Wieso haben Gorillas so Kräftige Beißwerkzeuge, wenn sie sich doch vegan ernähren?

 - (Tiere, Biologie, Evolution)

8 Antworten

ganz Vegan ernähren sie sich nicht. Termiten und einige andere Insekten werden auch manchnal  gefressen. aber die meiste Nahrung ist pflanzlich. Auch für einige Pflanzen braucht man recht kräftige Kiefer und Zähne.  Und es wird auch Imponiert und gedroht zb um Rangkämpfe zu vermeiden. Zum Kampf kommt es bei Gorillas nur sehr selten

Naja, auch pflanzliche Nahrung ist nicht immer leicht abzubeißen oder zu kauen. Vielleicht ist es auch nur ein Überbleibsel einer Art, von denen sie abstammen. Das ist halt Evolution. Der Mensch hat schließlich auch Sachen, die er nicht mehr braucht, zum Beispiel seine Körperbehaarung.

Vielleicht setzen Affen ihre Zähne noch zum Kampf untereinander ein, schließlich gibts bei denen eine Hierarchie, die auch irgendwie verteidigt werden muss...

Der Mensch braucht seine Körperbehaarung nach wie vor. Es ist nur ein neuer Modezwang die den Menschen ins Verderben treibt. Da wird der Kopf kahlrasiert und sich einen erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt. Warum bloß? Nicht mehr braucht....warum hat uns die Natur Haare gegeben? eine Schutzfunktion.....

1
@PatchrinT

Der Mensch braucht keine Körperbehaarung nicht mehr. Die ursprüngliche Funktion war die Wärmeerhaltung am Körper, das ist aber bei unserem Lebensstil nicht mehr notwendig.

Du meinst sicher Hautkrebs aufgrund der UV-Strahlung, oder? Das Problem besteht aber überall, egal ob wir bauchfrei oder auch nur im T-Shirt rumlaufen. Und dass es zu diesem Problem überhaupt in dieser Häufigkeit kommen kann, hat sich der Mensch schon selbst eingebrockt. Mit der Zerstörung der Ozonschicht nämlich. Zumal ich mir nicht sicher wäre, ob die Haare wirklich die gesamte UV-Strahlung abhalten können.

Außerdem: Du sprichst von der Kopfbehaarung. Was ist aber mit den Brusthaaren oder der Schambehaarung. Den Haaren an Armen und Beinen? Die sind völlig nutzlos. Rudimente eben.

0
@ichbinich2000

Ob sie nutzlos sind oder nicht,was mir gegeben ist,bleibt ;-) Oder meinst du ich will als Erwachsener wie ein vorpupatierender Vorstadtjunge durch die Gegend laufen? Der Mensch macht das Problem,stimmt. Ich muss das Schicksal aber nicht noch rauf beschwören und die Gefahr eines Hautkrebses in Kauf nehmen. Nicht umsonst sagen Ärzte "Bei Sonne einen Hut,Mütze" auf. Es herrscht eine merkwürdige Meinung über sowas und auch über bestimmte Hygieneformen. Kein Arzt hat jemals gesagt das wir die Haare nicht mehr brauchen,jedes Haar hat seine Funktion,heute wie auch vor Millionen von Jahren. Ob Haare an den Beinen nutzlos sind,sei dahingestellt. Es ist für manche eine Sache der Ästhetik. Die anderen Haare kennzeichnen die Geschlechtsorgane und drücken Geschlechtsreife aus. Das ich das bin weiß ich. Trotzdem ist es für mich männlich herb mit einem "Busch" vor einer Frau zu stehen ;-) Wer das nicht will kann gehen,ganz einfach.....Neue Studien besagen eine mögliche Kehrtwende in Sachen "Moderasur". In den USA traten Madonna und co mit unrasierten Achseln auf und standen dazu. Was jetzt kommt kann man ahnen. Die Nachäffung kommt und alle wollen auch so aussehen....yeep

0
@PatchrinT

Mode hat nichts mit der Evolution zu tun. Darwins Evolutionstheorie besagt ganz einfach, dass derjenige überlebt, der sich am besten an die aktuellen Umstände anpassen kann. Die Haare sind da nicht mehr ausschlaggeben, deshalb glaube ich, dass sie verschwinden werden, wenn auch sehr langfristig.

Was du beschreibst, sind Modeformen, also wieder Menschgemachte Probleme. Ebenso die Ästhetik. Solange es Frauen und Männer gibt, die auch Menschen mit weniger Haare akzeptieren, werden auch die sich fortpflanzen können. Wer sich auf eine bestimmte Frisur versteift, der stirbt aus. Das ist die Wahl des Sexualpartners.

Ich finde die Haare jedenfalls überflüssig, denn der Mensch macht ein Problem daraus: Mobbing, Diskriminierung und so weiter. Für unser Leben sind sie nicht mehr vonnutzen.

Haare sind relativ unhygienisch, sie bieten Ungeziefer Platz, werden fettig und so weiter. Sie sind also wieder ein Körperteil, das man besonders waschen muss, das man schneiden muss und so weiter. Das Risiko für hautkrebs mag zwar steigen, aber wiegesagt, das ist jetzt schon da. Bei Sonne eine Kappe aufsetzen soll man sowieso, damit Stirn und Nacken geschützt werden. Macht also wieder keinen Unterschied.

0

Gorillas sind im Verlauf der Evolution zu Pflanzenfressern geworden, auch wenn sie hin und wieder auch Insekten (z. B. Termiten) verzehren. Doch die Evolution hat den Gorillas die Möglichkeit erhalten, im Fall des Falles problemlos auch wieder auf Fleischnahrung umzusteigen. Solange dazu keine Notwendigkeit besteht, können sie ihr Gebiß auch für Rangkämpfe u. a. verwenden.

Damit sie den harten Chitinpanzer von Insekten knacken können. ^^
Jetzt aber ernsthaft, das ist wahrscheinlich zur Abschreckung und Selbstverteidigung, wenn sie z.B. von Rivalen angegriffen werden. Insekten essen sie auch nicht bewusst, das passiert nebenbei, wenn mal ein Käfer über das Grünzeug krabbelt. :)

Typisch für Primaten.

Wenn sie "gähnen" zeigen sie ihre zaehne. Dass ist eine drohgeberde ,,geh weg ich bin gefährlich''.

Wie die anderen schon sagten dient das auch den rangkaempfen untereinander, und ist auch hilfreich im Kampf gegen fress Feinde.

Der Mensch zum beispiel hat keine so beeindruckten zaehne zur Abschreckung weil ,, wir'' Waffen tragen, die sowohl menschliche als auch tierische Feinde abschrecken sollen.

Was möchtest Du wissen?