WG: Übergabeprotokoll vom Mieter oder Vermieter?

2 Antworten

Normalerweise macht man so ein Übergabeprotokoll mit dem Vermieter selbst, denn dem muss man beim Auszug ja auch Rechenschaft ablegen über eventuell verursachte Schäden. Ihr könnt das mit Fotos belegen, die beide Parteien gemeinsam gemacht haben und beide als Ausdruck im Protokoll haben.

1

Der Vermieter erklärt nämlich, dass er nicht zuständig für das Übergabeprotokoll ist, da er ja auch keinen neuen Mieter auswählt und auch keine Schlüsselübergabe macht. Des Weiteren sagt er, dass er seine Ansprüche immer nur gegenüber dem aktuellen Vertragspartner (d.h. den aktuellen Mietern) geltend machen könne und wir diese dann weiterreichen müssten an die vorherigen Mieter, wenn wir die Schäden nicht verursacht hätten. Es gibt keinerlei Dokumentation über die Vormieter, mir ist gerade mal die letzte WG-Zusammensetzung mit Handynummer bekannt. Ich habe davon davor noch nicht gehört - kann das stimmen?

0
38
@Studentin11111

Komisch ist das schon, ich würde aber auf jeden Fall so ein Protokoll machen und dann eben in zweifacher Ausfertigung für den Vermieter und die WG-Gemeinschaft. Es ist nicht üblich, dass das unter den gehenden und kommenden Mietern ausgemacht werden muss. Am besten Du dokumentierst alle Schäden und besorgst Dir Zeugen, also beispielsweise die anderen Mieter oder Freunde. Die sollten im Falle des Falles bezeugen können, dass diese Schäden bei Mietantritt bereits bestanden.

1
Meine anderen Mitbewohner sind gleichzeitig mit mir bzw. nach mir eingezogen. Für die davorigen Mitbewohner gab es keinen Mietvertrag, d.h. so etwas wie Übergabeprotokoll, etc. existiert nicht.

Dann gab es einen mündlichen Mietvertrag.

Wir knüpfen an einen Mietvertrag an, der aus rätselhaften Gründen vor 1 Jahr ungekündigt geblieben ist. Auch bei diesem gibt es kein Übergabeprotkoll. Die Vormieterin von diesem Mietvertrag unterschreibt nun einen Nachtrag, dass wir an ihre Stelle als Hauptmieter treten (dazwischen wohnten wie gesagt andere Studenten).

Nur ein Vermieter kann gemeinsam mit den Mietern jemanden aus dem Vertrag entlassen oder eine Vertragsänderung machen; wenn alle Parteien einverstanden sind.

Rein rechtlich gesehen ist also die Vormieterin noch Mieterin und die hat Euch unerlaubter Weise die Wohnung überlassen.

Der Vermieter hat vor 1 Jahr gewechselt, auch hierbei wurde keinerlei Begehung der Wohnung gemacht, es besteht keinerlei Vermerkung der Schäden.

Der Vermieter muss keine Begehung machen.

Nun ist meine Frage: mit wem ist das Übergabeprotokoll zu machen damit ich (bzw. meine Mitbewohner) nicht für schon lange existierende Schäden belangt werden. Mit dem Vermieter (der ja auch unser Vertragspartner im Hauptmietvertrag ist) oder mit der Vormieterin, welche auch den Nachtrag unterschreibt?

Das kläre bitte mit dem Mieterbund oder einem Anwalt ab, bzw. kläre die ganze Situation mit Vermieter und Vormieter gemeinsam

1

Danke für die Hilfestellungen! Ja, mit dem Vermieter ist das nicht ganz so einfach... Ich werde mich mal im weiteren Bekanntenkreis umhören nach einem Anwalt spezialisiert auf Mietrecht.

0

Darf Vermieter neuen Mitbewohner bestimmen?

Hallo, unser Vermieter moechte ein weiteres Zimmer in unserer WG vermieten, darf er dabei einfach einen neuen Mitbewohner bestimmen? Immerhin muessen WIR mit ihm leben, nicht der Vermieter.

...zur Frage

Freundin vom Vermieter unterschreibt Übergabeprotokoll ist es rechtens ?

...zur Frage

WG rauswurf

Ich bin vor 6 Wochen in eine WG gezogen. Bisher habe ich keinen Mietvertrag unterschrieben, meine Mitbewohner möchten nun dass ich wieder ausziehen. Ich soll laut Vermieter weiter miete zahlen, bis meine Mitbewohner einen Nachmieter haben. Die beiden wollen verhindern dass ich den Mietvertrag unterschreibe, falls ich so etwas vorhabe. Muss i h weiter miete zahlen auch wenn ich ausgezogen bin und rausgeworfrn wurde?

Es ist psychisch nicht auszuhalten dort länger zu bleiben

...zur Frage

Mietschulden durch ehemalige WG-Mitbewohner! Was kann ich tun?

Hallo,

ich bin vor kurzem aus meiner WG (insgesamt 4 Personen) ausgezogn. In die WG sind vorher 2 neue Mitbewohner eingezogen, die sich sehr chaotisch verhalten haben. Daher hat sich unser Vermieter geweigert den Beiden einen Mietvertrag zu geben, sodass nur noch ein Mitbewohner und ich einen gültigen Mietvertrag für die Wohnung hatten. Die restlichen Beiden haben ohne Vertrag in der Wohnung gewohnt, weil der Vermieter sie mit einem Vertrag für Sie immer wieder vertröstet hat, bis er sich wegen ihrem Verhalten (zu hohe Lautstärke,...) völlig dagegen entschieden hat ihnen einen Mietvertrag zu geben. Die Beiden haben mehrere Monate keine Miete bezahlt obwohl sie jeden Tag in der WG gewohnt haben, wodurch Mietschulden entstanden sind. Wir haben uns dann mit dem Vermieter geeinigt, dass wir alle ausziehen und den Mietvertrag auflösen. Die Beiden Mitbewohner ohne Mietvertrag sind darauf einfach abgehauen. Ich habe die Namen, weiß aber nicht wo sie jetzt wohnen oder sich aufhalten. Jetzt bin ich und der andere Mitbewohner auf den gesamten Mietschulden sitzen geblieben und der Vermieter fordert diese nun von uns, da wir die einzigen sind die einen Mietvertrag für die Wohnung hatten.

Gibt es irgendeine Möglichkeit sich den Mietschulden zu entziehen. Ich und der andere Mitbewohner haben immer pünktlich unseren Mietanteil auf das WG-Konto überwiesen. Da sich der Vermieter über ein halbes Jahr lang, bis zur WG-Auflösung geweigert hat in einen Mietvertrag für die anderen Beiden einzuwilligen, ist es schwer sie rechtlich zur Rechenschaft zu ziehen und ihnen etwas nachzuweisen. Ich habe lediglich einige Mieten die tatsächlich von Ihnen gezahlt wurden auf einem Kontoauszug des WG-Kontos als Nachweis. Dort stehen ihre Namen zusammen mit dem Betreff "Miete", was Nachweist das sie Geld mit dem Zweck der Mietzahlung an das WG-Konto überwiesen haben. Nützt mir das evtl. etwas um nachzuweisen, das sie in der WG gewohnt haben? Wäre der Vermieter, der die ganze Zeit über die Zustände Bescheid wusste, nicht verpflichtet gewesen einen Mietvertrag auszustellen? Kann die Miete vom Vermieter nach fristgerechter Kündigung überhaupt noch gefordert werden? Was kann ich tun um meine Situation zu verbessern und nicht für die Anderen nachzahlen zu müssen?

Bin für jeden Ratschlag dankbar!

M.f.G. Sebastian

...zur Frage

WG Mietvertrag: 1 Monat Kündigungsfrist wenn Mitebewohner auszieht.

Hallo, ich wohne in einer WG in Frankfurt. Ich hab einen extra Mietrvertrag über die "halbe" Wohnung. Der Vermieter und ich verzichten in den ersten 10 Monaten auf unser Kündiungsrecht. Allerdings gibt es die Klausel dass der Vermieter mir mit 1 Monat Kündiungsfirst kündigen kann, falls mein Mitbewohner auszieht. Dies kann schnell gehen, da Vermieter und Mitbewohner verwandt sind. Welche Frist gilt nun für mich genau? Gilt der eine Monat auch schon für die Zeit in der wir auf unser Kündiungsrecht verzichten?

Viele Grüße Tim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?