Wer hat Erfahrung mit Matratzen der Geovital Akademie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen Jenny,
leider bist Du nicht Alleine, ich kenne einige die Diese Matratze wieder entsorgen mußten.
Es soll auch eine Matratze gegen Erdstrahlen sein, eine weites Gebiet und Glaubensfrage.
Ich stellte fest, meist handelt es sich um eletromagnetische Strahlen, die der Mensch selbst geschaffen hat - kann man mit Teslameter messen.
Bei der Streckfunktion wäre anzumerken - geht dies für alle Körpergrößen und hat man sicher den richtigen Härtegrad.
Bei den Abbildungen bei Physiologa mußte ich feststellen, daß die Wirbelsäule nicht ordnungsgemäß lagen und verkrümmt waren.
Auch die HWS war nicht richtig gelagert. Ich glaube nicht wirklich, daß man dies durch Streckung beheben kann.
Du solltest beim zu Bett gehen immer darauf achten, das LWS un Taille immer an der richtigen Stelle liegt und dir vielleicht ein HWS-Kissen mit Hohlkehle zulegen.
Ein Versuch wäre noch, eine Matratzen-Auflage 7-8 cm (Topper) zu verwenden. Der aber auch Oberflächenprofile zum Luftaustausch  haben sollte.

Jetzt bin ich, ehrlich gesagt, schon ein wenig geschockt! Diese Matratze hat immerhin rund 1.300,- Euro gekostet und soll doch eigentlich speziell für Rückenpatienten sein! Ich hatte mich vorab auch im Internet über die Firma informiert und nichts Negatives gefunden! Bist du denn selbst auch Kunde bei Geovital und Rückenpatient? 

Weißt du, wie die Firma bei Reklamationen reagiert? Ich habe nämlich zudem auch den Eindruck, dass die Matratze bereits beginnt sich durchzuliegen, obwohl ich alles andere als ein Schwergewicht bin. Nach dieser kurzen Zeit dürfte das natürlich nicht sein! Auf der Streckseite kann ich somit leider auch nicht mehr gleichmäßig liegen, sondern spüre die Vertiefungen ebenfalls.

Manchmal denke ich außerdem, dass die Vertiefungen irgendwie nicht gleichmäßig ausgearbeitet und auch nicht an der richtigen Stelle sind! Ich wurde zwar seinerzeit vermessen, aber die Mitarbeiterin hatte sich zunächst verschrieben. Sie hat das dann zwar ausgebessert, aber leider war es danach schlecht leserlich. Es könnte daher rein theoretisch auch sein, dass meine Matratze für eine 4 cm größere Person gefertigt wurde.

0
@Jenny666

Leider weiß ich über Reklamationen nicht bescheid, die Fälle die ich kenne haben das Ding entsorgt. Das war es auch soo, das der Schrägschnitt sich zusammenlegte und nicht mehr Hoch federte.
Soviel ich noch in Erinnerung habe, war das Raumgewicht nicht sonderlich hoch, was ebenfalls zur Ermütung beitrug.
Frag halt mal nach Raumgewicht des Schaums und nach der Stauchhärte.

1
@ehrsam

Nochmal icke, wenn die wirklich auf Dich abgestimmt ist, dann darfst du die Matratze nicht drehen, denn wenn Du das Fußteil oben hast, passt ja nixmehr.

Eine gute Matratze ist so konstriert, daß Du Sie nie falsch reinlegen kannst. Die sind Oben und Unten gleich und auch auf der Rückseite. Damit ist ein regelmäßiges Wenden möglich, was gut ist für den Kern und dem Luftaustausch.
Dazu wäre natürlich ein guter Lattenrost mit Schulterabsenkung und körpergerechte Einstellung, LWS Hüfte super (nennt man Schlafsystem). Und wie gesagt das HWS-Kissen mit Hohlkehle.

1
@ehrsam

Ich habe reklamiert, aber die "Akademie" ist ganz offensichtlich der Auffassung, dass mit der Matratze alles in Ordnung ist. 

Man schrieb, dass sich die Matratze an den "Schläfer anpassen" würde und "Vertiefungen und Kuhlen" an "diesen Stellen" kein "Mangel oder Defekt" seien.

0

Erstmal sollte abgeklärt werden woher die Schmerzen kommen - eine Matratze ist nur in wenigen Fällen förderlich.

Die Schmerzen wurden schon abgeklärt: ich habe einen Bandscheibenschaden! 

0

Dann kann eine Matratze aber auch nicht helfen, es gibt allenfalls welche die besser und welche die schlechter sind. Hier könnte höchstens ein verstellbarer Lattenrost und/oder spezielle Kissen zur Stabilisierung der HWS helfen. Hier kann dich auch ein Orthopäde beraten.

0
@GravityZero

Naja bei der Ursache, muß man unterscheiden, hat man tagsüber Probleme durch Fehlhaltung z.B. PC oder Arbeit -
oder gat man nächtl. bzw. morgendliche Probleme durch den Schlaf.

Man muß auch bedenken, die täglichen Fehlhaltungen sind meist kurzfristig
und werden durch andere Bewegungen wieder korrigiert.
Nächtl. Schlafprobleme sind Dauerfehlhaltunen g von 5 - 7 Stunden, was dann Ursache Matratze ist, deshalb sollte man ja bei den geringsten Schmerzen, vorbeugend handeln.

Das heißt Ursache bekämpfen - enspannt körpergerecht schlafen und damit die Bandscheiben entlasten. :-)

Der Schlaf ist halt mal ein Regenerationsprozess für den Körper.
Also schmerzfrei aufwachen - ist die Parole , durch die richtige Schlafunterlage !

1
@GravityZero

Auch Orthopäden schlafen falsch !
Vorallem solang Sie keine Schmerzen haben.

1

Was möchtest Du wissen?