wer zahlt die differenz zwischen zeitwert und reparaturkosten bei der autohaftpflicht?

9 Antworten

Auch gegen ein unbeleuchtetes Objekt darfst du nicht einfach gegen fahren. Was wäre denn wenn da ein Baum gestanden hätte?. Hast du keinen Scheinwerfer? Und wenn man nichts sieht, darf man nicht fahren. Punkt. Der Geschädigte soll so gestellt werden, als ob der Unfall nicht passiert wäre. Das schließt den Ersatz des Zeitwertes ein. Er darf sich an dem Unfall ja auch nicht bereichern. Das wäre der Fall, wenn er mehr heraus bekäme, als notwendig.

Den Ersatz von den Zeitwert überschreitenden Reparaturkosten kann der Geschädigte nur unter ganz besonderen Umständen verlangen und in gewissen Grenzen auch durchsetzen. In diesem Falle müsste das ebenfalls Deine Kraftfahrt-Haftpflichtvesicherung übernehmen.

Wenn er das Auto in die Werkstatt bringt und die Rechnung der Versicherung vorlegt dann bekommt er auch den vollen Betrag. Wenn er das Auto nicht in die Werkstatt bringt dann bekommt er weniger. Du mußt gar nichts bezahlen. Wenn es dem Geschädigten zu wenig Geld ist dann kann er klagen. Deine Versicherung wird dich vertreten.

???Also die Voraussetzung das nach einem Schaden alles übernommen wird ist einfach nur das man in eine Werkstatt fährt und die Rechnung dann der Versicherung vorlegt?

Du zeigst eindeutig, das das hier nicht Dein Wissensgebiet ist und spiegelt somit nur Deine Meinung wieder. Gefragt sind aber Antworten. Der Hinweis keine MEinungen zu posten erscheint vor jedem Absenden der Antwort.

Übrigens kann er selbst gar nicht verklagt werden. Wenn er klagen möchte, muss er dies gegen die Versicherung tun. Eine Vertretung ist somit überflüssig.

0

Nach Unfall Auto verkauft. Versicherung auszahlen?

Habe nach einem kleinen Auffahrunfall beim Rückwärtsfahren einen „1000€“-Schaden verursacht. Davon sollte ich ab 1.11. 400-500€ 1 Jahr lang bezahlen. Nun ist mein Auto aber kaputt und ich habe es verkauft. Was passiert nun? Runter gestuft auf 0 bin ich eh nun. Aber muss ich den Schaden nun komplett bezahlen oder merken die sich einfach meine Schadensfreiheitsklasse für das nächste Auto? Denn ich will ja nun eigentlich dort kündigen, da eine kfz-Versicherung ohne kfz wenig Sinn macht..

...zur Frage

Freund verursacht Schaden in Mietwohnung - Versicherung bezahlt Schaden, und wer die Reparatur?

Hallo, habe mal eine etwas komplexere Frage.... Ein Freund hat in meiner Mietwohnung (ich bin der Mieter) eine Tür beschädigt. Seine Haftpflichtversicherung wurde informiert, der Schaden begutachtet. Die Versicherung hat einen "Zeitwert" für die Tür an meinen Vermieter überwiesen. Ich habe den Vermieter informiert und er hat gefragt, ob ich die Tür schon habe reparieren lassen. Ich sagte nein. In einer Woche ziehe ich halt aus und meine Frage ist jetzt: Ist die Bezahlung der Versicherung nun ein Zeichen für mich, dass ich mich nicht mehr drum kümemrn brauche? Der bezahlte Betrag wird nicht Ansatzweise die Reparaturkosten decken. Bin ich verpflichtet noch etwas mit draufzuzahlen?

Bin dankbar für alle Hinweise und Antworten, MFG

...zur Frage

Kfz Schaden auszahlen lassen?

Nehmen wir an man hat einen Unfall mit einem anderen PKW nicht verursacht. Ein Schaden ist am eigenen Fahrzeug entstanden.
Der Gutachter stellt fest, die Reparaturkosten betragen 2000 netto.
Wie ist das wenn ich mir den Schaden auszahlen lasse und den von einer anderen Werkstatt für 1000 netto beheben lasse ?
Bekomme ich dann von der Versicherung die 2000 und von 1000 die MwSt. Also insgesamt 2190 Euro ?

...zur Frage

wie wird der Zeitwert beim Auto nach Unfall geschätzt, wenn das Auto über 10j alt ist, und das Auto total schaden ist, der Zeitwert, oder wie?

...zur Frage

Muss die Motorradversicherung meines Nachbars den Schaden begleichen?

Nachbars Motorrad wurde geklaut, der Dieb hat mit dem Motorrad mein Auto beschädigt. Ich habe lediglich eine Teilkaskoversicherung.

Muss die Motorradversicherung meines Nachbars den Schaden begleichen?

...zur Frage

Deliktunfähiges Kind - Schaden an Beifahrertür?

Hallo, folgendes ist passiert, ich bin der geschädigte.

Ich habe meinen Sohn zur schule gebracht und an der straße mein Auto geparkt. Neben mir hat ein anderes Auto geparkt und die kleine Tochter (ca. 4 Jahre) hat ihre hintere Tür geöffnet und meine Beifahrertür getroffen. Dort habe ich nun eine kleine sichtbare Delle.

Die Fahrerin hat sich entschuldigt und mit ihrer Tochter geschimpft - wir haben unsere Daten ausgetauscht und wollten Abends telefonieren.

Am Abend rief ich die Dame an und sie sagte mir dann, dass ich auf dem Schaden sitzen bleiben würde, denn ihre Tochter sei mit unter 7 Jahren Deliktunfähig. Die Mutter hat die Aufsicht nicht verletzt, sie hat sie im Auto noch gewarnt mit "Pass auf" und dann ist es passiert.

Ist das so? Habe ich nun wirklich Pech gehabt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?