Wer hat die Steuer erfunden?

4 Antworten

Datieren kann man es nicht. Man sollte allerdings Vorbetrachtungen anstellen. Diese Vorbetrachtungen beinhalten den Sinn (und nicht den Unsinn) von Steuern.

Das älteste "Dokument" zu diesem Thema, dass allen zugänglich sein dürfte ist im alten Testament zu finden. Im allgemeinen ist nur bekannt, dass das der Ursprung der 10%-Abgabe ist, also des oft erwähnten Zehnt (dem 10. Anteil).

Dort findet man allerdings mehr. Dabei geht es nämlich um die Beschreibung, wofür diese Abgabe verwendet werden konnte. Es ging um die Absicherung der Bevölkerung bei schlechten Ernten. Da Ernteausfälle aus den unterschiedlichsten Gründen auftreten können ist die Palette der möglichen Ursachen groß.

Den Leuten wurde also die Verantwortung genommen, selber Vorsorge zu treffen. Was aber bei kleinen Mengen teilweise gar nicht geht. Wenn der kleine Bauer jedes Jahr etwas einlagern soll, dann wird das sinnvoll vielleicht gar nicht immer gehen.

Das Volk Israel besteht laut Bibel aus mehreren Stämmen. Ein solcher Familienstamm war ausschließlich für rituelle religiöse Dinge zuständig. Vermutlich auch neben der 'weltlichen' Macht für die Rechtsprechung. Die hatten damit genug zu tun und haben eben nicht noch in der Landwirtschaft für ihr Auskommen arbeiten sollen.

Ich würde unterstellen, dass diese Vorschrift erst dann Sinn machte, als diese Menschen sich ansiedelten. Angeblich war das Volk Israel ja in ägyptische Gefangenschaft geraten und sind dann nach ihrem Auszug 40 Jahre durch die Landschaft gewandert. Diese lange Zeit wird damit erklärt, dass Gott den Einzug ins Gelobte Land immer wieder verboten hat. Als Strafe.

Ein wanderndes Volk war gar nicht in der Lage Vorräte in der Größenordnung zu bilden. Vielleicht kennst Du die Geschichte von dem Manna. Großer Hunger in der Wüste und dann sei von Gott dieses Manna geschickt worden. Inzwischen ist man sich sicher, dass das Ausscheidungen eines Insektes gewesen sind. Dieses Nahrungsmittel hatte aber keine lange Haltbarkeit. Man hatte versucht es zu lagern. War natürlich verboten und die Maden tanzten darauf. Also keine Lagerhaltung.

Sesshaftigkeit und die damit verbundenen Möglichkeiten hat man vermutlich in Ägypten tatsächlich gelernt. Dazu gehörte auch das von den Pharaonen durchgesetzte Vorratssystem. Das allerdings bereits auf alten Keilschrift-Ton-Tafeln für die Babylonier üblich gewesen ist.

Indien hat eine sehr viel ältere kulturelle Entwicklung als die Region Nord-Afrika und Nahost. Auch dort wurde ein großes Vermögen in Tempel usw. investiert.

Steuern wurden unter dem Strich dafür einkassiert um Lebensrisiken zu begegnen. Risiken, die nur bedingt Schutz durch den Einzelnen oder Familienverbände abgewendet werden konnten. Dabei ging es natürlich auch um Krieg. Soldaten können keine Werte schaffen, nur Krieg.

Die Bibel soll angeblich vor 5.000 Jahren entstanden sein. So ein Konzept wie Steuern muss natürlich vorher schon geübt worden sein. Bis wir heute ganz verschiedene Steuerarten kennen können.

Meine persönliche Vermutung ist, dass bereits wenige Jahre nachdem es die ersten Menschen gab, die sesshaft wurden auch soziale Strukturen gab, die gegenseitige Hilfe gegen Angriffe von außen abwehrten. Die etwas wie Rechtsprechung übernahmen. Die auch die Versorgung von Menschen sicherten, die es selber wegen Alter, Krankheit oder weil sie die Familie verloren haben, nicht leisten konnten. Die Gründe sind natürlich gewachsen.

Auch gerade rituelle Zeremonien werden sehr früh mit Opferdienst verbunden gewesen sein. Das älteste Bergwerk soll 47.000 Jahre alt sein (wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht). Das Eisenerz wurde als Farbe verwendet. Da müssen Höhlenmalereien und vielleicht auch Körperbemalung eine ziemlich hohe Bedeutung gehabt haben. Was mindestens für die Abgabe von Arbeitsstunden in der Mine und für Opfergaben spricht. Die vermutlich hinterher gemeinsam gegessen wurden. Eigentlich auch eine Form der Besteuerung.

Man wird also die ersten Ansätze einer Einkommensteuer sehr viel früher annehmen können und müssen, als dies heute durch die Wissenschaft getan wird.

Das gibs schon ewig.

Lehnsherren haben früher von Ihren Bauern das "Zehnt" verlangt also 10 % der Ernte. Später als Städte entstanden mußten auch die Handwerker einen Teil abgeben um die Städte zu finanzieren.

Die ersten Historisch belegten Steuern / Abgaben wurden von den Ägyptern ca. 3000 Jahre v. Chr. erhoben.