Wenn man sein Examen mit 12 Punkten besteht, wäre es übertrieben, sich so ein Tattoo stechen zu lassen?

So eins hier  - (Liebe, Recht, Beruf)

20 Antworten

Klar KANN man das machen. Man KANN es aber auch sein lassen.

Letztlich musst Du doch für Dich selber entscheiden ob Du so ein Tattoo haben willst oder nicht. 

Ein Tattoo lässt Du Dir in erster Linie für Dich selber stechen! Du musst Dein ganzes Leben damit rum laufen. Was andere denken sollte Dir egal sein.

Deine Frage zeigt mir aber dass Du extrem unsicher bist was das Tattoo angeht und daher kann ich Dir nur raten es sein zu lassen. Du würdest mit dem Tattoo nie wirklich "eins" sein. Mache es nur wenn Du Dir 100% sicher bist dass Du es willst.

Viele Leute lassen sich Tattoos mit weniger Bezug bis garkeiner Bedeutung stechen. Also finde ich es prinzipiell eine gute Idee weil es zu deinem Lebensweg passt. Nochdazu kann dir keiner mehr deine Ausbildung nehmen und es bleibt immer mindestens ein Abschnitt deines Lebens. Von daher: Go! :)

Gut überlegen würde ich mir aber die Körperstelle, da gerade im Staatsdienst Tattoos noch nicht so tolleriert werden wie in zb. Firmen bzw. anderen Einrichtungen und Organisationen - da hängt es ja meist nur vom Chef selbst ab.

Auf jeden Fall Gratulation & viel Erfolg bei deinem Tattoo-Plan

Ob du dir ein Tatoo stechen lassen sollst, ist einzig deine Entscheidung. Aber überlege dir gut WO du es hinstellen lassen willst. Weißt du wie dein weiterer Lebensweg aussieht? Wenn du mal in Staatsdienst arbeiten möchtest kann ein sichtbares Tatoo zum Problem werden. Auch viele  Anwaltskanzleien mögen es nicht wenn bei ihren Mitarbeitern Tattoos zu sehen sind.

Jurist oder Lektor?

Ich stehe gerade in der Phase des Lebens, in der ich mich für meine berufliche Laufbahn entscheiden muss. Allerdings bin ich wirklich hin- und hergerissen. Als Jurist würde ich wahrscheinlich in Richtung Notariat gehen.

Allerdings kann ich mich wirklich nicht entscheiden und Mr deshalb weitere Meinungen anhören.

Jetzt meine Bitte an die Leser: Habt ihr Argumente für oder gegen einen Beruf?

...zur Frage

Lohnt sich ein Jurastudium eigentlich überhaupt?

Seit mindestens 3 Jahren antworte ich auf die Frage "und? Was willst du nach der Schule machen?" Mit "Ich will Jura studieren. Und seit   genau so langer Zeit bekomme ich so Sachen zu hören wie Juristen sind gute Taxifahrer oder auch klare Aussagen darüber, dass es sich aufgrund der Juristenschwemme nicht lohnt, dieses Fach zu studieren und 18 Punkte  im Examen nur einmal in 1000 Jahren vorkommen, man zudem ohne Prädikat 800 Jahre auf eine Stelle warten müsse... Das entmutigt mich so sehr, da es wirklich schon ziemlich lange mein allergrößter Wunsch ist. Soll ich es lassen? Ich will ja in der Zukunft nicht ohne Aussichten dastehen.. Geht es wem ähnlich? Lg und Danke

...zur Frage

Wie schwer ist dieses Studium wirklich?

Hallo. Langsam mache ich mir den Kopf darüber, wie das mit dem Studienfach Jura ist. Da mein Schnitt nicht der beste ist mit 2,5, frage ich mich ob ich das überhaupt schaffen kann. Natürlich müsste ich mich an einer Uni bewerben die zlassungsfrei ist, wie in Jena. Aber trotzdem, wenn ich zu dumm dafür bin, dann hilft auch die Uni mir nicht weiter. Also an jeden, der Jura studiert oder jemanden kennt, der gerade Jura studiert, wie schwer ist es wirklich mithalten zu können und wie wahrscheinlich ist es, dass ich dass Studium auch erfolgreich mit Staatsexamen absolviere? Wie schwer würdet ihr es einschätzen? Danke für jeden Rat.

...zur Frage

Anrechnung LL.B für 1. Staatsexamen (Jura)?

Hallo Zusammen. Ich werde demnächst mein Studium zum Bachelor of Laws beginnen. Ich habe durch Zufall gesehen, dass es die Möglichkeit gibt, die Leistungen (teilweise) ans Jurastudium anrechnen zu lassen und dann das 1. Staatsexamen zu absolvieren. Es gibt schon einige Beiträge dazu, allerdings sind diese nicht aktuell und es gibt keine Erfahrungsberichte von LL.B Absolventen die diesen Weg gewählt haben. Ich möchte hinzufügen, dass mir durchaus bewusst ist, dass man nicht mit dem Bachelor direkt zum Examen zugealssen wird. Meine Frage ist, wie viel von den Leistungen angerechnet werden, wer Erfahrungen damit hat und welche Unis offfen dafür sind. Ich danke Euch!

...zur Frage

Kann man Jura studieren, ohne Mathe im Abitur geschrieben zu haben?

Hi liebe Community :) ich würde später gerne Jura studieren, doch ich bin sehr schlecht in Mathe und wollte mich deshalb im Abi in Bio und nicht in Mathe prüfen lassen! Geht das? Oder brauche ich für das Studium Mathe?

...zur Frage

JURA Noch ein Woche bis zum Examen

Hallo an alle (angehenden) Juristen! Eine Freundin von mir steht eine Woche vor ihrem 1. Staatsexamen in Jura. Sie hat sich lange und ausgiebigst vorbereitet, z.B. mit Probeklausurenkursen/ Karteikarten zu Problemfällen/ neusten Rechtssprechungen etc..

Trotzdem ist sie jetzt kurz vor der entscheidenden Examenswoche sehr angespannt.

Wie könnte ich ihr helfen? Was gäbe es noch zu beachten (Ihr Schwerpunkt liegt im Zivilrecht)? Sollte Sie etwas unbedingt (nicht) machen in diesen letzten Tagen?

Vllt. hat sogar jemand Ahnung bzw. einen Tippn inhaltlicher Art, so nach dem Motto: Das und das sollte sie auf jeden Fall parat haben - ich weiß, Jura ist eine Fülle - trotzdem würde ich ihr gerne helfen.

! ! ! Vielen Danke für eure Antworten ! ! !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?