Wer haftet für ein Paket das beim Nachbarn abgegeben worden sein soll, aber nun verschwunden ist?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kurz gesagt: Wenn du dein Einverständnis erklärt hast, dass das Paket bei Nachbar X abgegeben werden kann, dann gehen alle rechtlichen Probleme zu deinen Lasten, wenn es dir oder X übergeben wurde. Wurde es wem anders gegeben, ist es zwar dein Problem (nerviges Hinterherlaufen) aber rechtlich nicht deine Last.

Kannst dich auch an den Händler wenden und sagen, du hast nichts bekommen, obwohl die Sendungsverfolgung sagt, es sei da. Gerade Versandunternehmen sind da eigentlich sehr kulant und treten den Lieferdiensten auch zügig auf die Füße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarinBa
13.02.2017, 18:25

Ist mir auch schon mal passiert. Sendungsverfolgung sagte, Paket sei angekommen, hatte aber nix!!!! Habe dann Händler angerufen, der solle von seiner Seite aus nachprüfen was passiert ist, hat mir aber zeitgleich aus Kulanz die selbe Ware noch einmal geschickt! (Die kam dann auch an!!!  :)  ) Was aus dem 1. Paket geworden ist hab ich nie erfahren

0

Solange keine entsprechende Vereinbarung zwischen Empfänger und Hermes besteht gilt:

Insofern ein Verbrauchsgüterkauf vorliegt, der Absender aufgrund des von ihm zu tragenden Transportrisikos.

In jedem anderen Fall haftet Hermes für ihren Erfüllungsgehilfen. Hier müsste allerdings der Absender seine Ansprüche gegenüber Hermes an den Empfänger abtreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Paket nicht erhalten -basta.

Es ist zwar Deine Aufgabe bei der Aufklärung mit zu helfen aber nicht die Laufarbeiten oder was auch immer zu tun.

Mein Vorgehen wäre wie folgt:

Mail / Schreiben an Versender: Paket nicht da.

Versender an Dich: Hermes hat an Nachbarn zugestellt.

Du an Versender (schriftlich ggfls. per Einschreiben) : Der Nachbar bestreitet ein Paket bekommen zu haben, ich bitte um Klärung durch Sie bzw. Transportdienst und erneute Sendung bzw. Rücküberweisung des Geldes.Mit Fristsetzung 14 Tage. (Evtl. falls möglich unterschriebenen Zettel vom Nachbarn "habe Paket für ... nicht angenommen".)

Der Nachbar kann völlig unschuldig sein. Es braucht nur eine Frau vor dem Haus/Wohnung gestanden haben und das Paket vom Hermes gegen Unterschrift entgegengenommen haben. Und das hat sie irgendwas damit gemacht. Jedenfalls nicht Dein Problem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Landelgraf
29.07.2017, 15:56

Alle Paketzusteller arbeiten mit Scanner. Auf diesem werden alle Daten festgehalten. Der Nachbar hat die Verantwortung mit Unterschrift übernommen. 

0

Dann müsste Hermes aber eine Bestätigung durch Unterschrift der Person vorliegen, die das Paket angenommen hat.

Du solltest die Bestätigung anfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
07.02.2017, 17:20

Dennoch ist das Paket nicht da...

1

Die können dir nicht beweisen, dass es dir geliefert wurde, werden die löhnen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der, der das Paket angenommen hat und das durch seine Unterschrift bestätigt hat. 

Ich hatte aber hier im Haus den Fall dass ich laut Hermes angeblich ein Paket angenommen hatte. 

Die Unterschrift war aber nicht meine. Der Zusteller hatte versehentlich die Unterschrift eines Anderen unter meinem Namen abgespeichert. Angeblich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatten wir auch schon. Der Bote hat das Paket Herrn Müller gegeben laut Eintrag und Herr Müller wohnt im 3.OG. Es gibt keinen Herrn Müller im Haus, die Frau die da mit Familie lebt, heisst ganz anders,w ar am fraglichen Tag mit krankem Kind die ganze Zeit zuhause und hat nichts entgegengenommen. Hermes hat den Schaden übernommen, das Paket kam noch einmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... aber bei denen fahren doch meist Russen und die werden vielleicht nicht wissen, welcher Butten Frau und welcher Herr ist.

Es haftet der, der angenommen hat, ist doch ganz einfach. Postsendungen unterschlagen ist ja hier bei uns eine Straftat. Also hin zu denen und eine Anzeige fertigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
07.02.2017, 17:21

Es haftet der, der angenommen hat, ist doch ganz einfach. Postsendungen unterschlagen ist ja hier bei uns eine Straftat. Also hin zu denen und eine Anzeige fertigen lassen.

Nicht bei Gefälligkeitsleistungen in Bezug auf den zufälligen Untergang.

0
Kommentar von Apolon
07.02.2017, 17:26

Es haftet der, der angenommen hat, ist doch ganz einfach

Die Rechtsquelle dafür lieferst du noch?

Nein - gegenüber dem Kunden haftet zuerst einmal Hermes!

Denn diese müssen auch beweisen, dass sie das Paket richtig abgegeben haben.

Außerdem ist noch nicht geklärt ob diese Frau überhaupt berechtigt war, das Paket in Empfang zu nehmen.

0
Kommentar von schleudermaxe
07.02.2017, 17:34


"Der absendende Auftraggeber ist damit einverstanden, dass die Übergabe auch an eine andere Person erfolgen darf", heißt es etwa beim Paketdienst "Hermes". Dazu zählt Hermes "anwesende Mitglieder und Angestellte eines Haushalts" oder "unmittelbare Nachbarn des Adressaten"

und auch das willst Du noch nicht kennen bzw. gehört haben? Dann bleibe einfach auch hier weg, wenn denn das Wissen fehlt.

0

Nachforschungsantrag bei Hermes machen. Da muss ja jemand für unterschrieben haben. Pakete sind bis 500€ versichert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der das Paket angenommen hat hat doch dafür unterschrieben
Das müsste dem Paketdienst vorliegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund1966
07.02.2017, 16:52

Nachforschungsantrag kann nur der Absender stellen.Bezahlen nur wenn bewiesen wurde,dass das Paket ausgeliefert wurde. Der das Paket angenommen hat,muss es natürlich aushändigen,sonst ist es Diebstahl.

1

Der der unterschrieben hat.

Also Hermes klar machen, dass dort keine Frau wohnt und demnach die Unterschrift nicht stimmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?