Wer muss das Haus entrümpeln?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein, das muss sie nicht, denn es ist ja nicht ihr Eigentum und somit auch nicht ihr Verantwortungsbereich. Das würde ich den Nachlassverwalter auch wissen lassen, denn er scheint da recht unwissend zu sein.

miumiu 08.10.2010, 12:27

Aber sie ist die nächste angehörige, die dafür belangt werden kann, das hat nichts mit ausgeschlagenem erbe zu tun.

0
Nachtflug 08.10.2010, 12:29
@miumiu

Aber das Gebäude gehört ihr nicht, sondern dem Gläubiger des Verstorbenen.

0
Malkia 08.10.2010, 12:31
@miumiu

Nachtflug hat recht, das ganze geht sie nichts mehr an, im Gegenzug hat sie auch keinerlei Anspruch an irgend welchen Gegenständen die in dem Haus verblieben sind.

0
OnkelBerni 08.10.2010, 12:53
@Nachtflug

Obwohl hier alle andere Meiningen haben, ich sehe das so wie Nachtflug.

Das geht die Erbin NICHTS mehr an !!

0
Guppy194 08.10.2010, 16:37
@miumiu

wie kommst Du denn da drauf, wofür sollte sie als nächste Verwandte belangt werden; stell Dir mal vor, das Haus ist nicht nur voll mit Müll, sondern mit Giftstoffen, giftigen Tieren usw. Da käme mitunter die Entsorgung einem finanziellen ruin gleich; also da tut sich nichts mit einer Verpflichtung.

0

Soweit es sich nicht um Gerümpel handelt, welches Ihr zugeordnet werden kann, wäre mit dem Auschlagen des Erbes auch das erledigt. Aber schon bei kleinsten Anhaltspunkten für deren Eigentum kann das eine teure Angelegheit werden!

Durch die Ausschlagung gilt nach § 1953 BGB der Anfall der Erbschaft an den Ausschlagenden als nicht erfolgt. Dies bedeutet, dass die Ausschlagung auf den Erbfall zurückwirkt, so dass der Ausschlagende von Anfang an Nichterbe ist und war. Dies bedeutet, dass dem Ausschlagenden der Nachlass nie zugestanden hat und er mangels Gesamtrechtsnachfolge auch niemals in bestehende Rechtsverhältnisse des Erblassers mit Dritten eingetreten ist.

Folglich bestehen auch keinerlei Rechte und Ansprüche einerseits bzw. Pflichten und Obliegenheiten andererseits aus solchen Rechtsverhältnissen des Erblassers mit Dritten. Der Ausschlagende ist hier genau wie jeder andere Dritte Nichterbe völlig unbeteiligt. Eine Mitteilungspflicht gegenüber solchen Dritten scheidet damit also aus. Finanzielle Verpflichtungen sind aus dem gleichen Grund nicht gegeben.

Frage die sich aufdrängt ist doch, wer der Nachlassverwalter ist!!!

Es wird wohl jemand aus der Kommune sein -Aufsichtsamt- oder jemand, den die Bank, nach dem das Erbe ausgeschlagen wurde, "beauftragt" hat. Die Kommune wird Interesse daran haben, evtl. jemanden in eine Falle zu locken, doch in Regress genommen werden zu können.

Die Bank, dürfte das größte Interess daran haben, jemanden zu finden der in die Falle tappt. Vorausgesetzt, die Immobilie ist höher verschuldet als sie an Wert hat. Hierbei ACHTUNG!!! Ist in den allermeisten Fällen N I E so. Banken legen "N I E" mehr für eine Immobilie raus, wie diese Wert ist. Auf diesem Weg werden viele, einfach aus Unkenntnis, ums Geld gebracht.

So denn der Erbausschlag nicht mehr rückgängig zumachen ist, könnte der Nachlassverwalter schreiben bis er schwarz würde. Aber zahlen würde "und bräuchte" ich nicht!!!

Nein die das Erbe Ausschlagende ist mit Vollzug dieses Rechtsaktes nicht mehr Erbin und somit geht diese alles was mit dem Ausgeschlagenen passiert nichts mehr. Die Ausschlagende hat auf alle Rechte verzichtet und hat somit auch keine Pflichten mehr.

Hä hä wenn das Haus jetzt voller Antiqutäten wäre hättes du wahrscheinlich krein Schreiben bekommen. Wohlmöglich würdest du dich mit der Handlung das Haus geräumt zu haben unter Umständen unfreiwillig zum annehmenden Erbe machen; vorsicht eventuell bürokratische Falle. Das ist das Haus der Bank, dort zu räumen hätte allenfalls so klingen dürfen.

"... laden wir sie, ein sich umzusehen.. ob nicht doch etwas aus dem Nachlaß ... ihnen von uns geschenkt werden kann...!

So wäre es richtig gewesen.

Es kommt noch die Beerdigung, auf den Ältesten zu. Su solltest hier wirklich einen Notariellen Rat einholen, wäre eben eine Summe an die Beratung zu zahlen.

Hallo Kika1211,

vielleicht sollte sie bei der Gemeindeverwaltung, ob das rechtens ist...

Oder noch beim Nachlaßgericht..

Gruß. Emmi

Ja muss sie. Sie hat trotz Ausschlagung des Erbes eine gewisse Pflicht ihrem Vater gegenüber. Dass sie das Erbe ablehnt bedeutet nur, dass sie nichts was ihrem Vater gehörte (Haus, Schulden, persönliche Gegenstände) behalten darf.

miumiu 08.10.2010, 12:28

meine rede :-)

0
Kika1211 08.10.2010, 12:37
@miumiu

Also nicht behalten aber wegschmeißen? Das wäre aber schon irgendwie sehr merkwürdig oder? Mich wundert zwar mittlerweile nichts mehr, aber das wäre ja total banane.

0
xadama 09.10.2010, 15:28
@Kika1211

Auf jeden Fall falsch. Sie hat keine "gewisse" Pflicht ihrem toten Vater gegenüber. Wenn er noch leben würde, könnte das Sozialamt Forderungen stellen. Jetzt nicht mehr!

Der Sinn ein Erbe auszuschlagen ist eben darin begründet nicht für Schulden eintreten zu müssen. Entrümpelungskosten sind ebenfalls nur Schulden die man nicht begleichen möchte.

0

es ist ihr vater,, und ich kann mir vorstellen, dass das unter die unterhaltspflicht gegenüber den eltern fällt. auch wenn sie das haus mit den schulden nicht haben will.. sie ist die tochter und muß sich drum kümmern, dass das haus verkaufs bzw versteigerungsfein gemacht wird

Kika1211 08.10.2010, 12:31

Allerdings heißt es doch immer man dürfe sozusagen noch nichtmal einen Kulli aus dem Besitz des Verstorbenen mitnehmen. Da man keinen Anspruch darauf hätte. Aber das Haus entrümpeln darf man?! :-o

0
FotoSanta 08.10.2010, 12:38
@Kika1211

ja richtig. darfst nur nix behalten, wenn das erbe ausgeschlagen wurde

0
Kika1211 08.10.2010, 12:40
@FotoSanta

Also das ist ja ne super intelligente Regelung.......

0
Guppy194 08.10.2010, 16:35
@Kika1211

also Kika, wenn sie das Erbe ausgeschlagen hat, ist sie definitiv "draussen"; sie hat keinerlei Verpflichtungen; mir ist rätselhaft wie der nachlassverw. zu dieser Ansicht kommt; könnte höchstens sein, dass er von der Ausschlagung noch keine Kenntnis hat.

0

Ich denk mal nicht, dass sie das muss. Sie hat doch das Erbe ausgeschlagen. Wieso sollte sie sich dann um die Entrümpelung kümmern.

Was möchtest Du wissen?