Wer von uns beiden muss aus dem Haus ausziehen?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst unterscheiden zwischen Eigtumsrecht und Wohnrecht. Die Wohnung stellt für beide Partner den Lebensmittelpunkt dar. Beide sind gleichermaßen nutzungs- und wohnberechtigt. Wer  Eigentümer ist, spielt für das Wohnrecht daher zunächst keine maßgebliche Rolle. Vorrangig ist die familiäre und persönliche Situation der Partner. Derjenige, der auf die Immobilie angewiesen ist, hat allgemein ein vorrangiges Nutzungsrecht und Wohnrecht bei Scheidung gegenüber demjenigen, der Ausweichmöglichkeiten hat oder sich regelwidrig verhält.

Also wenn Kinder da wären, um die Du Dich gekümmert hast, und die auch ein Dach über dem Kopf brauchen, dann hast Du auf alle Fälle ein Wohnrecht, solange Du Dich weiterhin um die Kinder kümmern musst. Oder wenn Du so leicht keine Wohnung findest, (z.B. wenn Du behindert bist und nur das gemeinsam genutzte Haus behindertengerecht ausgebaut ist)

Man kann die Trennung auch innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung vollziehen. Das müsstest Du ggf. akzeptieren, es sei denn, Dir ist das nicht mehr zuzumuten, weil er Dich z.B. vergewaltigt oder verprügelt hat. Dann kannst Du den Mann notfalls gerichtlich zwingen, dass er ausziehen muss. 

Also, damit Du in dem Haus wohnen bleiben kannst, müsstest Du folgendes nachweisen:

1. dass Du auf die Nutzung der Wohnung angewiesen bist und keine Alternativen hast, während es Deinem Mann leichter viele, eine Wohnalternative für sich zu finden.

2 dass sich die Immoblie nicht eignet, eine Trennung innerhalb der Wohnung durchzuführen oder dass es Dir nicht zumutbar ist, mit dem Mann weiterhin im gleichen Haus zu wohnen.

Wenn das erfüllt ist, kannst Du ihn auffordern das Haus zu verlassen (auch wenn er Eigentümder ist), und wenn er dem nicht nachkommt, kannst Du ihn aus dem Haus "rausklagen"

Danke. Das hat mir geholfen.

0

Du musst unterscheiden zwischen Eigtumsrecht und Wohnrecht.

 

Woher nimmst Du dieses Wissen? Ein Wohnrecht muss entweder schuldrechtlich oder dinglich (also über das Grundbuch) vereinbart werden.

Gibt es hierzu keine Vereinbarung, dann kann die Fragestellerin hier keinerlei Nutzungsanspruch ableiten.

Wenn das erfüllt ist, kannst Du ihn auffordern das Haus zu verlassen (auch wenn er Eigentümder ist), und wenn er dem nicht nachkommt, kannst Du ihn aus dem Haus "rausklagen"

 

Großer Quatsch! Hierbei handelt es sich nicht um Ehepartner, sondern nur um den Freund.

Aufgrund welcher Rechtsgrundlage soll sie über sein Eigentum entscheiden können?

5
@FuHuFu

Nochmal: Hier geht es nicht um eine Ehe, so dass dieser Link überhaupt nicht passt.

0

Diese Antwort ( oben) kannst du ignorieren. Wenn du kein im Grundbuch eingetragenes Wohnrecht hast, hast du gar kein Recht. So ein Wohnrecht, nur weil du es schwer hast, eine Wohnung zu finden, gibt es nicht. Um wenn du keinen Mietvertrag hast, kann er dich sogar von einen Tag auf den nächsten Rauswerfen.

1

Ja könnte er wenn ihr gemeinsame Kinder hättet und du das Sorgerecht bekommen würdest und er Unterhaltspflichtig, Dann könnte Miete gegen Unterhalt gegengerechnet werden, du könntest mit den Kindern dort wohnen Bleiben und er müsste raus.

Ansonsten hast du Pech gehabt. Wenn er dir das Haus nicht Vermieten will und freiwillig auszieht mußt du eben raus

Top Antwort.

Zu ergänzen ist nur noch, falls das Haus während der Ehe angeschafft wurde, fällt es der Gütertrennung zum Opfer. Dann müsste der, der wohnen bleibt, den Anderen anteilig auszahlen.

0
@valvaris

....und auch das ist nicht so...

Auch wenn das Haus während einer Ehe angeschafft worden wäre (was ja hier nicht der Fall ist...), würde eine Rolle spielen, wie viel jeder Ehepartner von seinem vorehelichen Vermögen eingebracht hätte und nur der Rest würde aufgeteilt.

Derjenige, der dann im Grundbuch stünde, hätte Anspruch darauf, im Haus zu wohnen - und müsste den anderen ggf. auszahlen.

2

du könntest mit den Kindern dort wohnen Bleiben und er müsste raus

Auch das stimmt nicht, Gäbe es gemeinsame Kinder, müsste der Mann diese ggf. in SEINEM Haus wohnen lassen, nicht aber die Mutter der Kinder...

Er müsste das Haus auch nicht an die Mutter der Kinder vermieten....

6

Die Unterhaltsverpflichtung bezieht sich auf die Kinder und nicht auf die Mutter.

du könntest mit den Kindern dort wohnen Bleiben und er müsste raus 

 

Zwangsenteignungen gab es in der ehemaligen DDR, aber nicht mehr heutzutage.

 

2

Wenn es SEIN Haus ist, d.h. er rechtmäßiger Eigentümer ist,warum sollte ER dann ausziehen?

DU bist doch zu ihm gezogen und wenn sich die Eigentumsverhältnisse (z.B. durch Änderungen im Grundbuch) nicht geändert haben, dann musst DU ausziehen.

Wieso sollte er aus seinem Haus ausziehen müssen? Wenn es sein Haus ist und schon vor Deinem Zuzug sein Haus war ist doch klar wer im Falle einer Trennung auszieht, oder?

Warum glaubst Du Anspruch zu haben als FREUNDIN, die bei ihm wohnen durfte?

Es ist sein Haus, bei einer Trennung musst DU ausziehen - eine andere Möglichkeit gibt es nicht.....

Was möchtest Du wissen?