Wenn man "Hilfssheriff" zu einem Polizisten sagt, ist das schon eine Beleidigung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Beleidigung ist es immer dann, wenn die Bemerkung für einen außenstehenden Dritten dazu geeignet ist, den Betroffenen in seiner Ehre herabzuwürdigen. Und das ist hier ganz offensichtlich der Fall, da mit der Bezeichnung "Hilfssherrif" eine Mißbilligung gegenüber seiner Funktion als Polizist zum Ausdruck gebracht werden soll.

Diese Bezeichnung stellt doch (in den USA) einen amtlichen Titel dar, da es der Stellvertreter des Sheriffs ist.

Das kann doch also wohl keine Beleidigung sein!!!

Oder meinst du die beabsichtigen, mit der Anstellung eines Hilfsheriffs, diesen in seiner Ehre herabzuwürdigen??

0
@MisterTwister

Das ist ungefähr die gleiche Herangehensweise, wie man auch versucht, den Begriff "Bulle" durch eine historische Entstehungsgeschichte zu rechtfertigen. Nutzt aber alles nix: Wir sind nicht in den USA und es kommt eben nicht nur auf die blanke Bedeutung eines Begriffes an, sondern auch auf den Zweck, mit dem sie verwendet wird.

0
@skyfly71

@ skyfly71: DH. Schöner Vergleich mit den USA. Wir sind nunmal in Deutschland und ich würde "Hilfssheriff" auch als Beleidigung ansehen!

0

Kommt drauf an ... wieviel Humor der Polizist hat ... in welcher Situation du das sagst ... wie gut du den kennst ...

Ich würds mir nicht trauen,da das schon ziemlich anmassend ist.Der Polizist wird sich auch dementsprechend behandelt fühlen und diese Betitelung in seinen Bericht schreiben.Sein Vorgesetzter liesst sich den Bericht durch und wird sich darauf hin im Gesetz informieren.Ich denke schon das man das nicht sagen darf ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.Wenn,dann denk Dir das am besten nur,ist schlauer :))

Geht nicht um mich!!

Mein Bruder hat ´nen Bullen so genannt - und prompt ´ne Anzeige kassiert.

Ich finde das so dermaßen lächerlich!!

Für sowas müssen Gerichte bemüht und Steuergelder verschwendet werden????

0
@MisterTwister

Hmm,kann ich mir auch nicht erklären..Wie alt ist dein Bruder,über 16?Hat er nur deswegen eine Anzeige am Hals,oder sie zusätzlich zu einer anderen Anzeige bekommen?

0
@bratofen1111

Mein Bruder is 40, und nur deshalb hat er ne Anzeige. Während einer Verkehrskontrolle (als Beifahrer) meinte er laut zur Fahrerin (meine Schwester), "...ob der Hilfsheriff sich denn nicht mal ein bißchen beeilen kann..." (beim Lesen der Fahrzeugpapiere). Beide hatten es sehr eilig, da sie auf dem Weg zum Flughafen waren, was der Bulle aber auch wusste!! Beiden kam es so vor, als würde er sich gerade deshalb extra Zeit lassen.

Und wenn dann wegen so einer Lächerlichkeit eine Anzeige folgt, dann hat der Bulle doch wirklich nur darauf gewartet und es provoziert!!

Oder sehe ich das falsch?

0
@MisterTwister

Ganz einfache Sache: Der "Bulle" kann sich soviel Zeit lassen, wie er will. Das nennt man dann einfach Pech. Man sollte sich selbst soweit im Griff haben und in solch einer Situation das so hinnehmen oder das ganze höflich versuchen.

0
@jonble

Stimmt, das ist "dann einfach Pech", wenn man seinen Flieger verpasst wegen Beamtenwillkür!!

Aber Hauptsache, man bleibt höflich!!

Ich könnte kot_zen!!

Na egal, die Strafe wird wesentlich billiger als der (fast) verpasste Flieger.

Mein Bruder bezieht (leider) momentan HartzIV.

Also kommen da maximal 30 Tagessätze á 5 Euro raus. Die zahle ich für ihn, ohne es überhaupt zu spüren.

Es ging auch nicht um´s Geld, sondern um´s Prinzip!! Ägerlich ist nur, dass sowas als Vorstrafe zählt...

0
@jonble

Dann war es aber auch nicht unbedingt klug von Deinem Bruder das den Polizisten hören zu lassen.Der Ton macht die Musik und den Ton gibt bei einer Kontrolle nun mal die Polizei an,das hätte Deinem Bruder klar sein sollen!Das er dadurch,das er geglaubt hatte seinen Flug zu verpassen überreagierte,kann sich aber als strafmindernd auswirken,vielleicht sollte er probieren sich persönlich dafür bei dem Polizisten zu entschuldigen und der Polizist lässt es dann dabei!?

0
@MisterTwister

Es wird Ihm als Vorstrafe eingetragen,wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt.Jetzt erzähle mir bloss nicht,das das vor Gericht geht!!?

0
@bratofen1111

Wegen 150 Euronen bei ´nem Bullen entschuldigen??

Ich bitte dich!!!!!

So tief wollen wir ja nun auch nicht sinken!!

Menschenwürde... usw...

Ich habe meinem Bruder geraten, wenn er schon wegen sowas vor Gericht muss und anschließend vorbestraft ist, noch richtig satt einen draufzusetzen - zur Wache fahren und den Bullen da vor versammelter Mannschaft auf übelste Beleidigen, alles was ihm an Beleidigungen einfällt rauslassen!!

Ist dann ein Abwasch, und so lohnt es sich wenigstens!! Viel teurer kann´s ja für ihn nicht werden....

grins

0
@jonble

Mister Twister,das geht nicht vor Gericht,oder? Niemaaaals!!!

0
@MisterTwister

Das geht nie vor Gericht!Das was Du bezahlst nennt sich Bußgeld und da braucht es keine Gerichtsverhandlung zu.Demzufolge braucht er sich auch keine Kopf darüber zu machen,das er plötzlich als vorbestraft gilt.Wenn Du bei Rot über die Ampel gehst,dann hast Du ja deswegen auch keine Vorstrafe im Register...Wenn er sich jetzt natürlich aufmacht und der Polizeiwache gegenüber ausdrücken möchte was er von Ihr hält,könnte das natürlich für ein GERICHTSVERFAHREN reichen,soll sich das besser nochmal durch den Kopf gehen lassen.mfG

0
@bratofen1111

@Bratofen: Doch, das geht vor Gericht!!!

Er hat einen Strafbefehl über 800 Euronen wegen Beleidigung bekommen.

Da er mit dem provokantem Verhalten des Bullen nicht einverstanden war und als HartzIV-Empfänger natürlich auch die 800 Euronen unmöglich bezahlen kann, hat er Einspruch eingelegt. Gerichtsverhandlung ist Ende August!!

0
@bratofen1111

Du darfst hier Ordnungswidrigkeiten (Rotlichtverstoß) und Strafttaten (Beleidigung) nicht verwechseln!!

0
@MisterTwister

Ja wie denn nu?Erst geht es um 150 und jetzt auf einmal um 800 Euro?Irgendwie werd ich nimmer schlau...

0
@bratofen1111

Die Verhandlung ist doch erst noch!!!!

Und abhängig von seinem Einkommen (HartzIV) wird doch auch die Höhe der Tagessätze festgelegt. Also muss er dann keine 800 zahlen, sondern schätzungsweise nur noch 150.

Mehr als 5 Euro Tagessatz kannste nem HartzIV-Empfänger ja nicht aufbrummen. Und selbst wenn´s 10 Euro werden, spielt das keine Rolle.

Ich zahle das für ihn, basta!! Ich hab´s ja!!

Die Strafe muss ja in Relation zum Einkommen stehen, damit es allen gleich weh tut, egal wieviel sie verdienen.

Verstehste??

0
@MisterTwister

Sry,ich weiss halt nicht was genau da alles vorgefallen ist,ob sich aus der Beleidigung,die ich auch nicht als solche erkennen würde dann die Gemüter noch weiter erhitzten und vielleicht noch andere Wörter gefallen sein könnten...mir will es nicht einleuchten,das man wegen der Bezeichnung Hilfssherrif so einen Ärger bekommt und sich Gerichte ernsthaft mit so einer Lapalie beschäftigen...

0
@MisterTwister

Ja ich versteh das,einem nackten Mann...aber was ich nicht verstehe ist,das es deswegen zu einer Gerichtsverhandlung kommt...Wenn das so ist,dann würd ich das mal publik machen,das die Öffentlichkeit davon Kenntnis bekommt!Da steht doch der Aufwand in keinem Verhältnis zur Angelegenheit.Weisst Du was das für Kosten sind die Staatsanwaltschaft zu beschäftigen und dann wegen sowas??

0
@bratofen1111

Ich weiß das, und du weißt das auch.

Mein Nachbar musste damals vor Gericht, weil er angeblich ´nem Bullen einen "Vogel" gezeigt und die Zunge rausgestreckt haben soll - was er aber nicht hat!! (ich glaube ihm)

Dann kam ein Strafbefehl, Einspruch, Gerichtsverhandlung.

Das Ende vom Lied: 1500 Euro Strafe und 226 Euro Gerichtskosten.

Herzlichen Glückwunsch!!

0

Die Antwort von "skyfly71" ist die Beste und einfach die, die stimmt. Wenn du oder dein Bruder zu einem Polizisten (Beamter!) "Hilfssheriff" sagst, dann ist das eine Beleidigung und solch eine Beleidigung kann logischerweise auch ihre Konsequenzen nach sich ziehen, z.B. in Form einer Anzeige.

Polizisten haben oftmals einen sehr undankbaren Job und eine mitunter gefährliche Aufgabe. Also kann man sie auch dementsprechend würdigen, wenn sie schon nicht gerade viel verdienen indem man sie z.B. NICHT beleidigt sondern gepflegt und normal anspricht und mit Ihnen umgeht.

Ach ja: Wenn mich jemand ab August so anspricht, werde ich auch prüfen, ob man da rechtliche Schritte einleiten kann weil ein solcher Umgang schlicht und ergreifend eine Frechheit darstellt.

Gruß, jonble.

liest du bitte dazu meinen kommentar auf die antwort von "bratofen1111"!!

Der Bulle (und DAS sehe ich als normale Umgangssprache ohne persönlichen Hintergrund, nicht als Beleidigung) hat sich bewusst falsch verhalten!!!

0

Eines muss ich ja noch loswerden - bin ich vorhin drüber weg gekommen:

Polizisten haben einen undankbaren, gefährlichen und unterbezahlten Job??

Die haben sich diesen Job doch selbst ausgesucht!! Selbst Schuld also!!

Hätten ja auch was anständiges lernen können...

;o))

0
@MisterTwister

Für die Polizisten ist der Job mit Sicherheit manchmal wirklich undankbar. Aber ich denke, dass man sagen kann, dass allgemein der Beruf des Polizisten einer der abwechslungsreichsten Berufe ist. Manchmal jedoch auch gefährlich aber bestimmt auch unterbezahlt. Letztendlich hast du Recht, die Beamten haben sich diesen Beruf selbst ausgewählt. Aber ich denke, dass Sie das alle aufgrund des doch im Großen und Ganzen interessanten Berufsbildes getan haben.

0
@MisterTwister

Danke. Das drückt Deine Haltung gegenüber Polizisten überzeugend aus. Ich hoffe, dass Du richtig eine mitkriegst. ;O))

0
@Sanibutter

@ Sanibutter: Ich habe höchsten Respekt vor jeglichen Beamten, besonders vor Polizeibeamten. Ich wollte damit lediglich etwas klarstellen: "MisterTwister" hat gesagt, dass sich die Polizisten den Job selbst ausgesucht haben. Klar, dass ist richtig. Aber ich wollte sagen, dass Polizisten es nicht immer leicht haben. Sie werden beschimpft (siehe das Thema, worum es hier geht) und müssen manchmal echt Dinge machen, wovor ich Respekt habe. (z.B. sich um Betrunken kümmern o.ä., da gibt es ja einiges.) Mitunter ist es auch gefährlich. JEDOCH habe ich, und ich sage es gerne nochmal, größten Respekt vor allen (Polizei-)Beamten und Achtung vor ihren Aufgaben. Nicht umsonst wollte ich selbst diesen Beruf erlernen, was aufgrund meiner Augen nicht möglich war. Ich habe aber nicht aufgegeben und es beim Zoll versucht (da leicht andere Voraussetzungen in Richtung Augen) und bin auch genommen worden und werde meine Ausbildung im August beginnen. Ich wollte unbedingt in diese Richtung gehen, weil es für mich einfach unglaublich interessant, abwechslungsreich und einfach "cool" ist so einen Beruf zu haben oder erlernen zu dürfen. Ich wollte nicht negativ rüber kommen!

0

Was möchtest Du wissen?