Wer war zuerst: Griechenland oder Ägypten?

20 Antworten

  1. Die offiziellle Version der Geschichte stellt die Ägypter ganz an den Anfang. 6000 Tuasend v.Chr. Muss nicht stimmen.

  2. Die Griechen haben sich mit den späten Ägyptern überschnitten. Das ist ziemlich eindeutig belegbar.

  3. Hochkultur ist so ein Mist geschichtlich gesehen. Das haben ein Paar alte Knacker erfunden und in die Geschichtswissenschaft eingefügt.

Ein Datum der Entstehung gibt es nicht. Es ist aber nachvollziehbar, dass die Griechen aus Ägypten sich versorgt haben, also erst später dazu kamen.

Ägypten ist eindeutig die ältere Zivilisation. Dass die Architektur der Pyramiden von einem Griechen stammen soll, halte ich für ein Gerücht.

Kleopatra ist ein griechischer Name, aber das liegt schlicht daran, dass sie der Dynastie der Ptolemäer entstammte, die Ägypten ab etwa 330 v.Chr. beherrschten, also lange nach dem Bau der Pyramiden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ptolem%C3%A4er

Tja, ich habe jetzt voreilig die beste antwort gewählt, deine war besser! Sorry!

0

Die Architektur der Pyramiden ist natürlichen "Ursprungs"...

Sehe Dir heute eine Beerdigung an, es wird ein Grab ausgehoben, der Sarg in das Loch unten reingestellt und dann alles wieder zugeschaufelt. Natürlich passt die ganze Erde nun nicht mehr da rein, weil ja unten der Sarg drin steht und ausserdem ist die Erde jetzt locker. Also gibt es einen "Hügel" auf dem Grab.

Genau so haben die alten Ägypter auch angefangen, erst wurde der "Hügel" bescheiden vergrössert, ein sogenanntes Mastaba-Grab.

Im sogenannten alten Reich in der 3. Dynastie gab es einen Pharao Djoser ca. 2700 v. Chr. gestorben, der hatte einen Baumeister mit Namen Imhotep, der hat Ihm schon zu Lebzeiten eine riesige Mastaba gebaut, eine Stufenpyramide. Als die fertig war, lebte der Djoser aber noch und so hat der Imhotep die dann noch mal vergrössert.

Ab da kam Pyramidenbauen in Mode, die grössten gab es dann in der 4. Dynastie bei Gizeh und dann auch ohne Stufen. Es gab aber auch Probleme mit der Grösse, so ist mal eine zusammengerutscht (Näheres bei dem Physikprofessor Kurt Mendelssohn, der hat ein Buch darüber geschrieben) und da auch diese riesigen Pyramiden die Totenruhe für den Pharao nicht ganrantierten, hat man das dann auch irgendwann wieder bleiben lassen.

Die meisten Pyramiden wurden schon in den Zeiten des alten Ägypten ausgeraubt und die Räuber auch teilweise erwischt. Es sind sogar Prozessakten und Vernehmungsprotokolle auf uns gekommen.

Ausbreitung der Griechen unter Alexander dem Großen

Mit dem Reich Alexanders des Großen wurde Griechisch Staatssprache eines riesigen Großreiches. Griechisch wurde die lingua franca des Vorderen Orients und blieb dies auch, als der östliche Mittelmeerraum unter römische Herrschaft geriet. Zwar kam es immer wieder zu Freiheitserklärungen für einige oder gar alle griechischen poleis - etwa durch Kaiser Nero -, doch faktisch war Griechenland über Jahrhunderte Teil des Imperium Romanum, dessen Eliten in der Regel neben Latein auch Griechisch sprachen. Östlich der Grenzen des Römischen Reiches verlor unter der Herrschaft der Parther das Griechische bis zur Herrschaft der Sassanidenseine Bedeutung. Im östlichen Iran verschwand das Griechische unter den Kuschana von Münzen und Inschriften, im heutigen Afghanistan blieb lediglich ein griechisches Alphabet mit Zusatzzeichen bis zur islamischen Eroberung im 7. Jahrhundert für die einheimische Sprache in Gebrauch. Im dritten und vierten nachchristlichen Jahrhundert gewann das Lateinische auf Kosten des Griechischen auch im Ostteil des Römischen Reiches Bedeutung. Schriftsteller wie der aus dem syrischen Antiochiastammende Ammianus Marcellinusverfassten ihre Werke in lateinischer Sprache. Erst nach der Regierungszeit Kaiser Justinians, als dem Oströmischen Reich die lateinisch sprechenden Provinzen verloren gingen oder durch Kriege nachhaltig verwüstet wurden, wurde Griechisch dann zur zweiten Amtssprache des Oströmischen, später Byzantinischen Reiches – im 7. Jahrhundert nach der Regierungszeit Kaiser Herakleios löste es Latein in dieser Hinsicht dann ganz ab. In dieser Zeit verlor das Griechische im Orient weiter an Bedeutung, in Ägypten zugunsten des Koptischen und in Syrien an die Syrische Sprache. Später setzte sich dort nach der islamischen Expansion (seit 632) das Arabische durch.

Was möchtest Du wissen?