Wenn man Erwerbsminderungsrente bezieht und erst 45 Jahre alt ist, ist man dann laut der öffentlichen Meinung auch ein Sozialschmarotzer?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Torranto,

Sie schreiben:

Wenn man Erwerbsminderungsrente bezieht und erst 45 Jahre alt ist, ist man dann laut der öffentlichen Meinung auch ein Sozialschmarotzer?

Antwort:

Wer in der heutigen Zeit eine Erwerbsminderungsrente beziehen will, der muß in der Regel ein sehr belastendes, anspruchsvolles Rentenantragsverfahren durchlaufen und viele Anträge werden abgelehnt!

Das ist kein Spaziergang!

Wer dieses schwierige Verfahren erfolgreich durchläuft, muß sich keine Gedanken darum machen, ob er in der öffentlichen Meinung als Sozialschmarotzer eingestuft wird!

Wer da als Außenstehender pauschale Wertungen anstellt, hat keine Vorstellung davon, welche Art von Erkrankungen es überhaupt gibt!

Viele Frühverrentungen erfolgen heutzutage aus psychischen Gründen und diese Art von Erkrankungen sind äußerlich kaum sichtbar!

Vorurteile ohne Einblick in die Materie sind absolut fehl am Platz!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo.     

Weißt du, in den jungen Jahren in die Rente ob volle oder geminderte Rente zu kommen, da muss schon etwas vorliegen, so einfach und schnell kommt man nicht in die Rente. Ich bin gerade 40 Jahre jung und habe 3 Berufe erlernt, ich weiß was es bedeutet, 14, 15 Stunden am Tag ohne Pause zu arbeiten, 365 Tage ohne Urlaub etc, ich weiß, was arbeiten bedeutet und wie hart die Arbeit sein kann und ich nehme mir das Recht das mir zusteht, in Frührente zu gehen wenn ich an einer Krebserkrankung leide. Genauso sehe ich es auch bei jemanden, der weniger gearbeitet hat und in Rente gehen muss weil es aus zb. gesundheitlichen Gründen nicht anders geht. Ich bin auch schon beschimpft wurden..., da lach ich drüber und biete denen, die vom Leben keine Ahnung haben an, mein Leben, gegen das ihres zu tauschen, mit allen meinen Qualen und Schmerzen, die einem eine Krebserkrankung bringen kann, herzlich gerne und dennoch leiste ich meinen Beitrag an der Gesellschaft, für die Gesellschaft und wenn es nur das ist, das ich mich hier hinsetzen um nur einige Fragen derer User zu beantworten, die diese Bereitschaft respektieren und wertschätzen.     

Liebe Grüße, FlyingDog 

Man bekommt nicht einfach mal so eine Erwerbsminderungsrente gezahlt,dass muss dann schon einen Grund dafür geben,der dann mit der Gesundheit zu tun hat,da gibt es nicht viele Möglichkeiten zu betrügen !

Demnach kann man auch nicht von Sozialschmarotzern reden.

Also mit 45 ist das sicher noch nicht so ein "riesiges" Problem wie mit 28... ;)

Ich bin seit meinem 28 Lebensjahr Erwerbsunfähigkeitsrentnerin und kann mir auch öfter mal anhören, ich wäre ein Schmarotzer, der zu faul zum Arbeiten ist...

Dumm nur, daß ich trotz Rente arbeite. 

Und das geht ja nun absolut garnicht: Erwerbsunfähigkeits-Rente beziehen und arbeiten. o.O

Ich habe einen Zuverdienst, weil ich eben noch soviel machen will, wie ich eben kann. Und den Job schaffe ich auch nur deshalb, weil er auf meine Leistungsfähigkeit zugeschnitten ist...

Mir sieht man meine Behinderung nicht sofort an. Ich selbst habe es jahrelang nicht wahrhaben wollen, daß ich nunmal nicht normal wie jeder gesunde Mensch arbeiten kann. 

Für viele Ahnungslose wirke ich als Asperger-Autist eben nicht "krank" oder so, sondern auf den ersten Blick völlig normal. Mir fehlen halt keine Arme oder Beine, sondern nur Manieren oder sowas... :(

Diejenigen, welche mich der Sozialschmarotzerei bezichtigen, haben eines gemeinsam: sie haben meine Behinderung nicht. Sie wissen nicht, wie es sich anfühlt, wenn plötzlich garnichts mehr geht, nur weil das Licht zu hell oder irgendein Geräusch zu laut war... Sie fühlen auch die Schmerzen nicht, die ich aufgrund meiner Wirbelsäulenfehlstellung habe.

Die meisten dieser Missgönner sind sich für genau die Jobs zu fein, die ich gerne machen würde, wenn ich es nur könnte: Müllfahrerin oder Putzfrau zum Beispiel.

Und sie sind neidisch auf das bisschen Geld, das ich "geschenkt" bekomme.

Und ich komme mit Job und Rente auf eine Einkommen unter Hartz4-Niveau. Ich beziehe also frecherweise noch aufstockende Grundsicherung... 

Wer ist eigentlich neidisch auf ein ganzes Leben am Existenzminimum, also direkter Armut? Nur strunzfaule ungebildete (oder eingebildete?) Leute, oder? ;)

warehouse14

Auf so eine Idee kann nur jemand kommen, der keine Ahnung hat, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um ÜBERHAUPT eine EM-Rente zu erhalten.

Schwierige Frage. Ja, sicher wird man als Sozialschmarotzer angesehen. Es sei denn, man sieht Demjenigen die Krankheit an.

Das ist leider so und lässt sich auch nicht vermeiden. Die Menschen sind nun einmal so, dass sie alle in einen Topf werfen.

Ich habe das bisher nicht erfahren, aber ich muß auch dazu sagen, mich würde das nicht stören, denn ich weiß wer ich bin. Auch wenn ich Hartz IV bekommen würde und die Gründe wären entsprechend, wäre mir das egal. Lass die Leute reden...die tun es, ohne dich zu fragen - Einen  Grund wird immer gefunden.

ja, ich denke menschen die eh andere mit sowas bezeichnen werden auch erwerbsminderungsrente beziehende so benennen. aber nur bis du ihnen deine tot traurige geschichte erzählst. danach tun sie einen auf mitleid und dass sie dich ja schon immer unterstützt hätten und so... die typische doppelmoral halt

Mein Vater bezeichnet jeden als Schmarotzer der nicht arbeitet bis er nachher umfällt und von seiner Sorte gibt es bestimmt noch so einige mehr.

Doch mich interessiert das genau so wenig wie die öffentliche Meinung zu einem bestimmten Thema, solange man seinen Beitrag geleistet hat.

Man kann und darf nicht alle über einen Kamm scheren. Keiner weiß, warum und weshalb diese Menschen in solch eine Situation geraten sind.

Was möchtest Du wissen?