wenn man in einem luftleeren Weltraum ist, muss man dann ein Luftballon stärker aufblasen, weniger stark oder genau so wie wenn man auf der Erde ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gar nicht, wenn man nicht will, dass der Ballon platzt. Die Ballonhülle muss der Druckdifferenz des Innendrucks minus dem Außendruck standhalten.

Ich habe in einem Dokument (onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/phbl.19990550208/pdf) von Werten um 40hPa über dem Außendruck gelesen, und das ist nicht viel im Vergleich zum Außendruck, der 25 Mal höher ist.

In der Erdatmosphäre ist das der zusätzlich zu diesem Außendruck zu erzeugen, damit der Ballon prall ist.

Im Vakuum fehlt der Außendruck, d.h., eigentlich sollte es reichen, den Ballon einfach nur zuzumachen und dann dem Vakuum auszusetzen; das sollte die Hülle vielleicht noch aushalten, wenn es einem Druck von insgeamt 40hPa entspreche sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
06.03.2017, 12:59

Diese Überlegung ist ev. nicht vollständig.
Mit Luftballon versteht man ja etwas, das dem Innendruck schon nur durch die Spannung der Gummihaut etwas entgegensetzt.

Also nur "Zumachen und dem Vakuum" aussetzen ist ziemlich grosser Blödsinn.

0
Kommentar von SlowPhil
06.03.2017, 13:39

Ich meine, dass die im entspannten Zustand bei Normaldruck vorhandene Luft ausreichen könnte, in aufzublasen. Ausprobiert habe ich das nicht.

0

Weniger stark.
Genauer gesagt: mit weniger Luft, um das gleiche Volumen zu erreichen.

Denn es ist kein Aussendruck vorhanden, und die eingeblasene Luft wird nur durch die Spannung der Gummihaut zusammengehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehen wir einmal von den Hindernissen ab, die der Raumanzug darstellt beim Aufblasen eines Ballons und von den temperaturbedingt veränderten Materialeigenschschaften des Ballons.

Mangels Außendruck würde sich der Ballon schneller dehnen als unter irdischen Bedingungen. Er würde auch schneller platzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst aufpassen dass er dir nicht bei der geringsten Füllung schon platzt, denn ohne Gegendruck ist seine Maximum rasch erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
06.03.2017, 13:01

Ein Luftballon hat ja eine Haut-Spannung. Also kann man ihn dennoch etwas aufblasen, um Volumen zu bekommen. Es ist einfach weniger Luftmenge nötig, als unter Normaldruck.

0

Im Weltraum ist ein noch so wenig aufgeblasener Luftballon geplatzt.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
06.03.2017, 13:35

Stimmt nicht!
Die Innenluft wird durch die Spannung der Gummihaut zusammegehalten und leicht komprimiert.
Es braucht einfach weniger Luft, um das gleiche Volumen des Ballons zu erhalten.

0

Im Weltraum dürfte ein Atemzug reichen, den Ballon zum Platzen zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
06.03.2017, 13:06

nö, ein gewisser Gegendruck wird immer noch von der Gummihaut aufgebracht.

0

Weniger stark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?