Wer hat Erfahrungen mit Hypnosetherapie bei Migräne?

4 Antworten

Hallo! Ich kann mich den anderen nur anschließen. Hypnose hat mir geholfen, die Migräne zu besiegen. Ich war genau wie coffeeracer und Pieper auch bei Frau Leyser, aufgrund eines Foreneintrags und mir geht es besser als je zuvor. Mein Kopf ist deutlich entspannter, jeden Tag. Er fühlt sich so leicht an. Migräne hatte ich nun seit einem halben Jahr nicht mehr. Diese Entwicklung ist so beeindruckend und die Dinge haben sich sehr zu meinem positiven verändert. Ich habe es endlich geschafft Entscheidungen in meinem Sinne zu treffen. Bin viel unabhängiger von der Meinung anderer. Habe mir mit Hilfe von Frau Leyser eine Perspektive erarbeitet. Kann mich nun endlich auf das Wesentliche konzentrieren und bin selbstbewusst durch gestartet. Mir geht es gut und meine Seele ist ruhig. Ich weiß jetzt, dass meine Migräne seelische Ursachen hatte und bin so dankbar, dass ich jetzt schmerzfrei leben kann.

Meine Geschichte ist eine ähnliche wie der Beitrag von pieper7822. Durch diesen Artikel fand ich auch den Weg nach Köln und erlebte das erste Mal eine Hypnose-Therapie. Ganz anders als bei Hypnosevorstellungen im Fernsehen, wo die Probanden nichts von ihrer Umgebung mitbekommen und demnach „willenlos“ sind, läuft eine Hypnose-Therapie ab. Man sitzt bequem in einem Sessel, die Therapeutin bewirkt durch ihre Stimme, unterstützt von leiser Hintergrund Musik, einen entspannten körperlich-geistigen Zustand. Man bekommt alles um sich herum mit, nichts geschieht ohne Einverständnis und bei eventuellem Unbehagen könnte man jederzeit aufstehen und gehen. Ziel der Maßnahme ist, die Ursache der Migräne zu ergründen und wie bei mir vorhandene Kindheitstraumata aufzulösen. Das herumdoktern an den Symptomen war ich inzwischen mehr als leid, zumal sich auch zunehmend Triptan-Nebenwirkungen bemerkbar machten. Eine Hypnosetherapie halte ich für eine sinnvolle Maßnahme, wenn keine körperlichen Ursachen vorliegen und alles andere schon ausprobiert wurde. Meine Behandlung liegt jetzt 2 Wochen zurück, kann also noch nicht von einer Langzeitwirkung berichten, aber ich erlebe bis jetzt eine schmerzfreie Zeit und schaue positiv in die Zukunft.

Hallo coffeeracer, ich habe mit grossem Interesse Deinen Beitrag und den von pieper7822 betr. Hypnose bei Frau Leyser gelesen. Das hört sich sehr vielversprechend an. Es würde mich sehr interessieren, ob Du die Therapie weitergeführt hast und wie es Dir nachher ergangen ist.

0
@Elmirja

Hallo Elmirja,

weitergeführt habe ich die Therapie nicht, da die Traumata ja aufgelöst wurden. Allerdings kehrte die Migräne wieder zurück, leider. Nach diversen prophylaktisch wirkenden Medikamenten, bin ich jetzt bei Betablockern angelangt, die bei mir in der Tat gut wirken.

1
@coffeeracer

Hallo coffeeracer, vielen Dank für Deine Antwort! Schade, dass die Migräne wiedergekommen ist! Aber schön zu lesen, dass Dir die Betablocker helfen (habe ich vor Jahren auch mal ausprobiert - bei mir Null Wirkung...). Alles Gute für Dich!

0

Migräne weg - nach 18 Jahren.

Seit ich 27 war hatte ich im Schnitt alle zwei Wochen Migräne. Druck und Schmerz über einem Auge, erbrechen und nichts ging mehr 3 bis 4 Tage lang. Nur im Bett im dunklen Zimmer liegen und quasi nicht mehr existieren. Um meinen Job als Designerin nicht zu verlieren nahm ich ca 9 Jahre lang Triptane, Ascotop oder Formigran. Diese Hammer Tabletten halfen ca 10 Stunden und dann wurde nach gelegt. Irgendwann las ich den Beipackzettel und beschloss die Anfälle auszuhalten. Ich stieg auf Akkupunktur, Bioresonanz, Heilpraktiker Behandlung , andere Pille, usw. um. Alles – auch verschiedene „Diäten“ versuchte ich. Immer mindestens ein halbes Jahr lang, um sicher zu sein. Nichts half wirklich. Ich wollte nicht nur, dass mir etwas half, ich wollte Heilung! Das stieß in meinem Umfeld nur auf Unverständnis. Im Februar 2010 machte ich mir einen Termin bei einer Hypnotherapeutin in Köln. Eine Freundin mit kreisrundem Haarausfall, die dort geheilt wurde, hatte mir den Tip gegeben. Ich traute mich , obwohl ich Angst hatte meinem Anteil an der Krankheit ins Gesicht zu sehen. Ich wollte ja nur eines: Die Migräne endlich loswerden. Ich bin nur viermal nach Köln gereist und seit dem Herbst 2010 FREI und ohne Schmerzen Keine – gar keine Migräne mehr. Ich kann sogar Alkohol trinken (was fast zwanzig Jahre nicht ging ) und jedes Wochenende gehört mir und meiner Familie. Wenn ich mich besonders auf etwas freue – kann ich es auch erleben. Das gab es vorher nicht, denn da lag ich mit Sicherheit im Bett und war allein mit meinen Schmerzen. Ich habe mal ausgerechnet, daß ich ca 3 Jahre meines bisherigen Lebens leidend im Bett gelegen habe. Falls Ihr diese Methode auch einmal ausprobieren wollt: Die Therapeutin heißt Dörte Leyser in Köln und ich kann nur jedem empfehlen keine Umwege mehr zu machen und sich die bestmögliche Hilfe zu gönnen. Mein Leben hat eine Qualität wie schon zwanzig Jahre nicht mehr. Ich bin jetzt 46 und atme auf. Ich hoffe, dass Euch meine Geschichte ein wenig Mut machen konnte.

Hallo pieper7822, wirklich sehr spannend, wie ich auch oben bei coffeeracer schon kommentiert habe. Du schreibst, Du seist nur vier mal nach Köln gereist. Wie muss/darf ich mir das genau vorstellen? 4 Sitzungen à 1 Stunde, oder wie oder was? Ich habe schon recherchiert, Frau Leyser ist jetzt in Florenz, und bevor ich sie ev. direkt anschreibe wäre ich sehr interessiert, quasi aus erster Hand zu erfahren... bin selber 33 und Migräne seit ich denken kann. auch schon allerlei gemacht, genau wie Du, und ich höre nicht auf, bevor ich sie los bin...

0
@Elmirja

Hallo Elmirja, ich bin bis heute Migränefrei. Wir schreiben 2014 - wenn das kein Erfolg ist. Ich hab ein neues Leben. Tja, vier mal bedeutet nicht vier Stunden. Ich hatte großes Glück weil ich mich schnell im Vertrauen auf die Hypnose einlassen konnte. Jede Sitzung war ohne Zeitlimit, damit wir in Ruhe arbeiten konnten und ich habe in Köln übernachtet, falls am nächsten Tag noch was gehen sollte. Die genaue Länge einer Sitzung kann ich nur schätzen 2 - 3 Stunden!? Ich denke, wenn man viele Jahre dieses Leiden hat darf eine Behandlung die mir hilft solange dauern wie es eben braucht. Ich habe mein Geld schon schlechter ausgegeben und vorher weiß man nie ob man ganz geheilt wird. Lieber Gruß

1
@pieper7822

Hallo pieper7822, vielen Dank für Deine Antwort (gerade erst gesehen)! Das ist ja ein fantastischer Erfolg! Auch wenn eine Sitzung mehrere Stunden gedauert hat finde ich es trotzdem noch wenig. Ja, Geld kann man mit Sicherheit schlechter ausgeben, vor allem, wenn man dafür ein neues Leben bekommt! :-) Ich werde mir das ernsthaft überlegen, ist von Basel auch nicht gerade um die Ecke, aber .. Vielen Dank nochmals und ich hoffe, ich kann hier im Forum auch mal über einen Erfolg berichten!

0

Was möchtest Du wissen?