterwegs sein darf.

3.) Sollte das alles nichts bringen und sie schaltet auf Durchzug und hört nicht zu oder verlacht alles was ihr sagt, dann zum Jugendamt gehen und dem Jugendamt sagen, dass ihr als Eltern nicht mehr klar kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
27.07.2016, 08:31

Mit Drohungen und düsteren Blick in die Kristallkugel kannst du nur mit Glück weiterkommen.

1

Entschuldige, wenn ich das so sage:

Jetzt ist für Erziehung eigentlich schon zu spät.

Handy und PC ganz entziehen oder PC vom Strom trennen. Keinerlei Geld zusätzlich geben. Euer Geld so verstecken, dass sie es nicht findet.

Hausarrest bringt gar nichts. Verbietet Ihr lieber mal das Treffen mit Freundinnen.

Warum zahlt Ihr eigentlich für Selbstverständlichkeiten (Hausarbeit)? Du wirst doch auch nicht für Deine Dienstleistung an Ihr (Wäschewaschen usw.) bezahlt.

Gebt Ihr etwas mehr Taschengeld (meine Kinder bekamen mit 16 Jahren ca. 50 DM pro Monat - nicht wöchentlich).

Das mit dem Nicht-Aufräumen kenne ich. Ich hab einfach immer die Tür zugemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korbandallas
26.07.2016, 20:25

Meine hat immer Blaue Tüten geholt und alles in den Keller gebracht, das zog bis ich 7 war. Haaahahaha

Meine Schwestern hatten das dann schon mit 5 raus. lol

0
Kommentar von kiniro
27.07.2016, 08:34

Schöne Ratschläge, um das schon angeknackste Eltern-Kind-Verhältnis noch weiter zu zerstören.

So waren noch nicht mal meine Eltern (Jahrgang 1930 und 1931) drauf.

Und lieb war ich mitnichten immer.

0

Gegen das Stehlen hilft wohl nur, das Geld so weg zu tun, dass sie nicht dran kommt. Zur Not müsst ihr es eben bei euch tragen.

Ansonsten: wenn ihr gar nicht weiter kommt, ist das Jugendamt eine gute Anlaufstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann streicht ihr das Geld. Gebt ihr kein Taschengeld mehr und auch so kein Geld mehr, egal ob für Klamotten und sonstiges Zeug oder wenn sie was im Haushalt gemacht hat.
Versteck als Eltern euer Portemonnaie, oder habt es immer bei euch. Wenn sie nicht reden und hören will, brauch sie das eben so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht!

Die ganzen Bestrafungen bringen nichts.

Ihr redet mit ihr? Die Frage ist "wie".
Wird ihr vorgeworfen, was für ein schlechter Mensch sie doch ist und sie letzten Endes nur echten Respekt erfahren kann, wenn sie gute Leistungen erbringt sowie sich so verhält wie von den Eltern gewünscht?

Viele Jugendliche sacken in der Schule ab.
Ihr Gehirn ist mit wesentlich Wichtigerem als "schulischem Lernen" beschäftigt.
Unordnung? Sehen so manche Teenager nicht.
Ich würde halt schauen, dass Sachen, die intelligent (schimmelig) werden können, rechtzeitig entsorgt werden.

Das Geld würde ich besser sicher.
Ich denke allerdings, dass sie eine Leere (keine Materielle) mit dem gestohlenen Geld und den davon gekauften Dingen füllen will.
Andere Möglichkeit: sie wird in der Schule erpresst und hat wenig Vertrauen in euch Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten verwöhnt ihr sie nicht so.
Es sollte ein bestimmtes Limit an Geld geben,denn im späteren Leben hat sie sich ja auch an einen bestimmten Betrag zu halten.Damit sie sich an die Verbote hält,müsst ihr auch hart durchgreifen und das Handy&PC in ihrer Abwesenheit wegnehmen und verstecken.Als erstes würde es wahrscheinlich Stress mit ihr geben,aber so ist das Leben xD Noch habt ihr das sagen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Alles wegschließen und die Türen zu Schlaf- und Wohnzimmer zu sperren, wenn ihr nicht da seid, damit sie nichts mehr klauen kann. Auch alles was man ihr weg nimmt (Handy, PC) weg schließen.

2.Zum Jugendamt gehen und um einen Erziehungsbeistand bitten.

3.Sie bei der Polizei wegen Diebstahl anzeigen.

Das würde ich auch genau in dieser Reihenfolge machen. Wenn Option 1 nichts bringt, dann Option 2 und wenn das auch nichts bringt, dann Option 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handy Pc usw verkaufen, das ist mal ein Anfang davon ihre Schulden an Euch tilgen, mit  Zinsen. Taschengeld um die Hälfte kürzen und von der anderen Hälfte weiter die Schulden zurück zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verwöhnt sie nicht so, sie muss freundlicher sein/besser mitmachen, wenn sie Geld haben möchte, oder entzieht ihr das woran sie am meisten hängt, z.B. Das Handy, den PC oder halt das Taschengeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versteck irgendwie das ganze Geld was sie sicherlich nicht leicht finden wird und tu vielleicht für 'ne 6 oder 'ne 5 in der Schule ihr paar Euro vom Taschengeld abziehen ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schließt Euer Geld ein, dann kann sie es auch nicht klauen. Und  steckt Fräulein Tochter nicht alles  in den Allerwertesten wenn sie mit  dem Fingern schnippt. Wenn  sie etwas  bestimmtes haben  will, soll sie es sich zusammensparen. Und  bei Zickerei hilft  ignorieren,  auch  wenns  schwer  fällt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Falls Sie Ihrem Kind wirklich Helfen, fragen Sie lieber leute die Spezialisiert sind in diesem Bereich. Meine kleine schwester war auch echt daneben aber mitlerweile wird alles besser.

Zu viel druck wäre auch nicht logisch, weil Sie sowieso das macht was Sie will. Und das Umfeld ist leider sehr schlimm. Früher waren es nur die Ausländer die meistens probleme gemacht haben, mitlerweile sind die Deutschen Kinder auch schon durch. Habe nichts gegen Ausländer, weil ich selber einer bin!!!

Ich wünsche Ihnen viel glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls der Kommentar noch nicht kam. 

"Verwöhne das Kind nicht so " LMW

Das einzige was da hilft ist nur noch eine Gruppentherapie. Ja Gruppentherapie nicht nur sie, sondern alle.

Wenn sich jeder dann anerkannt respektiert und wahrgenommen fühlt, Harmoniert ihr um so wahrscheinlicher.

Kommunikation ist alles, das bedeutet nicht nur über Sachen zu reden, vielmehr den anderen auch zu verstehen und nachempfinden zu können.

Auch wenn es dem anderen widerstrebt. Du weißt ja nicht wie die Zukunft aussieht vielleicht macht sie ihre heutige Meinung euch gegenüber ja zu jemanden die ein selbstbestimmtes tolles Leben führen wird, lol

Oder sie landet in der Gosse. Aber dafür hat sie dann immer Leute die ihr aus der Klemme helfen werden und zurück greifen kann, wenn ihr danach ist. yeah^^

Du kannst es aber auch einfach aus sitzen, Sie ist noch keine 18 und du hast die Zügel in der Hand^^

Auch wenn es was Barsch klingt es ist lieb gemeint, und schaden kann es euch ohnehin nicht.

Gruppentherapie klingt aber auch immer so abschreckend.

Oder du ziehst ein tolles Mädchen/Jungen an Land mit der du und  sie Gut kann.

Da kannst du dann so was fragen wie " Und ? beklaust du deine Eltern auch, macht Ihr das alle so ? Und wie kommen deine Eltern damit klar? "

Naja, das beste wird im Moment sein du bist Ihr einen schritt voraus.

Könnte Schlimmer sein.

Bitte nicht all zu ernst nehmen bin alleinstehend.

Keep Smiling, wird wohl das beste sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ziemlich problematisch werden, wenn ihr sie nicht mehr erreicht. Eventuell muss man hier professionelle Hilfe bei einem Psychologen in Anspruch nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beast
26.07.2016, 19:51

dann müsste jeder pubertierende Teeny zum  Psychologen.... 

0

Was möchtest Du wissen?