WEr hat Erfahrung mit Onlay?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schritt für Schritt:

1. Termin: Betäubung, Entfernung der alten Füllung und Karies, Präparation, Abdrucknahme, Bissnahme, Evtl. Anlegen eines Gesichtsbogens zur Kieferrelationsbestimmung, Herstellung eines Provisoriums, Einsetzen des Provisoriums. Dauer: ca. 1 1/2 bis 2 Std.

Anschließend stellt der Techniker das Onlay her (Außer es wird mit einem anderen Verfahren gearbeitet, bei dem das Onlay direkt aus einer Schleifmaschine kommt-->Cerec)

2.Termin: Betäubung, Entfernen des Provisoriums, versäubern, Einprobieren und anpassen des Onlays, Einsetzen, Versäubern, Glücklicher Patient. Dauer: ca. 1 Std

Im Bild noch mal zum Verständnis die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten.

 - (Zähne, onlay)

Ein Onlay ist ähnlich einem Inlay, jedoch bei einem Inlay werden keine Höcker mit einbezogen. Ein Onlay wird gebraucht, wenn die Schädigung schon größer ist und somit kein Inlay mehr möglich. Die Höcker werden also mit einbezogen, jedoch nicht die Seiten des Zahnes. Die nächste Stufe wäre eine Overlay, dann eine Teilkrone und dann eine Krone.

Im Grunde ist das ganze eine Füllung, die von einem Techniker hergestellt wird und deshalb einen sehr guten Randschluss hat.

Ist eine gute Sache, da mehr Zahnhartsubstanz geschont wird, als bei einer Krone. Jedoch sind die Kosten hier, abzüglich der Zuschüsse für eine Füllung selbst zu tragen... Wenn dir die Kosten zu hoch sind, könntest du dir überlegen zu einem Studentenkurs an einer Uniklinik zu gehen, dort ist es meistens billiger. Du müsstest dafür aber auch mehr Zeit in Kauf nehmen.

Hallööo, dein Ding heißt Inlay,https://de.wikipedia.org/wiki/Inlay

wenn du keine Zahnversicherung hast, dann musst du die Kosten selber tragen. Die KK übernimmt nur die Differenz zw. der Amalgam Füllung und der "Anderen".

D.h. du musst die Rechnung vom Zahnarzt mit dem Formular ( Internet zum Ausdrucken) einschicken.

Andere Möglichkeiten gibt es leider nicht.

Du kannst nur fragen, wenn dir die Summe auf einmal zu viel wäre, ob du's auf Raten zahlen könntest. Würde es denn € 100.- überschreiten?

Ich meine ist das schon genug, aber noch im "Rahmen" zu den sonstigen Preisen beim Zahnarzt...

Nope, Onlay ist schon richtig: http://www.denisdental.com/onlay

0
@siney1

O.K. wieder was dazugelernt!! Dennoch keine/kaum Zuschüsse, bzw. müsste die Sprechstundenhilfe wissen, ob es bei diesem "Fall" überhaupt einen Anteil von der KK gibt. Sonst nur Ratenzahlung oder erkundige dich, ob es eine Zahnambulanz der KK auch machen würde. Dort sind die Preise quasi "netto", mitunter sogar fast die Hälfte von niedergelassenen Zahnärzten! Ein Beispiel; in der Zahnambulanz der (W)GKK kostet eine Mundhygiene €60.-; mein Zahnarzt verlangt €112.- dafür!

0

Was möchtest Du wissen?