Wer hat schon positive Erfahrung mit Fernheilung gemacht

10 Antworten

Meine Tochter hatte eine Taube Stelle am Bauch nach einer OP, nach dem kein Arzt Rat wusste suchen wir Kontakt zum Fernheiler Lucas+: http://www.medium-lucas.com/heilung.html. Schon eine halbe Stunde nach Beginn seiner Behandlung fing die Taube Stelle an zu kribbeln, nach 2 Wochen war das Gefühl komplett zurück. Ich bin Mittlerweile davon Überzeugt das Fernheilung etwas bringt! 

Viele interessante Antworten und Kommentare gab es hier.
Je nach dem mehr oder weniger fundiert und begründet.

Letztendlich stecken die "Programme" zur Heilung in jedem selbst - genetisch bis in die kleinste Zellstruktur. Der Organismus ist auf Arterhalt, Selbsterhalt und Heilung ausgerichtet. Wenn durch irgendwelche Störungen das nicht richtig funktioniert, kann es durch ganz viele Möglichkeiten wieder in Gang gesetzt werden.  ( Dazu gehören Medikamente, Naturarznei, Naturheilkunde, Ärzte, Heiler, Schamanen ... )
Von der rein "mechanisch körperlichen" bis zur "vergeistigten Astralebene" gibt es jede Menge Ansatzpunkte für Helfende. Jeder nach seiner Fasson und jeder bekommt den "Arzt", den er "verdient".

www.bps-therapie.de macht auch "Fernheilungen", aber keine Werbung dafür.

dies lässt sich viele male beweisen, dass Fernheilung bzw. Diagnose funktioniert, wie z.B. pendeln.

Ein ausgelassener Polterabend, es wird fröhlich gefeiert, die Freunde lassen den Bräutigam hochleben. Doch dann stößt er sich am Kopf, es blutet. Zum Glück ist Jutta Otten da. Sie umfasst den Kopf fest mit ihren Händen - und die Blutung hört auf. Mehr noch: Man sieht keinen einzigen Kratzer mehr in der Haut des Verletzten. Hat die junge Frau ihn nur durch ihre Berührung geheilt? Sie glaubt an die Kraft von Reiki – bis Jesus Christus ihr die Augen öffnet.

http://www.erf.de/4072-Heilende_Kraefte.html?content_item=121&content_itemnode=67#67/121

0

Erfahrungen mit Fernheilung

Hallo alle zusammen,

meine Mutter lebt sehr weit von mir entfernt und ist zur Zeit krank. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Fernheilung gemacht? Ich würde sogar jemanden bezahlen, damit er ihr hilft, aber vielleicht ist das Ganze Unsinn und es gibt so etwas wie Fernheilung nicht.

Falls jemand von euch Erfahrungen gemacht hat, bitte um eine Nachricht. Danke!

Lg.

Nodi

...zur Frage

wie bekomme ich die Softshelljacke meiner Tochter wieder sauber?

Meine Tochter ist mit ihrer Softshelljacke in Schlamm gefallen.Nun habe ich die Jacke bei 40Grad gewaschen mit Vorbehandlung mit dem aktiv Sauerstoff Flecken Zwerg von Frosch. Doch die Schlammflecken gehen nicht mehr raus. :-( Sonst bei Schlamm,-Gras und anderen Flecken hilft das Mittel Wunder. Doch dieses Mal leider nicht!Wer hat noch einen guten Tip für mich?

...zur Frage

Angina bei Kind ohne Antibiotika behandeln?

Hallo Zusammen,

ich richte mich an Leute, die homöopathisch "bewandert" sind... Meine Tochter (9) hat eine Angina. War am WE beim Notdienst und bin von dort -welch Wunder-mit einem Rezept für ein Antibiotikum wieder raus... Man kann doch so etwas auch erst einmal ohne versuchen zu heilen, oder? Das Fieber lag immer bei max. 38 Grad und der Appetit ist auch noch da... Kann mir jemand ein paar Mittel nennen?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Hund steht nicht mehr auf, Alter oder ernsthafte phys. Probleme?

Hallo! Ich wollte die Frage eben in einem Hundeforum stellen, doch habe mich dann nach zahlreichen gescheiterten Registrationsversuchen dazu entschieden sie hier, wo mir immer schnell und effektiv geantwortet wurde, zu platzieren.

Es geht um meinen Hund, ein 13,5-jähriges Hovawart Weibchen, mit welchem ich sozusagen aufgewachsen bin (bin jetzt 19). Es besteht natürlich eine dementsprechende emotionale Verbindung, da ich so gut wie jede freie Minute mit Assia verbringe (im Sommer an den See, lange Spaziergänge etc.)

Nun zu meinem Anliegen: Ich bin mir dessen bewusst dass 13 einhalb Jahre ein schönes Hundealter ist, jedoch war ich bis vor 1 Woche von der Vitalität und Lebensfreude meines Hundes überzeugt und war mir sicher ihr zum 14. Geburtstag einen riesigen Knochen schenken zu können.

Vor etwa einer Woche begann sie leicht mit dem Hinterbeinen zu humpeln und ich bemerkte eine immer größer werdende Angst vor den 3 Stiegen vom Garten ins Haus. Assia ist weder ein Haus- noch ein reiner Wachhund, sie verbrachte die Nächte mal draußen, im Winter aber stets im Haus. Besorgt um unseren Liebling suchten wir gemeinsam mit meinem Vater die Tierärztin auf, welche meinte dass die immer schlechter werdende Koordination der Hinterbeine auf ein neurologisches Problem zurückzuführen sei [jedoch in der Wirbelsäule, nicht im Hirn (Neurologische Ausfälle)]. Weiters machte uns die Veterinärin Mut und sagte, dass sich bereits Hunde mit schlimmeren Problemen erholt hätten und dass wir im Sommer viel schwimmen sollen mit ihr (ich natürlich gleich: „im Sommer? Das heißt Sie denken sie wird wieder gesund?"). Wir bekamen noch ein 10er Pack Previcox (227mg) mit, wobei wir ihr jeden Tag eine Tablette geben sollten, um diese nach 5 Tagen abzusetzen und zu sehen, ob sich der Zustand gebessert hat.

Nun ja, das war vor 4 Tagen und gebessert hat sich kaum was: Assia verbringt die meiste Zeit auf ihrem Platz vor dem Haus, auf welchen wir ihr nun eine alte Matratze gelegt haben. Wenn sie aufsteht (nach Einnahme der Tabletten) dann schleift sie ihre Hinterbeine unkoordiniert hinterher und steigt auch auf ihre um fast 180 Grad nach unten gedrehten Pfoten. Am Abend tragen mein Vater und ich sie die Stiegen rauf, jedoch haben wir das Gefühl, dass sie sich drinnen trotz Außentemperaturen von -5 Grad nicht wohl fühlt. Mitten in der Nacht wird sie nervös und will unbedingt raus, wo sie sich wieder auf die Matratze schleift (wir versuchen sie beim Gehen zu unterstützen) und liegen bleibt.

Nun meine Frage: Hat jemand ähnliche Probleme bei seinem Hund gehabt und kann mir Ratschläge/"Ferndiagnosen" geben? Ich fühle mich so hilflos, da sie vor einer Woche noch herumrannte und sowas nicht vorhersehbar war. Außerdem habe ich nicht das Gefühl dass sie Schmerzen hat (kein Winseln etc/manchmal sogar Schwanzwedeln) und von der "Art" her ist sie immer noch wie früher.

Ich will ihr die Zeit die ihr bleibt erleichtern und ihr helfen, nur weiß ich nicht wie..

Danke schon mal

...zur Frage

etwas eklig aber wichtig! was hilft bei Eiter-Finger? geht um meine Tochter!

ich weiß es mag nicht jeder lesen den geschweige hören oder sich gar erst vorstellen aber meine Tochter 7 Jahre alt hat seid einigen Tagen einen Eiter-Finger bzw Fingerspitze war erst etwas dick geschwollen und nun fängt es an unter dem Nagel sowie oberhalb der Fingerspitze zu eitern. Die Entzündung ist noch nicht offen so das es rausfließen kann. Ich weiß auch das GF keine Klinik ist :-) aber trotzdem erhoffe ich mir einen Rat von euch ! Die kleine ist sehr ängstlich was Ärzte angeht und ich denke das der Arzt wenns nicht besser wird bis Montag, die Wunde mit ner Nadel aufmacht, alles ausdrückt und ne Salbe draufmacht fertig ! Aber das will ich wenn geht vermeiden da meine Maus totale panik bekommt wenn das wort Arzt fällt ! Gibt es evtl ein Hausmittelchen ???

...zur Frage

Wann wird jemand in ein künstliches Koma versetzt?

Bin ich in der richtigen Annahme, das jemand in ein künstliches Koma versetzt wird um ihm oder ihr ein Trauma zu ersparen? Ein Verwandter von mir hatte vor kurzem ein Lungenversagen und wurde ins künstliche Koma gelegt. Die Ehefrau ist der Meinung das es nicht nötig gewesen wäre. Sie besteht auf ihrer Meinung und zickt etwas herum. Ich bin allerdings der Meinung das die Ärzte es wohl mit Bedacht auf den Patienten getan haben. Auch um ihm unnötiges Leiden und Quälerei im Wachzustand zu ersparen. Nun sind wir halt unterschiedlicher Meinung. Hilft es dem Patienten im künstlichen Koma zu sein? Bitte nur erst gemeinte Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?