Wer darf sich Therapeut nennen, und wer darf Therapien durchführen?

5 Antworten

Was bislang noch nicht beantwortet wurde, ist der Teil "wer darf Therapien duchführen" - unentgeltlich darf jeder was machen, wer aber entgeltlich therapieren möchte, muss dafür zugelassen sein, also Heilberuf oder Heilhilfsberuf! Sonst ist es Ausübung der Heilkunde ohne Zulassung /Bestallung und strafbar mit Geld und /oder Gefängnis!

Da hilft man mit Motivationtraining Klienten wieder am Leben teilzunehmen und Ihre täglichen Hausarbeiten Koch Backen, Ihre Hobbys wieder nachzugehen Sport Radfahren u.s.w und das mit Erfolg, da bekommt man eine Anzeige das man eine Therapie durchführt und da es zu einer festen Beziehung gekommen ist auch noch das man sich damit strafbar gemacht hat. Motivationstraining auch als Wellness Therapie bezeichnet werden darf? Eilt sehr danke.

Du brauchst eine entsprechende Ausbildung, sonst machst Du Dich strafbar.

med. Fußpflege als Heilpraktiker durchführen

Ich bin Heilpraktiker und möchte in meiner Praxis medizinische Fußpflege anbieten. Darf ich das mit einer 2 wöchigen Ausbildung in einer Fußpflegeschule, oder muß ich dafür Podologe sein?

...zur Frage

Depression aushalten?

Hallo ich hab seit Jahren Depression und borderline. Ich bekomme auch Medikamente. Ich Dreh seit Tagen durch ich halt diese Gefühle nicht aus Besonders diese Traurigkeit überwältigt mich ständig. Ich sehe keine Hoffnung mehr will Sterben aber hab auch irgendwie Angst davor ich fühl mich so zerrissen . Die Oberschenkel hab ich mir zerschnitten und ich kann nicht aufhöhten.Ich kann nicht mehr . Ich halt es nicht aus . Ich hab das Gefühl jemand schnürrt mir die Luft ab . Was soll ich nur tun

...zur Frage

Wann darf jemand in Spanien als Heilpraktiker für Psychotherapie arbeiten?

Fall 1) 3-monatigen klinische Hypnose-Ausbildung (außerhalb Europas)
Fall 2) 3-jährige Gestalttherapie-Ausbildung in Spanien

Darf jemand, ohne einen deutschen "Heilpraktiker für Psychotherapie" zu machen, in Spanien als Hypnose-Therapeut oder Gestalt-Therapeut arbeiten? Unter welchen Bedingungen? Oder darf er sich nur "Coach" nennen?

Ich fand den Begriff "Naturópata", gilt der auch für psychologische Berufe?

...zur Frage

Darf man als Heilpraktiker für Psychotherapie eine Dissoziative Identitätsstörung therapieren?

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Darf eine "Privatperson" einem Patienten eine Spritze geben?

Normalerweise dürfen nur Ärzte, Heilpraktiker und deren Bevollmächtigte (Sprechstundenhilfen) die Hautschranke durchbrechen.. Was aber, wenn man weder Arzt, noch Heilpraktiker ist und von einem Patienten gebeten wird, dass man ihm eine Spritze gibt? Begibt man sich damit in eine strafbare Handlung? Wenn ja, reicht es aus, dass mir der Patient eine schriftliche Einverständniserklärung gibt? Oder sind Patienten heut zu Tage schon so unmündig? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?