Wer gibt die Elektronen ab und wer nimmt sie auf wenn Metalle mit Nichtmetallen reagieren?

3 Antworten

Hallo Danielbigfly

In einer Verbindung versuchen die Atome einen möglichst stabilen Zustand zu erreichen und das ist der Edelgaszustand oder Oktett.

Metalle z. B. die Alkalimetalle in der 1. Gruppe erreichen dies, indem sie ihr einziges  Außenelektron abgeben. Die Metalle der 2. Gruppe geben entsprechend 2 Elektronen ab.

Bei den Nichtmetallen ist es genau entgegengesetzt. Ihnen fehlen Elektronen, um das Oktett zu erreichen.

Bei den Halogenen in der 7. Gruppe fehlt 1 Elektron, bei den Elementen in der 6. Gruppe sind es 2 Elektronen.

LG

Dazu muss man wissen, welche Stoffe es sind.
Die Elemente versuchen immer, so viel Elektronen auf der äußeren Hülle zu haben, wie es geht. Entweder gibt es dazu welche ab oder es nimmt welche auf.

Du weißt sicherlich, dass ein Atom aus einem Kern und den einzelnen Hüllen besteht. In der Schule arbeitet man meistens mit dem Schalenmodell. Die Schale um den Kern, also die erste Schale, kann bloß zwei Elektronen aufnehmen. Jede weitere Schale, kann bis zu 8 Elektronen haben.

Bsp.: Natrium + Sauerstoff > Natriumoxid

Natrium hat die Ordnungszahl 11. Das bedeutet es hat drei Schalen, wobei die äußerste Schale, bloß ein einziges Elektron besitzt. Um eine hohe Elektronenzahl in der äußersten Hülle zu haben, muss es dieses abgeben. Denn dann hat Natrium nur noch zwei Hüllen und auf der äußeren Schale 8 Elektronen.

Sauerstoff hat die Ordnungszahl 8. Das bedeutet, es hat zwei Schalen und auf der äußeren Schale befinden sich 6 Elektronen. Da es viel zu viele wären, die es abgeben müsste, nimmt es das eine Elektron vom Natrium auf, um eine möglichst hohe Elektronenzahl zu bekommen.

Mir persönlich hilft es wirklich gut, mir die Atome vorzustellen. Das funktioniert richtig gut.

Meistens geben die Metalle die Elektronen ab, werden also oxidiert. Die Metalle aus der ersten Hauptgruppe ( Alkalimetalle ) geben meistens ein einziges Elektron ab, sie sind also einfach positiv geladen ( in Verbindungen ). Die Nichtmetalle aus der 7. Hauptgruppe, wie z.B. Chlor sind einfach negativ geladen ( also in Verbindungen ). Es nimmt das Elektron des Metalls auf, also wird reduziert. In der 6. Hauptgruppe ist z.B. Sauerstoff mit es hat 6 Außenelektronen und es möchte gerne schnellstens auf 8 Außenelektronen kommen ( siehe Oktettregel ). Also geht ist es und 6+2=8. Also ist Sauerstoff zweifach negativ geladen.

Ich meine einfach 6+2=8. Denke dir also einfach, dass das "Also geht ist es und" weg ist. xD Ich habe keine Ahnung wie man Sowas beim Lesen übersehen kann.

0

Was möchtest Du wissen?