Welches ist das typische "Rentnerauto" in Deutschland?

8 Antworten

Ein typisches Rentnerauto gibt es heute nicht mehr. Ein Pensionär wird sich oft einen Daimler Diesel kaufen da es vielleicht sein letztes Auto sein wird. Für 8-10.000KM im Jahr braucht er natürlich so einen. Ein Rentner identifiziert sich oft mit einem Opel (Astra-Safira) oder einem VW (Jetta-Golf). Ich habe aber in den letzten Jahren auch die Erfahrung gemacht, dass sehr viele ältere Käufer auch auf Japaner umsteigen. Sie sind sich der Zuverlässigkeit bewusst und wollen ein Auto mit überschaubaren Kosten und wenig Werkstattbesuchen. Zum Beispiel wird der Honda Jazz als kleines spritziges Auto gern gekauft. Oder aber auch der Toyota Corolla (Auris). Oft hatte ich jetzt auch ältere Kunden die sich einen SUV Honda CR-V oder Toyota RAV4 zugelegt haben. Die Begründung war zu meist die angenehme Einstiegshöhe.

Meist große Autos....weil sich alte Leute meist nochmal einen großen Traum erfüllen und das ist oft ein großes Auto oder ein Motorrad....ob sie dann damit zurechtkommen lass ich mal im Raum stehen :)

Mercedes mit Hufeisen, allerdings habe ich schon sehr oft auch Rentner mit Skoda-Fabia gesehen.

Warum bevorzugen so viele Fahranfänger Kleinwagen?

Hallo :)

Mich beschäftigt die Frage, wieso so viele Fahranfänger Kleinwagen wie Polo, Punto oder Fiesta bevorzugen.. rein sachlich haben sie durch hohe Versicherungsprämien & durch hohe Nachfrage (gerade bei Anfängern) gerade finanzielle Nachteile.. außerdem sehe ich die geringe Leistung als Problem außerorts an ----------> ein Kumpel von mir fuhr einige Zeit einen 45 PS Polo aus den späten 80ern, der außerhalb geschlossener Ortschaften kaum zu gebrauchen war, überholvorgänge waren mit dem Auto auch "nicht empfehlenswert". Die Autobahn schied komplett aus.

Geringere Sicherheit ist bei betagteren Kleinwagen auch ein Thema --------> ich hätte als 1. Auto auch einen alten Polo kaufen können, fühlte mich in dem kleinen engen Auto aber total unsicher & verwundbar ... ich habe mir dann einen Audi 100 aus den 80ern gekauft, ohne ABS und alles, aber allein die "Masse Blech" ließ mich sicher fühlen. War auch ein gutes Auto ---------> und in der Versicherung erheblich günstiger als viele Kleinwagen aus meinem Umkreis, und das obwohl ich den Audi auf mich selber anmeldete während die anderen ihre Fahrzeuge auf die Eltern anmeldeten.

Außerdem sind größere Autos meist auch im Alter - viele kaufen ja ältere Kleinwagen für wenigere Geld - durchgängig besser in Schuss als Kleinwagen: Mein Audi etwa & der Audi 80 meines Bruders waren beide von Rentnern, die sie lang fuhren & gut pflegten (meiner war sogar 1. Hand) und echt gut in Schuss. Die Kleinwagen in unserem Freundeskreis waren als Gebrauchte nicht billiger (eher teurer) als die Audis, hatten meist 4-5 Besitzer in rd. 15 Jahren, waren kaum gepflegt und auch innen recht verranzt.

Die Spritersparnis holen die hohen Versicherungsprämien dann auch wieder rein... ich frage mich immer warum dennoch Kleinwagen zum Einstieg bevorzugt wereden ;) Denn außer einem kleineren Wendekreis bzw. leichterem Einparken sehe ich keine Vorteile.

Vllt. habt ihr ja schlüssige Ansätze!

...zur Frage

Neid und Mißgunst in Deutschland

Hallo, da ich und meine Frau sehr auf unser Eigentum (Haus, Auto usw.) aufpassen und zielstrebige Leute sind, werden wir wohl unweigerlich zu Zielpersonen von Nachbarn und Außenstehenden, die uns überhaupt nicht persönlich kennen. Wir beide gehen auf die 40 zu und gehören somit noch nicht zum "Alten Eisen", sind gegenüber anderen Personen grundsätzlich relativ aufgeschlossen und freundlich. Wir kümmern uns primär um unseren Beruf und sind darauf fixiert unser Hab und Gut zu erhalten u.a. fahren wir beide Mercedes, darunter eine 6,2L Maschine, die wir uns gegönnt haben. Permanent werden leider auch unsere Autos zum Zielobjekt, was wir sehr schade finden. Das Motto für jeden sollte doch sein, leben und leben lassen. Leider können wir uns das Verhalten mancher Mitmenschen einfach nicht erklären, und dadurch sind wir mittlerweile fast soweit, Deutschland den Rücken zu kehren. Traurig, aber wahr... Wie ist diesbezüglich Ihre Meinung, wer hat ähnlich negative Erfahrungen gemacht? Danke im Voraus...BT

...zur Frage

A1 Führerschein in Österreich machen und A2 in Deutschland?

Ich bin jetz 16 Jahre alt. Und mein Vater wohnt in Deutschland, meine Mutter in Österreich.    
Kann ich den A1 Führerschein in Österreich machen (125ccm, offen), und den A2 dann mit 18 Jahren in Deutschland?    
Gelten beide Führerscheine dann EU weit? Und wenn ich den A1 in Österreich mache, darf ich dann den A2 überhaupt in Deutschland machen?

...zur Frage

Hallo, und zwar fahre ich in 2wochen nach Griechenland , ich habe hier in Deutschland keinen Führerschein mehr aber noch die Karte kann ich in Griechenland fah?

...zur Frage

Autofreier Sonntag in Deutschland?

Ich und ein paar meiner Freunde haben vor ein paar Tagen darüber diskutieren, ob in Deutschland ein Autofreier Sonntag eingeführt werden sollte (also nur einmal im Monat). Was meint ihr dazu? 🙃

...zur Frage

Wird es Youngtimer auch in Zukunft geben?

Hallo!

Als Youngtimer-Fan interessiert es mich, ob es Youngtimer auch in Zukunft geben wird: Was heute als "altes Auto" gilt, erweckt beim Fahren oft nicht den Eindruck, "von gestern" zu sein. Als ich heute in einem der ersten Mercedes W203 (C-Klasse) von 2000 saß, schon mit Klimaautomatik, Tempomat, E-Fensterhebern, Sechsgangschaltung, CD-Radio ab Werk, Xenonlicht und Sicherheitspaket rundherum, hatte ich nicht den Eindruck, einen 18 Jahre alten Wagen zu fahren, sondern eher einen typischen Alltagswagen, der auch theorethisch 2012 oder so vom Band gelaufen sein könnte. Auch das Design dieses Autos bzw. das vieler Modelle aus dieser Zeit wirkt nicht direkt altmodisch oder schräg ... das sind keine Autos, nach denen man sich umdreht & andere Beispiele dafür sind der BMW E46 (ab 1998), der Golf 4 (ab 1997), der Audi A4 B6 (ab 2000), der Ford-Mondeo (ab 2000), der Ford-Focus (ab 1998), Opel-Vectra C (ab 2002) oder der VW-Polo 9N (ab 2001). Die wirken alle nicht von gestern, obwohl sie eigentlich das Youngtimeralter haben oder bald haben. Im Gegenteil, die fahren sich eig. alle erstaunlich frisch (ich kenne die alle).

Mal so gedacht -----> ein Mercedes W123 von 1984 wirkte 2000 gegenüber dem damals aktuellen W210 einfach nur "wie ein uraltes Modell" an dem alles überholt war, während man sich bei einem 2000er Mercedes W210, der eine gute Ausstattung schon mit etlichen Airbags und Klimaanlage usw. aufweist doch bald fragt, was sich seit damals eigentlich Signifikantes getan hat.

VOn aus meiner Sicht überwiegend defektanfälliger, sinnloser Elektronik und Automatikgetrieben mit mMn viel zu vielen Gängen abgesehen änderte sich nichts & ich frage mich, ob es typische Youngtimer auch weiterhin geben wird, wenn die Autos, die bald dieses Alter erreichen oder es schon erreichten im Grunde nicht viel unkomplizierter und altbackener sind als die neu erhältlichen Fahrzeuge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?