widerspruch gegen ladung zum strafantritt

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Niemand, selbst die Staatsanwaltschaft nicht, ist ernhabft daran interessiert das er die Strafe absitzt auf eine erneute Ratenzahlung wird sich die StA jedoch nicht so ohne weiteres einlassen. Folgendes kann er nun tun:

Alles bezahlen.

Bei der Stattsanwaltschaft persönlich vorsprechen und beantragen die Erstzfreiheitsstrafe in gemeinnützige Arbeit umzuwandeln, was er schon längst hätte tun sollen.

Darüber das er eine Arbeit hat gibt es doch sicher einen Nachweis. Damit sollte er persönlich bei der Staatsanwaltschaft vorsprechen und um eine erneute Ratenzahlung bitten. Gleichzeitig sollte er eine gute Erklärung dafür haben warum er seit Juni arbeitet aber bisher noch nichts bezahlt hat.

Er wird mit ziemlicher Sicherheit noch ein Chance erhalten, allerdings zum letzten Mal! Sollte er sich dieses Mal nicht an die Vereinbarungen halten wird er die Strafe absitzen müssen, ganz gleich was mit seinem Job passiert! Zum Abschluss noch mal der klare Hinweis darauf dass nicht er irgendwas bestimmt sondern die Staatsanwaltschaft! Also keine herumeiern wie Rate zu hoch, oder zuviele Arbeitsstunden etc.

Das sind natürlich alles Überlegungen, die mn sich vorher machen sollte. Er kann einen erneuten Antrag auf Ratenzahlung stellen und auf die geänderte Situation hinweisen. Und dann kann er nur noch HOFFEN. Es könnte natürlich auch sein, dass der Staatsanwalt sich vera....lbert vorkommt.

Grundsätzlich gilt: Wer seine Geldstrafe nicht zahlen kann, muss ersatzweise die Strafe in Haft absetzen. Das ist durchaus im Sinne des Staates, weil sich ja sonst keiner mehr an die Geldstrafen halten würde. Dass ALG 2 bezieht, spielt insofern keine Rolle als dieser Zustand bei der Höhe der Geldstrafe bereits berücksichtigt wurde. Er sollte sich auf jeden Fall melden, alles andere würde nur einen sehr negativen Eindruck machen. Er sollte seinen Sachverhalt schildern und seine Situation erklären und fragen, ob sie dazu bereit wären, noch einmal eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Wichtig: ganz freundlich sein und einen guten Eindruck machen. Auf jeden Fall darf dein Freund nicht untätig rumsitzen. Er muss auf jeden Fall handeln und sich melden! Es ist aber durchaus möglich, dass er die Strafe dann ersatzweise absitzen muss.

wir haben gestern sofort einen schreiben fertig gemacht den er heute morgen an die staatsanwaltschaft gefaxt hat.

0

Gegen eine Ladung zum Strafantritt kann man keinen Widerspruch einlegen.

Eine erneute Ratenzahlung wird die Staatsanwaltschaft im Regelfall nicht akzeptieren, da eine solche Vereinbarung ja bereits nicht eingehalten wurde. Anders kann dies eventuell aussehen, wenn er sofort einen größeren Betrag (700-1000,-€) einzahlen kann. Dann läßt sich eventuell noch mal drüber verhandeln, den Restbetrag in Raten zahlen zu dürfen.

Last but not least kann er auch immer noch einen Antrag auf Tilgung der Geldstrafe durch gemeinnützige Arbeit stellen. Hier entspricht ein Tagessatz in den meisten Bundesländern 6 Stunden Arbeit.

Im Übrigen kann er sich auch durch Teilzahlungen jederzeit früher "freikaufen". Je gezahltem Tagessatz vermindert sich ja die Ersatzfreiheitsstrafe um einen Tag.

Also wenn es soweit kommt kann nichtmehr viel helfen. bisdahin muss viel passiert und gescheitert sein.

der Gerichtsvollzieher der den Strafantritt bearbeitet hat kann da helfen. Wenn es deinem kumpel jetzt möglich ist in Raten abzuzahlen könnte es sein das der Gerichtsvollzieher den Strafantritt aufschiebt. sollte es dazukommen aber dein kumpel versäumt die zahlung abermals wird die strafe höher ausfallen als jetzt.

wiegesagt an den Gerichtsvollzieher wenden!

Ein Gerichtsvollzieher hat mit Ersatzfreiheitsstrafen nichts zu tun. Zuständig ist der Rechtspfleger der zuständigen Staatsanwaltschaft.

0

Warum sollte er nicht in der Lage sein, seine Strafe in Raten zu zahlen? Du schreibst doch selbst, dass er seit 8 Monaten trocken sei, also hätte er auch eine Ratenzahlung anbieten können - und selbst wenn die Rate nur 5 € im Monat beträgt. Dass er jetzt die Ladung im Haus hat ist wohl allein seine Schuld, den Kopf in den Sand zu stecken hat noch nie geholfen!

ist es möglich im nachhienein eine ratenzahlung zu vereinbaren

Probieren geht über studieren, ohne Nachfragen wird er das nicht herausfinden.

5 € Ratenzahlung sind ein Witz das sind 320 Monate, darüber lacht der Rechtspfleger sich schlapp. Selbst bei Hartz IV Empfängern wird in der Regel nicht tunter 40 € verlangt.

0
@Artus01

Anbieten kann man es aber erst einmal, das ist alles besser als gar nichts zu tun und dann aus allen Wolken zu fallen, wenn das Bett im Knast schon bezogen ist.

0

Nein, die Ladung ist rechtskräftig, der muss man Folge leisten, ansonsten Haftbefehl ergeht. Es sind so viele Fehler gemacht worden, irgendwann ist auch Schluß. Wenn er keinen findet, der ihm das Geld vorstreckt, muss er antreten. Gemeinnützige Tätigkeit hätte man schon nach dem Urteil beantragen können, auch dies ist jetzt zu spät. Also: Zahlen oder Bau.

du schreibst, er ist seit 8 Monaten "Fast" trocken (geht nicht - entweder ist man trocken oder nicht) - hätte man sich da nicht schon kümmern können? Dann wäre es vlt. gar nicht soweit gekommen.....

Hätte, wäre, sollte - das alles nützt dir jetzt nichts. Auf dem Bescheid für den Strafantritt steht bestimmt eine Telefonnummer, sofort dort anrufen und nachfragen. Sagen das das Geld bezahlt wird. am besten eine größere Summe gleich einzahlen. Und dann regelmäßig zahlen, denn sonst gehts wirklich ab..........

nicht fast trocken sondern seit fast 8 monaten komplett trocken.aber trotzdem danke

0

Hallo,

ich glaube, nun hat er ein ernstes Prob.

Soviel ich weiß, müsste er nun entweder sofort die 1.600 € in bar bezahlen. Oder in die JVA.

Falls du es sicher wissen möchtest, frage doch mal bei einer Polizeidienststelle nach, die können es dir sagen.

Das hätte er sich eher überlegen sollen.

Was möchtest Du wissen?