Welches Tier kann ich am besten züchten?

14 Antworten

kopfläuse sind pflegeleicht, nicht teuer in anschaffung und unterhaltung, man kann sie immer zum kuscheln bei sich tragen, muss sie allerdings ständig kraulen. dafür hat man aber jede menge spass, darf sich öfter kratzen, bekommt schulfrei und der freundeskreis wird auch nicht besonders groß dadurch. lg koli

uhrzeitkrebse vllt währen guter anfang :)

Zu Hamstern kann ich dir Einiges sagen:

  1. Du brauchst ein Pärchen aus einer guten Zuchtlinie. Mit Hamstern aus dem Zooladen oder aus Hamsternothilfen solltest du nicht züchten, oft steht es sogar im Schutzvertrag, dass es nicht gestattet ist. Also musst du zunächst einen guten Züchter kennen, der dir ein Pärchen dafür geben möchte.

  2. Du brauchst sehr viel Platz, wenn du Hamster züchten willst. Da Hamster Einzelgänger sind, brauchst du zuerst zwei große Gehege für die Eltern. Diese werden nur zur Verpaarung zusammen gesetzt. Dann brauchst du noch zwei weitere Gehege, um die Jungtiere nach ca. 32 Tagen (Geschlechtsreife) nach Geschlechtern getrennt von der Mutter zu trennen, damit diese die Jungtiere nicht totbeißt und die Jungtiere sich nicht direkt paaren. In der freien Natur würde sie sie fort jagen, im Gehege kann sie das nicht, also musst du sie trennen. Nach ca. 6 - 8 Wochen werden sich die Jungtiere zu streiten anfangen. Dann brauchst du für jedes ein eigenes Gehege. Sprich: Je nach Wurf brauchst du binnen 8 Wochen mindestens 10 Gehege in der Mindestgröße 100 x 50 cm. Möglicherweise mehr.

  3. Du brauchst Ahnung von der Genetik. Bei Hamstern gibt es mehrere letale Gene. Wenn du Hamster mit solchen Genen verpaarst, aus Unwissenheit, bekommst du Totgeburten oder Missbildungen.

  4. Wie du siehst, wirst du auch eine Menge Geld brauchen. Ein Gehege inkl. guter Einrichtung kann schon im preiswerten Rahmen 100,- bis 150,- € kosten. Und das dann mal mindestens 10.

Einfach mal so züchten ist also gar nicht so einfach. Zumindest nicht, wenn man es vernünftig angehen möchte, und nicht einfach nur wild vermehren möchte. Und dann müsstest du auch noch Abnehmer für die Tiere finden. Und da haben es die Nothilfen schon schwer, immer gute Abnehmer zu finden.

Hier noch eine gute Website zum Thema:

http://www.diebrain.de/hi-nachwuchs.html

Super erklärt 👍🏼👍🏼
Allerdings ist diebrain nur teils vom Vorteil da die Seite mittlerweile schon recht alt ist und gerade was das kreuzten von zwei weißbauch Hamstern angeht in den letzten 2 Jahren viel mehr erforscht werden konnte. Mein persönlicher Favorit ist die Seite www.hamsterinfo.de

0

...und was hast Du mit den Zuchtergebnissen vor, wenn Du tatsächlich Erfolg haben solltest? Wer sind Deine Abnehmer? Darüber solltest Du Dir in jedem Fall vorher Gedanken machen, denn irgendwann hast Du so viele Hamsterchen rumzulaufen, daß die Dir "die Haare vom Kopf fressen" ;o))

...oder Du hälst Dir zusätzlich eine Schlange - die reguliert den Nagernachwuchs für Dich... ^^

0
@helrich

lol DH !! Aba .... soone Schlange ( Ich hab selber ne Königspython)-- die schafft all den Nachwuchs auch nicht. Die frisst nämlich nur alle vier Wochen zwei Hamsterchen oder Mäuse^^

0

Versuch es doch mal mit Maaden, wenn du dann auch noch das Hobby Angeln hast, kannst du diese dann auch gleich für dein Hobby verwenden und hast keine Probleme mit dem Nachwuchs loswerden ;)

Wenn du das dan exzessiv betreiben willst, kannst du ja dann die Maaden an Anglergeschäfte verkaufen.

Was möchtest Du wissen?