Wespen vertreiben ,aber wie

9 Antworten

Diese Antwort habe ich schon einmal gegeben und wurde dafür als Tierquäler beschimpft, was mir eigentlich so ziemlich Wurst ist....

Wenn es unbedingt nötig ist das Nest zu vernichten, so reicht es, wenn man gegen Abend ein Staubsaugerrohr am Einflugloch anbringt - die Wespen werden dann angesaugt und im Staubsauger (wahrscheinlich schon im Rohr) vernichtet. Sicherheitshalber kann man ja noch mit einem Insektenspray ins Rohr (Staubsauger vorher abstellen) nachhelfen. Bei mir hat keine Wespe diese Prozedur überstanden und das Nest war nachher praktisch unbelebt. Allerdings geht es wahrscheinlich noch ein paar Tage, bis auch die Brut eingeht. Stimmt natürlich so nicht, dass Wespen nur stechen, wenn sie selbst angegriffen werden. Woher weiss denn eine Wespe, ob eine Annäherung oder sogar ein Verscheuchen von Hand etc. als Angriff zu werten ist? Es ist mir schon passiert, dass ein Nachbar beim Mähen ein Bodenwespennest überfuhr, worauf die Wespen ausschwärmten und jeden im Bereich von 5 - 10 Metern angriffen. Bei der vielleicht nicht so ganz tierfreundlichen Methode mit dem Staubsaugerrohr hingegen, wurde ich nie gestochen. Es muss jedem selbst überlassen werden, ob er lieber eine solche Methode anwendet oder sich und seine Kinder lieber stechen lässt. Das eine ist zwar nicht sehr tierfreundlich, das andere aber auch nicht gerade menschenfreundlich....

Wenn Wespenköniginnen erst mal eine Kolonie (Nest) gegründet haben, dann lassen sie sich nicht mehr vertreiben. Es bleiben Dir nur drei Möglichkeiten: 1. Mit den Tierchen leben 2. Durch einen Spezialisten umsiedeln lassen 3. Das Nest abtöten

Zu 1. Lästig werden eigentlich nur 2 heimische Wespenarten. Die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe. Alle anderen Arten bilden nur kleine Nester mit wenig Individuen und das Nest wird relativ früh im Jahr aufgegeben.

Zu 2. Die Untere Naturschutzbehörde könnte Dir einen Fachmann vorbeischicken, der das Nest fachgerecht und kostenlos (ehrenamlich) umsiedelt.

Zu 3. Das Nest abzutöten solle die letzte Möglichkeit sein, wenn alle anderen Möglichkeiten ausscheiden. Selbst sollte man das nicht tun, denn abgesehen davon, dass man ein paar Stiche kassieren kann, ist der Verwesungsgeruch von einigen Pfund toter Wespen und Wespenlarven hinter der Holzverkleidung nicht angenehm. Übrigens macht die feuerwehr so eine Arbeit nicht gerne, da sie hierfür oft nicht die richtigen Spezialisten haben und wenn es kein Notfall ist, dann kann so ein Feuerwehreinsatz recht teuer werden. Ggf. kann diese Arbeit auch ein "Kammerjäger" machen, aber auch der wird dafür ordentlich Geld verlangen

Aha ,das ist mal n bischen Information,mit der ich was anfangen kann.Es handelt sich um eine recht kleine Wespenart.Sie kümmern sich nicht um uns und wenn ich wüßte,daß das so bleibt,dann stör ich mich auch nicht an ihrer Anwesenheit.Meine Kinder können nicht direkt ans Nest ,weils ca in 2 Metern Höhe ist.Ich frag mich halt ,ob es gefährlich werden könnte,wenn sie im Garten Eis oä essen.Mit drei Jahren landet nämlich ca 1/3 des Eises meist irgendwo zwischen Kinn und Shirt....Ansonsten bin ich fast geneigt ,die Sache erst einmal weiter zu beobachten.Töten wäre die einzige Möglichkeit ,da man das Nest nicht erreichen und damit nicht umsiedeln kann.Und ich bin kein Freund von Massenmord-wobei ich das trotzdem tun würde ,wenn ich s müßte ;-) Wie krieg ich denn zb raus ,um welche Art es sich handelt?Möglich daß ich dadurch auf die Verhaltensweise/agressivität schließen kann....?

0
@luisaamelie

Wie krieg ich denn zb raus ,um welche Art es sich handelt?Möglich daß ich dadurch auf die Verhaltensweise/agressivität schließen kann....?

Ein sehr gutes Foto machen, und unter meiner Antwort posten. Solche Insekten sind unterschiedlich aggressiv, abhängig von Ort (mehr am Nest, sonst nur bei Lebensbedrohung), Nahrungsangebot, Wetter u.a.. Man kann mit der Bestimmung nur sagen, ob sie z.B. Fleisch mögen (Wespen sind auch Fleischfresser, Bienen z.B. sind reine Vegetarier), und etwas mehr über den Lebenszyklus.

1
@andreas03o

Habs versucht-die sind so fix,da kommt meine Kamera nicht hinterher...es sind klitzekleine Dingerchen und wenn ich mir mal so die Arten ansehe im Web ,könnten es nur Feld -oder Waldwespen sein.Tippe ehern auf Feldwespen...

0
@luisaamelie

Also wenn es tatsächlich Feldwespen sind (kann das Bild leider nicht öffnen), dann drohen überhaupt keine Unannehmlichkeiten. Feldwespen sind so ziemlich die angenehmsten Untermieter, die man sich denken kann. Sie gehen nicht an Süßigkeiten und werden auch sonst nicht lästig. Spätestens in ein paar Wochen ist das Nest verlassen und der Spuk ist vorbei.

0
@Luftkutscher

Also ich hab mich erst einmal dazu entschieden ,die Tierchen zu lassen ,werde sie aber im Auge behalten.Die Kinder trinken sowiso nur aus Trinkbechern mit Tülle (sehr kleine Löcher),da kann nix reinkrabbeln und das Eisessen wird dann erst mal ins Haus verlegt.(dauert ja nur 5 Minuten-dann Hände waschen und ab nach draußen) Vielen Dank für die Ratschläge ;-)

1

Man kann so nah wie möglich am Wespennest mehrere angezündete Mückenspiralen platzieren, so dass der Rauch in die Einflugschneise steigt und sich mit dem Wind verbreitet. Alle Insekten fliegen gegen den Wind an, um die Gerüche aufnehmen zu können.

Wespen orientieren sich wie Mücken am Geruch. Wird der Geruch des Nestes durch den Rauch maskiert, finden Sie das Nest nicht mehr. Außerdem meiden alle Insekten Rauch, weil sie instinktiv wissen, dass Feuer für sie gefährlich ist

Das ist übrigens auch das Prinzip des abgebrannten Kaffeemehls, nur die Wirkung weit schlechter, und es brennt auch bei weitem nicht so lange. Außerdem enthalten Mückenspiralen ein Insektengift, das beim Abbrennen frei wird.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn das Nest nicht sichtbar ist, so kann man es nicht entfernen. Dann ist es aber auch offensichtlich so, bauliche Gegebenheiten haben den Einzug ermöglicht. Man muss natürlich darauf achten, dass derartige unerwünschte Ansiedelungen vermieden werden, indem man darauf achtet Ritzen und Schlitze zu verschließen. Die Tiere suchen für ihren Nachwuchs nichts anderes als Du auch, nämlich eine sichere Unterbringung. Wenn der Zugang nicht möglich ist, so ist es ihnen denn ja auch gelungen, oder? Die Frage nach dem Schuldigen ist also geklärt.Egentlich machen die Tiere um diese Jahreszeit auch noch nichts, denn sie finden genug Nahrung. Zum Herbst wird es dann schon schlimmer. Man sollte den Kindern keine Dosengetränke, geöffnet hinstellen. Auch sie nicht mit wohlriechenden Pafümen oder Shampoos versorgen. So die Wespen nicht aufmerksam werden, wird gar nicht viel passieren. Sollte jemand gestochen werden, so bedeutet das auch nicht gleich das Todesurteil. Mücken stechen ja auch. Sie sind eben unauffälliger und offensichtlich beliebter als Wespen. Im Ernst, wenn die Wespen Überhand nehmen, so muss ein Schädlingsbekämpfer sie töten, was Geld kostet und auf grund des Artenschutzes, der mittler weile auch für ganz viele Wespenarten gilt, verboten ist. Nur Umquartierung ist statthaft.

„Sollte jemand gestochen werden, so bedeutet das auch nicht gleich das Todesurteil.“

Das ist nicht richtig. Auch ein Wespenstich kann bei empfindlichen Personen zu einem anaphylaktischen Schock führen, der tödlich sein kann. Das gleiche gilt für einen Wespenstich im Rachenraum. Deshalb sollte aus Flaschen und Dosen nur mit Trinkhalm getrunken werden. Gläser sollten nur abgedeckt benutzt werden, besonders Biergläser, bei denen aufgrund des Schaum eine Wespe nicht zu erkennen ist.

0

Wenn man sie in Ruhe lässt, tun sie auch den Menschen nichts, und im Herbst ziehen sie von ganz alleine aus, und kommen nicht zurück. Alternativ kann man mit viel Chemie den Tieren (und den Kindern) zu Leibe rücken.

Wenn Du (einzige Möglichkeit) mit Chemie die Tiere töten würdest, sollten Deine Kinder dort eh nichts mehr essen. Sorge dafür, dass sich Deine Kinder angemessen verhalten - nie nach den Wespen schlagen, beim essen und trinken genau hinschauen, dass keine Wespen anhaften, nie aus Dosen oder Flaschen trinken.

0

Ein gutes Buch zu den Lebensgewohnheiten ist:

"Mein Insektenhotel" von Melanie von Orlow

1
@andreas03o

Auch ich konnte dein Foto nicht öffnen. Eine Waldwespe ist, mit Nest am/im Haus, unwahrscheinlich, möglich sind Haus-Feldwespe, Sächsische Wespe u.a.. Mit der letzteren hättest du Glück, erstens weil sie recht friedlich ist, und zweitens zieht sie vielleicht schon im August, spätestens Anfang September, aus. Andere Arten (z.B. die Feldwespe) bleiben u.U. bis Oktober.

0

Das Wespen nicht stechen, wenn man sie in Ruhe lässt, ist Unsinn. Ich kenne Fälle, in denen sie gestochen haben, obwohl man nichts unternommen hat. Und es hilft auch, wenn man mit einer Zeitung oder ähnlichem wedelt, damit sie nicht ungestört fliegen können. Es hilft auch sie mit Wasser aus einer Blumenspritze zu besprühen, in die etwas Spülmittel getan wurde. Das tötet sie nicht, aber es verleidet Ihnen die Umgebung. Auch dann fliegen sie ab. Und es ist auch völlig und schädlich für Lebensmittel und so weiter

0

Was möchtest Du wissen?