Welches sind die wichtigsten Eigenschaften guter Eltern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kinder zu haben ist eine riesige Verantwortung, und es ist schon ein großer Schritt, wenn man sich dessen bewußt ist. Man muß bereit sein, sein ganzes Leben umzustellen und anders auszurichten. Und was man sonst noch braucht: Geduld, Phantasie, gute Nerven, Zeit, Optimismus, Freude am Leben und Liebe, Liebe, Liebe. Geld wäre auch nicht schlecht, aber es ist nicht unbedingt notwendig. In meiner Kindheit sind wir nicht in den Urlaub geflogen, sondern an die See oder nach Österreich gefahren. Wir haben keine Markenklamotten getragen und wurden Weihnachten und zu Geburtstagen nicht mit Geschenken überhäuft. Hat mir das geschadet? Nein! Dafür war meine Mutter immer zu Hause, wenn wir von der Schule kamen. Wenn man das Glück hatte, in einem "guten" Elternhaus aufzuwachsen, hat man schon einen guten Grundstein gelegt, später mal selber gute Eltern zu sein. Ob wir gute Eltern gewesen sind, werden uns später mal unsere Kinder sagen können. Ich weiß, daß meine Familie zusammehält, und daß meine Eltern und Geschwister immer für mich da sind - umgekehrt ist es natürlich genauso. Wenn meine Kinder das später auch mal sagen werden, dann habe ich es richtig gemacht.

Du sagst es schon in Deiner Frage: Sie sollten sich der Verantwortung sehr bewußt sein. Verantwortung für sich selbst, dem Partner und dem Kind gegenüber. Sie sollte bereit sein, dem Kind viel Liebe und Fürsorge zu geben (ist heute leider überhaupt nicht mehr selbstverständlich). Sie sollten wissen, dass ihre eigenen Wünsche/Bedürfnisse zugunsten des Kindes stark eingeschränkt werden und das auch akzeptieren. Sie sollten IMMER für das Kind da sein, dem Kind ein gutes Zuhause und eine schöne Kindheit bieten.

Das hast Du schön gesagt! :)

0

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Eltern ist, "nicht Wasser predigen und Wein saufen". Kinder lernen nicht durch das, was man ihnen sagt, sondern durch das,was sie bei uns beobachten. Wenn es da 'mal Abweichungen gibt - kann ja passieren - erklären. Es gibt inzwischen so viele Bücher, Videos,Gurus und wasweißichnochalles darüber, was man alles falsch machen kann, dass man nachgerade verzweifeln könnte. Kinder sind aber sehr robust, sie sind durch ihre Biologie aufs Überleben programmiert. Man muss nicht gleich Angst haben, dass wenn man ihnen etwas kocht, was sie nicht mögen, sie gleich zu Kettensägenmördern werden. Eine Sache, die ich für wichtig halte, ist, klare einfache Grenzen auf zu zeigen. Kinder können exzellent mit Regeln umgehen. Aber die müssen einfach sein und nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit gebrochen werden können. Das gibt ihnen Sicherheit. Shag d'Albran

Bringt man in der Erziehung Kindern bei, fremde Menschen nicht bedrängen?

Mir ist ein paar Mal aufgefallen, dass Kinder von Eltern, bei den man annehmen kann, dass sie nicht gute Eltern sind, sich im Supermarkt unangenehm nah an mich gestellt haben. Haben diese Eltern ihre Kinder also schlecht erzogen oder hat das andere Gründe?

...zur Frage

Wie sehr hängt die Musikalität von den Genen, der Prägung und/oder von Erziehung und Schule ab?

"Wie musikalisch wird mein Kind?" - "Kann ich es ihm einfacher machen?" Was ist eurer Meinung nach am Wichtigsten!? Die Gene der Eltern oder die frühkindliche Prägung wenn das Gehirn noch reift? Oder sind es doch mehr Erziehung und früher Kontakt mit Musik in Familie und Schule?

...zur Frage

Pädagogik Erziehung Eltern-Kinder Kurt Lewins, experimentelle Vorgehensweise?

Hallo zusammen,

Kurt Lewin hat einen Experiment mit den Kindern gemacht. Es gab Gruppen (Bastelgruppen) und jede Gruppe wurde von einem Erwachsenen geleitet, der während der Bastelarbeiten einen bestimmten Führungsstil (autoritär, demokratisch, laissez-faire) zu praktizieren hatte.

So jetzt meine Frage, Wie setze ich Kurt Lewins Experiment zu alltäglichen Erziehungssituation (zwischen Eltern und Kindern) in Beziehung?

Danke Viele Grüße

...zur Frage

Wieso wollen so viele Menschen wieder Kind sein und beschweren sich erwachsen zu sein?

Hallo, ich bin zwar es 16 und kann deswegen nicht wirklich beurteilen, wie es ist erwachsen "sein zu müssen", aber mir fällt auf, dass die Meisten Menschen in meinem Umfeld über ihr Leben als erwachsener klagen. Da kommen Sätze wie "Sei froh, dass du noch nicht erwachsen bist" "Ah wie gerne wäre ich wieder Schüler" und "Jaja du hast es halt gut im Hotel Mama"

Klar Kind sein war schon eine geile Zeit, aber nochmal will ich die Zeit nicht mehr, auch wenn es unbeschwert war. Als Kind bestimmen die Eltern alles, wann man schlafen muss, aufstehen muss, wann man lernt und was du darfst und was nicht.

Und auch wenn man als erwachsener mehr Verantwortung hat, ist man frei. Und wer sagt, dass man nicht hin und wieder kindlich sein darf und Drachen steigen lassen kann oder so?

Ich finde eigentlich jede Zeit hat was schönes.

Und dann behaupten alle Schule ist einfach. Ja kann sein, aber je nach Beruf arbeitet man seine 8h und kann dann aber zuhause abschalten und ich stecke gerade mitten in der Prüfungsphase und muss auch nach 7h Schule 3h lernen und mir immer Sorgen um die nächste Arbeit machen. So schön unbeschwert ist es ab einer bestimmten Klasse auch nicht mehr.

Ist erwachsen sein wirklich so anstrengend und würdet ihr lieber wieder Kind sein? Interessiert mich einfach mal

Danke:)

...zur Frage

Kinder, Taschengeld, Haustier(e)...

Hi,

ich weiss ja nicht, wieviel Taschengeld die Kinder heutzutage bekommen...

Aber wieso müssen sie dies für ihr(e) Haustier(e) ausgeben? Nur weil die Eltern das so wollen?!

Das reicht doch sowieso nicht für all das, was die Haustiere benötigen! Also müssen sie sparen und auf Sonstiges verzichten.

Ja, Kinder sollen Verantwortung übernehmen. Meiner Meinung nach reicht es aber (in Puncto Haustiere), wenn sie für ihre Haustiere all das tun, wofür man kein Geld benötigt. Jedenfalls solange sie kein eigenes Geld verdienen... So war das bei mir...damals! :)

Ist das heutzutage so oder liegt es an den Eltern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?