Welcher Paketdienst transportiert Schusswaffen?

3 Antworten

Wenn der Empfänger (Käufer) alle Voraussetzungen zum Besitz und Tragen einer entsprechenden Waffe mitbringt, also gültigen Waffenschein besitzt, gibt es die Möglichkeit, diese per private Kurierdienste transportieren zu lassen. Wichtig ist aber, daß die Unterlagen (Fotokopien), Lieferscheine etc. beim Transport mitgeführt werden, falls der Kurier in eine Polizeikontrolle kommt. Zur sofortigen Abklärung von eventuellen Mißverständnissen sollte auch die Telefonnummer mit auf dem Lieferschein angegeben sein, unter der der Empfänger ständig zu erreichen ist. Ferner muß ein Abliefernachweis direkt beim Empfang vom Empfänger persönlich unterschrieben werden und Dir sofort zugestellt werden. Damit ist dann sichergestellt, daß die Waffe nicht in falsche Hände gerät. Es erklärt sich von selbst, daß die Waffe beim Transport so hergerichtet wird, daß sie nicht schußbereit, Munition ebenso nicht vorhanden ist. Nötigenfalls müssen die Schlösser ausgebaut, separat verschickt werden. Andernfalls wird der Käufer wohl selbst abholen kommen, oder Du Ihm die Waffe bringen müssen.

Natürlich mußt Du Dich bei der Behörde, die Dir den Waffenschein ausstellte, auch "abmelden" und die Waffe auf den neuen Besitzer umschreiben lassen, bzw. dieser dies auch tun.

0

Passenger, als Jagdscheininhaber hätte ich Dir schon etwas mehr zugetraut. Aber die Antworten hier lassen erkennen, daß die Schreiber wirklich keine Ahnung haben. Bitte, ich möchte jetzt wirklich niemanden hier beleidigen! Ihr versucht zu helfen, und das ist auch gut so. Für mich aber eine Bestätigung, wie wenig "normale Bürger" sich mit dem Waffengesetz (WaffG) und auch den Waffenbesitzern befassen. Die Zeitschrift (der Link von koira) glänzt mit absolutem Unwissen! Schon die Überschrift ist falsch, und die zitierten §§§ haben absolut nichts mit dem Waffentransport zu tun!!! Lediglich die Rubrik "So geht´s" ist teilweise richtig. Den Rest oder besser gesagt den Artikel habe ich mir gar nicht erst durchgelesen. Wenn die Überschrift schon nicht richtig ist, muß ich mir den Rest nicht auch noch antun. Fakt ist: die Deutsche Post sprich DHL befördert Waffen!!! Zumindest innerhalb Deutschlands. Jedoch keine Munition, da Gefahrgut der Klasse 1.4 S und DHL befördert prinzipiell kein Gefahrgut. Es gibt auch einige Paketdienste, die Waffen und auch Munition befördern. Sie zeichnen sich aber oft durch sehr hohe Preise aus. Verschicke Dein Jagdgewehr gut verpackt ruhig per DHL. Sicherheitshalber aber "Eigenhändig". Dieser "Service" ist aber nur mit dem Zusatz "Express" möglich. So kostet der Spaß für ein 5 kg Paket satte 31,40 Euro. Na ja, man gönnt sich ja sonst nichts. Wenn Du noch Fragen zur Abwicklung Erwerbsberechtigung, Waffenbesitzkarte etc. hast, kannst Du Dich gerne per E-mail an mich wenden. info@rainers-messerwelt.de Nebenbei: der Waffenschein ist eine äußerst seltene Genehmigung nach dem WaffG. Er berechtigt zum Führen (d.h. einfach ausgedrückt zum Tragen einer geladenen Waffe in der Öffentlichkeit.) Die Waffenbesitzkarte (WBK) die alle Waffenbesitzer für eine genehmigungspflichtige Waffe haben müssen, berechtigt nur zum Besitz dieser Waffe. Führen dürfen sie sie nicht! Nur Transportieren. Z.B. in einem verschlossenen Behältnis (z.B. Koffer) von zu Hause zum Schießstand und zurück. Die Jäger nehmen eine Sonderstellung ein. Sie dürfen ihre Waffe auf dem Weg in ihr Jagdrevier und zurück führen. Aber nur ungeladen.

waffen dürfen nicht mehr alle versenden schua mal hier waffenversand-klose.de

Sofortüberweisung -ja/nein - Schutz - hat hier ein Händler einmal ähnliche Erfahrungen mit entsprechenden "Kollegen" gemacht und was wurde unternommen?

Hallo,

ich bin selbst Händler und habe bei einem anderen Händler Druckköpfe per Sofortüberweisung am 13.10.2015 bestellt. Als Lieferzeit wurden 2 Tage genannt, die auch heute noch so in diesem Shop stehen. Nach Ablauf der Lieferfrist hatte ich mich tel. höflich nach dem Liefertermin erkundigt, da ich als Händler selbst weiss, dass Dinge eintreten können, die zu Verzögerungen führen können, und bin ausschliesslich mit Vorwürfen konfrontiert worden: ungeduldig, Liefertermin wird mitgeteilt wenn er vorliegt, bitte bei Distribution bestellen, etc. Danach wurde der Hörer aufgeknallt. Eine Rückzahlung mit Fristsetzung hatte ich angemahnt. Seitdem habe ich weder eine Auftragsbestätigung, Ware, einen Liefertermin oder eine Rückzahlung erhalten. Die Frist ist erfolglos verstrichen. Auf Anfrage bei Sofortüberweisung hatte ich die Antwort erhalten mich an den Händler zu wenden, was wie beschrieben zwecklos ist. Jetzt müsste mir jemand erklären worin der Vorteil von Sofortüberweisung bestehen soll, wenn a) eine direkte Banküberweisung genauso lange dauert und b) ich mein Geld ohnehin nicht wiedersehe wenn es solch spezielle Händler nicht wollen bzw. Sofortüberweisung das Gebahren solcher Händler, die das eigene Zahlungssystem nutzen nicht interessiert oder zumindest toleriert. Hat hier ein Händler einmal ähnliche Erfahrungen mit entsprechenden "Kollegen" gemacht und was wurde unternommen ? Gerichtlicher Mahnbescheid ?

Vielen Dank vorab !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?