Wenn ich mich an der Autotür stoße und mir dadurch beim Ein und Ausssteigen mein Knie immer wieder verdrehe, ist das ein Arbeitsunfall?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hoi.

Kannst du das mal noch direkter beschreiben?  Wie kann ein anstoßen an der Autotür zu einer Verdrehung im Knie führen?  Oder meinst du eher, durch das anstossen an der Tür bekommst du immer wieder eine Prellung des Kniees, was auf Dauer zu Kniebeschwerden führt?

Ein "Knie verdrehen" hat eine klare Bedeutung mit Verletzungsfolgen in der Medizin, daher meine Nachfrage.

Ciao Loki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Russia2018
02.12.2015, 06:35

Beruflich musste ich immer wieder ein und aussteigen.Im Krankenhaus dann nicht gleich operiert worden, Aussenmeniskus kaputt und jetzt Totalschaden im Knie, da sich das ganze schon über ein Jahr hin zieht.

0

Für mich klingt das einfach danach, dass Du Dich nicht auf die Gegebenheiten des Autos einstellen kannst.

Ich glaube nicht, dass Deinem Arbeitgeber zuzumuten ist Dir ein "maßgeschneidertes Fahrzeug" zur Verfügung zu stellen. Etwas Flexibilität sollte man als Arbeitnehmer schon beweisen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Russia2018
01.12.2015, 06:59

Ich kann dir jedes Auto fahren!

0

Ich fasse das mal zusammen:

Aussenmeniskusschaden und "Knie Totalschaden", als Ursache sollen dafür mehrfache Stöße des Knies gegen eine Autotür gelten, richtig?

Bewertung als Arbeitsunfall:

Erstens kann man aus mehreren Bagatellunfällen nicht einen einzigen Arbeitsunfall machen, dass ist schon rechtlich nicht möglich. Und wenn man sich das so vorstellt (beim Aussteigen mit dem Knie an die Tür stoßen, dass passiert jedem mehr oder weniger oft) passt der Unfallmechanismus (Stoss von der Seite ohne Verdrehung und ohne erheblichen Druck-Kraftaufwand gegen den Meniskus) nicht zu den Schäden im Kniegelenk. Ein Arbeitsunfall scheidet nach dem bisher geschilderten danach ziemlich eindeutig aus.

Bewertung als Berufskrankheit:

Meniskusschäden und/oder Arthrosen des Kniegelenks mit den dazugehörenden Folgen können als Berufskrankheit anerkannt werden, in Frage kommen die Nummern 2102 und 2112 der Berufskrankheitenliste. Da deine Arbeitsvorgeschichte (von der Schule bis heute) nicht bekannt ist können wir das nicht beurteilen, zudem fehlt uns der feingewebliche Befund des Meniskus (falls dieser operiert und dabei ganz oder teilweise entfernt) worden ist.

Natürlich kann man wegen aller drei Dinge (Arbeitsunfall und die beiden Berufskrankheiten) einen Antrag bei der BG stellen, dass ist nicht verboten. Stell dich aber darauf ein das eine Anerkennung des Knieschadens als Berufskrankheit oder Unfallfolge wahrscheinlich abgelehnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich nicht, denn es muesste ein zeitlich begrenztes Ereignis sein, das den Gesundheitsschaden heibeifuehrt. Hier liegt wohl eher ein wiederholtes unvorsichtiges Verhalten vor, das mit der Zeit zu einem Schaden am Knie fuehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Russia2018
01.12.2015, 04:33

Zeitlich begrenztes Ereignis? Firmenwagen: defekte Autotür,ich hab es versucht zu verhindern.Jetzt wäre eine konstruktive Anwort super

0

wenn du dich einmalig an der autotür stösst, kann sich unmöglich dein knie beim ein- und aussteigen immer wieder verdrehen. du heisst nicht zufällig maja?

es sei denn, das auto greift dich an. mir hat mal die autotür des firmenwagens ne rippe gebrochen. das WAR ein arbeitsunfall.

bei dir ist es keiner. no way.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Russia2018
01.12.2015, 04:26

Ich bin nicht Maja und ich hab das Knie nicht nur einmal an der Autotür gestoßen,sondern sehr oft. Den ich bin beruflich sehr, sehr viel Auto gefahren.

0
Kommentar von ZuumZuum
01.12.2015, 04:51

Ich denke mal das ist nur eine Metaffer. Eine Autotür kann iemanden angreifen. Dies setzt vorsätzliches und willentlich Handeln voraus. Ein Angriff kann nur von einem Menschen ausgehen.

0

Was möchtest Du wissen?