Wenn man einen Riestervertrag kündigt, muss man die Riesterzulagen und die steuerlichen Vorteile, die man dadurch bekommen hat, an den Staat zurückzahlen.

Außerdem bekommt man die Abschlussgebühr auch nicht zurück.

Es ist deshalb oft nicht sinnvoll, den Vertrag aufzulösen. Besser wäre es, den Vertrag beitragsfrei zu stellen und im Alter eine kleine Rente zu bekommen oder das angesparte Kapital plus der Zulagen dann ausgezahlt zu bekommen, wenn nur eine Kleinstrente zu erwarten ist.

...zur Antwort

Du darfst und solltest so viel dazu verdienen, wie du kannst, denn wer sagt, dass du immer Witwe bleibst?

Deine eigene Altersvorsorge sollte dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Anrechnungsfrei sind im Westen 845,59 Euro von deinem (fiktiven) Netto.

Das Netto rechnet sich aus Brutto minus 40%.

Die 845,59 Euro sind also 60% von 1426,50 Euro.

Von dem Brutto, das über diesen 1426,50 Euro liegt, werden 40% gerechnet und dieser betrag wird von der Witwenrente abgezogen.

...zur Antwort

Für einen ALG-1-Anspruch musst du mindestens 15 Stunden in der Woche arbeiten. Selbst wenn du nur den Mindestlohn verdienst, liegst du über den erlaubten 525 Euro.

Außerdem würde es einen Konflikt mit der Rentenvoraussetzung von unter drei Stunden Arbeitsfähigkeit täglich ergeben.

...zur Antwort

Als deutscher Staatsangehöriger kann man seine eingezahlten Beiträge nicht auszahlen lassen wenn man im Ausland lebt. https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/01_allgemeines/05_rente_und_ausland/beitragserstattung_node.html

...zur Antwort

Hm, sind Tankstellen neuerdings Wunschschlösser und gibt es keinen Wettbewerb mehr?

Hast du genug Kunden, die damit zufrieden sind, bis 18 Uhr tanken zu können?

Bezahlst du deine Mitarbeiter nach Mindestlohn oder legst du noch etwas drauf?

Hst du schon einen Mineralölkonzern, der mit dir ins Geschäft kommen möchte?

Hast du deinen Businessplan schon mit jemandem durchgesprochen, der sich damit auskennt?

Was sagt deine krankenkasse?

Was sagt dein Steuerberater?

Ich glaube, bei der Rentenversicherung wirst du weniger Probleme mit dem Hinzuverdienst bekommen. Das kann man in den griff kriegen.

Vermutlich wird dich die Rentenversicherung, wie du eine selbständige Tätigkeit mit einem Einsatz von unter 3 Stunden täglich managen willst.

Denn Selbstständig heißt normalerweise selbst und ständig.

Ich kann deinem Konzept nicht viel abgewinnen.

...zur Antwort

Es gibt keine Grundsicherungsrente.

Es gibt die Rente, die man aus dem eigenen Versicherungskonto von der Deutschen Rentenversicherung bezieht und es gibt die steuerfinanzierte Grundsicherung.

Deshalb ist deine Frage unverständlich.

Da Rürup-Renten zur Altersvorsorge gedacht sind, können sie nicht vorzeitig zurückgekauft werden.

Rürup-Guthaben sind in der Ansparphase Hartz-IV-sicher. Hierzu heißt es in den Fachlichen Weisungen der Bundesagentur für Arbeit zu § 12 SGB II: „Nach § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG sind Ansprüche auf eine persönliche Leibrente (sogenannte Rürup-Rente) nicht vererblich, nicht übertragbar, nicht beleihbar, nicht veräußerbar und nicht kapitalisierbar, und es darf darüber hinaus kein Anspruch auf Auszahlungen bestehen. Solche Ansprüche sind daher nicht verwertbar.“

Soweit die Rente später ausgezahlt wird, zählt sie allerdings als anrechenbares Einkommen auf die Grundsicherung im Alter. Dabei gibt es allerdings ab 2018 eine Freibetragsregelung, die auch Rürup-Renten einschließt. Es werden dann monatlich Beträge bis maximal zur Höhe des halben Regelbedarfs – derzeit also bis zu 204,50 Euro – anrechnungsfrei gestellt. https://www.ihre-vorsorge.de/altersvorsorge/ruerup-rente/vor-und-nachteile.html

Wenn mn sich erst mit 51 selbständig macht, könnte man auch darüber nachdenken, Pflichtbeiträge in die Deutsche Renenversicherung zu zahlen, um den Versicherungsschutz für eine Erwerbsminderungsrente aufrecht zu erhalten und die Rentenhöhe zu steigern. Auch bei der Deutschen Rentenversicherung kann man seine Rente später als mit 67 mit entsprechenden Zuschlägen in Anspruch nehmen.

...zur Antwort

Wie privat ist die Rente denn?

War es mal eine vom Arbeitgeber mitfinanzierte Direktversicherung oder hast du sie immer nur mit eigenem Geld gezahlt?

...zur Antwort

Wenn die Rentenversicherung festgestellt hat, dass du nur noch bis zu drei Stunden arbeiten kannst, wird sie dir anbieten, aus dem Reha-Antrag einen Rentenantrag zu machen. Zur Antragstellung wirst du in die Beratungsstelle in deiner Nähe eingeladen.

Oft ist es so, dass das Krankengeld höher als die Rente ist und deshalb sollte man es mit einem Rentenantrag nicht so eilig hben.

...zur Antwort

Von der Zulagenstelle werden die Riesterförderung und die steuerlichen Vorteile, die du durch den Riestervertrag hättest, zurückgefordert. Es dauert seine Zeit, bis die Werte vom Finanzamt übertragen werden.

Wieso hast du den Vertrag gekündigt und nicht beitragsfrei gestellt?

...zur Antwort

Zumindest in Deutschland sind Fußballer in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Sie erarbeiten sich einen Rentenanspruch wie andere Leute auch.

Ob das in anderen Ländern ähnlich ist, weiß ich nicht.

...zur Antwort

Wenn sie in Ungarn auch Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt hat, werden die ungarischen und deutschen Zeiten zur Anspruchsprüfung zusammengerechnet und sie könnte auch schon mit 63 einen Rentenanspruch in Deutschland haben.

Die Rente für die deutschen Zeiten kommt aus Deutschland, die für die ungarischen aus Ungarn.

Weitere Informationen findet man hier: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/02_international/_oeko_pdf/meine_zeit_in_ungarn_oeko.html

Bei der deutschen Rente wird das eigene Einkommen eines Jahres durch das Durcgschnittseinkommrn aller Versicherten geteilt. Daraus errechnen sich die Entgeltpunkte.

Diese werden mit dem aktuellen Rentenwert multiplizieren.

...zur Antwort

Grundsätzlich besteht für selbstständige Lehrer, die keine Angestellten beschäftigen, die insgesamt mehr als 450 Euro verdienen, Versicherungpflicht.

Beiträge müssen aber erst gezahlt werden, wenn das Arbeitseinkommen über 450 Euro liegt.

Bei niedrigerem Einkommen besteht Versicherungsfreiheit, weil das Einkommen geringfügig ist.

...zur Antwort

Da hilft nur eins, räume alle Schränke aus und mach sie sauber. Schau auch hinter und unter die Schränke.

Dann schaust du dir alle Lebensmittel an, wirfst die Verdächigen gleich in die Hausmülltonne und packst die anderen in luftdichte Behälter.

...zur Antwort

Ich würde mit einem Viertel der Dosis beginnen und alle zwei Wochen um ein Viertel erhöhen.

...zur Antwort

Die Rentenversicherunggsnummer ist mit der Sozialversicherungsnummer identisch.

...zur Antwort

Vermutlich bist du umgezogen oder eine Rentenanpassungsmitteilung hat dich nicht erreicht.

Wende dich an den Renten-Service der Post, dann wird das Missverständnis geklärt.

www.renten-service.de .

...zur Antwort