wenn ein Enkel im Grundbuch steht, steht mir dann ein Pflichtteil zu?

9 Antworten

Hallo Carl,
wenn das Enkelkind im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist, dann gehört ihm das Haus und eben nicht mehr dem oder der Verstorbenen und somit hast Du dann als Erbe keinerlei Anspruch. Doch es kommt wohl auch darauf an, wann das Eigentum übertragen wurde und an Deiner Stelle würde ich mich an einen Fachanwalt wenden und den fragen. Prinzipiell gilt aber, dass ein Lebender mit seinem Vermögen tun und lassen kann, was er will und er kann es eben auch verschenken und dann ist es aus der Erbmasse raus.

Ja, falls Sie ein leiblicher Abkömmling dieser als "Enkel" bezeichneten Person sind, die im Grundbuch alleine als Eigentümer eingetragen ist!

Dann könnten Sie bei etwas gutem Willen des Erblassers auch einen normalen Erbanspruch und nicht nur einen Pflichtteilsanspruch haben, der nur der Hälte des gesetzlichen Erbanspruches entspricht.

Wenn nur der Enkel im Grundbuch steht, gehört im das Haus schon zu Lebzeiten. Dann nur den Pflichteil auf das Erbe ohne Haus.

Und dann gibt es noch eine Frist bei Schenkungen...glaube 10 Jahre war das.

Ich gehe mal davon aus, das du überhaupt Anspruch hast (z.B. Sohn)

ich bin ohn aus 1. Ehe

0

Was möchtest Du wissen?