Wer kennt ein gutes Katzennassfutter?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo HeinzMichael...,
jo - es ist zuerst unübersichtlich, wenn man ein gutes Katzenfutter auswählen soll. Zumal die Markennamen oder Sorten ja auch kaum Sicherheit bieten, wenn sich die Rezeptur auch mal ändern können.

Das Wesentliche hattest du schon gelesen, Katzen sind Fleischfresser und sollen nicht noch mit schädlichem Nebenzeugs (Kohlehydrate) belastet werden. Sehr gut, deine Entscheidung, bitte nun gar kein Trockenfutter mehr zu füttern. Es IST einfach schädlich. Hier aber auch in GuteFrage nachzulesen.
Jetzt kommt viel Text, aber leicht zu lesen und bestimmt wissenswert! :- )

Also bitte KEIN Katzenfutter mit pflanzlichen Inhalten!
Wichtig dazu zu wissen:
Hinter "pflanzlichen Inhalten" können sich sogar auch zerstoßene Erdnussschalen u.ä. verbergen nur, um die Dose billig zu füllen!
Und jene "tierischen Nebenerzeugnisse" können im industriellen Futter auch Fell, Hufe, Gehörn, Gefieder, Hühnerfüße, Gräten, Flossen, Fischköppe sein... alles klar? Es ist leider gegeben, dass die Futtermittelindustrie primär Gewinn machen will und nicht etwa nur gesunde Haustiere! :- (

Statt sich also nun nur noch an ggf. auch recht teueren Katzenfuttersorten orientieren zu müssen, schau doch einfach auf die Inhaltsangaben auf den Packungen (in Deutschland Pflicht). Folgende Mindstangaben für Katzenfutter halte ich für notwendig. Und, wenn das alles gewährleistet ist, könnte man Preise vergleichen.

Grundsätzlich gilt also für gutes Katzenfutter:
- kein Zucker (schädigt wohl die Zähne und belastet die Katzeninnereien)
- nichts Pflanzliches
- mind. 60% Fleischanteil
- gerne viel Wasseranteil
(wie gesagt: Nur Nassfutter...!)
- bitte nur handwarm, nie aus dem Kühlschrank!

2x Futter am Tag ist wohl oft üblich, natürlicher wären aber mehrere kleine Mahlzeiten oder sogar: 7-12 Einzelmäuse am Tag (12-24, wenn sie sie selbst jagen müsste :- ).

Hier weitere und vor allem RICHTIGE Detailinformationen - auch, wenn
du nicht roh füttern willst. Dann gäbe es noch anderes zu bedenken
http://www.cat-care.de/cms/index.php/katzen-w%C3%BCrden-m%C3%A4use-kaufen
http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html
http://www.kretakatzen.de/Ernaehrung/Naehrwert1.htm
http://www.dr-hoenicke.de/html/rohfutterung.html
Du siehst, alles gar nicht so wild.
Du solltest aber noch wissen, was außerdem noch sehr schädlich für Katzen ist...


Folgendes darf man einer Katze also gar NICHT füttern:
Obwohl Deutschland schon seit Jahren als Aujeszky-frei gilt, kommt mir kein rohes Scheinefleisch (auch kein Wildfleisch!) in die Schale. Der Aujeszky-Virus ist für Schweine und uns Menschen ungefährlich, deshalb nicht weiter auffällig, für befallene Katzen jedoch unweigerlich (Pseudotollwut) sehr dramatisch tödlich! Okay, wenn nun sonst gar nichts im Hause wäre, dann gekocht. Aber irgendwie hat sich bei mir das Prinzip verankert: Kein Schweinefleisch!

Die Konservierungsstoffe Benzosäure (E 210), Natrium- (E 211), Kalium- (E212) und Kalziumbenzoat (E 213) sind für Katzen giftig, aber z.B. in Lachs- oder Krabbenprodukten enthalten!
Zwiebeln, auch Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und überhaupt Lauch können bei Katzen zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zu einer lebensbedrohlichen Situation führen! Auch Steinobst wie Pfirsiche oder Aprikosen sind schädlich.

Und jetzt Achtung...
Bereits kleinste Mengen von Weintrauben oder Rosinen sind brandgefährlich und können akutes Nierenversagen auslösen. Gehört zwar nicht zum üblichen Katzenfutter, aber wissen sollte man es!
Ebenso grüner Paprika, rohe Kartoffeln und Bohnen können zu Vergiftungen führen. Pflanzliches gehört eben pauschal nicht in Katzen. Giftig auch für Katzen ist der gerade jetzt bald so beliebte "Weihnachtsstern".
Und hier eine Liste, giftiger Haus-, Gartenpflanzen:
http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Katzen/katzen.html (allerdings spielt er mir den Knoblauch zu sehr herunter, ich hörte von Vergiftungs schon bei Spuren. Die oft als giftig verrufene Grünlilie soll dagegen unproblematisch für Katzen sein)
Achtung in der Winter- und Wick-Vaporub-Zeit: Eukalyptus ist für Katzen giftig!

Apropos Weihnachten...
Schokolade ist äußerst problematisch. Zuerst einmal ganz naheliegend: Der hohe Zuckeranteil ist bekanntermaßen schädlich. Der im Kakao enthaltene Wirkstoff, Theobromin, kann bei Katzen Krämpfe und sogar gefährliche Herzrhythmusstörungen auslösen. Okay, einmal schlecken mag vielleicht problemlos sein, doch wer kennt die gefährliche Dosis?

Katzen BRAUCHEN aber einen Stoff, der heißt "Taurin".
Das steht auf der Dose. Falls es nicht draufsteht, ist kein oder zu wenig Taurin drin...
Falls ich noch etwas vergessen haben sollte, andere werden es bitte ergänzen. :- )


Danke schonmal für die lange Antwort;-)

Trockenfutter wird schon lange  nicht mehr verfüttert. War halt ein Anfängerfehler und wenn von jetzt auf gleich eine sehr sehr dünne Katze (jede Rippe konnte man sehem) vor der Haustür steht denkt man nicht erst über das Beste Futter nach sondern nimmt das erst beste. 

Das wird Arbeit, das ganze Nassfutter zu durchwühlen😂 Wenn man bei Superpet oder Fressnapf vor diesen Riesen Regalen steht 

Mit den Pflanzen hab ich auch schon geschaut. Müssten jetzt alle ungiftig sein

Das man Schokolade nicht verfüttert ist mir klar und bevor die Katze etwas zugesteckt bekommt wird gegoogelt. Bis jetzt hat sie nur ein Stück Karotte ergattert und sie frisst es wirklich gerne. Gibt es aber nur selten und auch nur wenig.

1

Dankeschön für deine hohe Auszeichnung, HeinzMichael! :- )

Na ja, Möhren sind nur weichgekocht unbedenklich für Katzen. Es gilt leider nicht, dass die Viecher schon selber wüssten, was gut ist. Mein Kater liiiebte damals Meerettich...!
Lass dich von den unübersichtlichen Supermarktregalen nicht überwältigen...  Katzenfutter aus dem Supermarkt ist durchweg eher mies! :- (

Zur Übersicht hilft es dir, bei Versendern in den Online-Angeboten zu schauen. Zumindest bei www.zooplus.de sind die Futter-Inhalte angegeben.
Und zu ALLEN Futterratschlägen lohnt es sich immer, "cui bono?" zu fragen: Wem nützt es? Von der Tierfutterindustrie bin ich es gewohnt, Lelbstlobe in den hööchsten Tönen zu lesen ...oder von deren Vertrags-Tierärzten! "Holzauge, sei wachsam!" okay? ;- )

0
@Naiver

Danke. Eigentlich hab ich nach rohen Karotten für Katzen gegoogelt. Nach dem Internet ist rohe Karotte in Ordnung. Aber karotte gab es eh nur wenig

1

Hallo,

Mindestens 90% Fleisch enthalten z.B. Mjamjam, Feringa Fleisch-Menü, Power of Nature, Defu, Lucky Kitty, Auenland, Herrmann's, Hound & Gatos und Balduin.

All diese Marken kosten aber recht viel. Günstiger sind z.B. Animonda Carny, Premiere, Select Gold, Boswelia, Bozita, Feringa, Mac's, Leonardo, Catz finefood (Purrrr), Real Nature (Wilderness), Natur Plus, Foodprint, GranataPet und Grau. Die enthalten aber "nur" 60% bis 70% Fleisch.

Liebe Grüße

Meine Katzen bekommen Animonda Carny 60-70% Fleisch, oder Pro Life (Müller) 70% Fleisch in den 200g Dosen. Wenn ich es in Kroatien bekomme, dann kriegen meine Katzen auch noch Leonardo..

Ich ersetze eine Mahlzeit täglich mit frischem Fleisch vom Huhn oder Rind, roh oder gekocht. Rohes Huhn gebe ich mit Knochen, Reste werden gekocht und dann ohne Knochen serviert.

Allerdings bekommen meine Katzen hin und wieder auch mal Junkfood, also solches, das Sosse enthält, weil ich 2 Sossenfreaks habe, die dann aber nur die Sosse schlecken.

Auch die Fischsorten von Schesir sind bei meinen Katzen beliebt, ebenso wie Miamor aber auch hier nur Fisch. 

Katze pupst ziemlich häufig, Tipps von erfahrenen Katzenhaltern?

Uns ist aufgefallen, dass unsere Katze ziemlich häufig und übel riechend pupsen muss. Liegt es womöglich am Futter? Sie bekommt zweimal in der Woche je eine Hand voll Trockenfutter und sonst 2 Päckchen Nassfutter pro Tag.

Für gewöhnlich geben wir ihr Felix-Futter, doch in den letzten Tagen sind wir auf Nassfutter von "finefood" umgestiegen. Die Zusammensetzung klingt sehr gut: 50% Huhn (bestehend aus Muskelfleisch, Herz, Lungen und Lebern), zum Beispiel. Doch die Katze frisst es nicht sehr gerne, und außerdem pupst sie noch mehr, seitdem sie "findefood" frisst.

Sollen wir wieder auf anderes Nassfutter umwechseln? Oder ist es normal, dass eine Katze 2-3 Mal pro Tag übelriechend pupst? Kann es noch andere Ursachen haben außer der Ernährung?

LG

...zur Frage

Katze frisst nur Nassfutter.. Alternativen!?

Hallo :)

Ich habe, mehr oder weniger, ein kleines Problem! Meine Katze, ca 4 Jahre alt und gesund frisst nur Nassfutter.. Wenn ich ihr Trockenfutter hinstelle rührt sie das einfach nicht an, auch wenn es nichts anderes gibt! Falls das wichtig ist - mein Kater ist Wohnungs- und Draußenkatze und kastriert (vielleicht ist das ja wichtig :D)

Ich würde ihr aber natürlich gerne mehr als täglich dieses mittlerweile langweilige Nassfutter anbieten..

Kennt jemand vielleicht etwas, was ich ihr alternaiv anbieten kann? Oder was ich an dem Trockenfutter ändern könnt? (Hab schon Nass- und Trockenfutter gemischt - 80% vom Trockenfutter bleiben im Napf liegen)

Ich kann mir nur auch nicht vorstellen, dass diese einseitige Ernährung so gesund ist..

Vielen Dank im Voraus für ein paar Tipps! :)

...zur Frage

Warum frisst meine britische Katze kein Nassfutter? Sie mag NUR Trockenfutter, jeder Art! Was soll ich tun? Sie frisst nämlich nichts anderes mehr!?

...zur Frage

Katze frisst kein Trockenfutter nur Nassfutter

Hallo. Unsere 6 Monate alte Katze frisst kein Trockenfutter, nur Nassfutter. Als wir sie vor 3 Monaten vom Züchter bekommen haben hat sie sogar nur Kochschinken gefuttert. Es hat gedauert bis sie das Nassfutter gefressen hat. Sie klaut auch gerne von unseren Tellern. Wie können wir sie ans Trockenfutter gewöhnen? Gibt es irgendwelche Tipps? Die Schale vorher mit Wurst einreiben funktioniert leider nicht. Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?