Welcher ist der beste VPN anbieter?

4 Antworten

VPN ist nicht zur Anonymisierung entwickelt worden. Das ergibt sich erst wenn du über einen Anbieter kommunizierst, dem du vertraust, dass der deine Daten nicht weiter gibt.

Viele Anbieter vermarkten die Kundendaten dann doch irgendwie oder müssen mit Behörden kooperieren, wenn diese an der Tür klopfen.

Das Tor Netzwerk ist der beste Schutz. Dazu brauchst du keinen Anbieter.

Wenns doch VPN sein soll, dann iPredator oder ProtonVPN. Schützt dich aber nicht vor Behörden.

NordVPN wäre ne gute option. Die haben server in den meisten ländern(2286 server), nutzen eine AES 256 bit verschlüsselung und der sitz ist in panama, also kannst du davon ausgehen das auch das FBI (oder wer auch immer es auf dich abgesehen haben könnte) an keine informationen kommt. Natürlich haben sie auch einen killswitch, führen keine logs und haben auch alle funktionen die man da erwartet. Hat sogar adblocking(wahrscheinlich praktisch auf dem handy).

Kannst das VPN auch auf bis zu 6 geräten gleichzeitig nutzen.

wäre also mein favorit

Wie schauts mit meinem "Datenvolumen" und Downloadgeschwindigkeit aus?

Danke!

0
@floml

Datenvolumen ist unbegrenzt.

Die download geschwindigkeit variert natürlich je nach serverstandort und belastung des servers. Wenn du einen server irgendwo in hong kong nimmst dann wird die geschwindigkeit schon eingeschränkt sein, und die latenz sowieso. Aber wenn du einen server in deutschland oder den niederlanden beispielsweise auswählst dann ist das natürlich besser.

Nimm deine aktuelle geschwindigkeit und ziehe 10-50% ab, vor allem basierend auf der entfernung der servers. mit grob solchen zahlen kannst du rechnen.
Limitiert ist die geschwindigkeit nur bei deiner eigenen geschwindigkeit und der leistung des servers. Ein geschwindigkeitslimit gibt es in der form nicht. 

0

Achso du fragtest ja auch wie sicher du mit so einem vpn bist. Dich zurück zu verfolgen ist kaum möglich. Denn die anfrage kommt ja verschlüsselt vom vpn anbieter zum server. Und wenn man dem pfad folgt landet man beim server, aber da gibt es keine logs. Wenn man sich natürlich neben den server setzt und dann von dort schaut wo die pakete hingehen dann könnte man sehen wo du bist. Aber dazu muss das fbi erstmal nach Panama, Singapur oder wo auch immer der server ist mit dem du dich verbindest. Und wenn du noch sicherer unterwegs sein willst kannst du bei nordvpn sogar zwei server nutzen. Sprich selbst wenn der fbi Mann neben dem server sitzt und schaut wo das verdächtige paket hingeht sieht er nur das es noch zu einem anderen server geht und weiß dann nicht das es als nächstes zu dir kommt. Dann ist die Verbindung natürlich noch mehr verlangsamt weil es durch 2 server muss.

0

Ist keine richtige Antwort von mir aber trotsdem schreibe ich sie.

Es gibt keinen 100% Schutz. Es sei denn du befindest dich in einem fremden Wlan xD.

Also wenn ich in einem öffentlichen Wlan bin bin ich dann sicher? Kombiniert mit der VPN? Und was wenn ich von meinem Handy hotspot geben also das Handy Wlan benutze? Und können die mich nicht mittel meiner gerätennummer oder etwas ähnlichem zurückberfolgen?

0

Im fremden WLAN hat man immer noch das MAC-Adressen-Problem.

0

VPN über mobilen Hotspot teilen? MAC Adresse ändern zur Anonymität?

So, habe da mal ein paar Ideen

Und zwar, wenn ich z.b. einen vpn dienst verwende mit dem Smartphone, und ich dann den mobilen hotspot anmache, ist das nächste Endgerät dann durch den vpn tunnel geschützt? Theoretisch würde ich sagen ja, praktisch weiß ichs nicht.

Und wenn ich jetzt eben bei dem Endgerät dann auch ein VPN nutze, bringt das noch was?

Sprich

Handy1 + vpn1 (leitet ja theoretisch durch eigenen VPN Kanal) ---> sendet Daten welche verschlüsselt sind---> an mobilen Hotspot Handy2 + vpn2 ---> Verbindung ins Internet

Ich hoffe das versteht jemand

Sozusagen ein vpn schlauch in einem von Schlauch 😅

Und angenommen das Handy 2 ist gerootet, man hat alles deinstalliert was es so an bloodware gibt, ändert die MAC regelmäßig.. und loggt nicht in sozialen Netzwerken etc sich ein

Ist man dann anonym? Also so richtig?

Denk mir halt, ein frisch gerootetes Smartphone mit geänderter MAC ist ja erstmal ein "brandneues" nie mit irgendwas in Verbindung gebrachtes Gerät ( Ja, MAC Adresse wird normal nur bis zum Router übertragen, aber MAC-Spoofing und so 😅)

Wenn dieses Gerät Daten durch einen vpn Tunnel schickt an einen Acces Point (mobiler Hotspot etc), welcher die Daten des VPN Tunnel in seinem eigenen VPN Tunnel sendet, müsste doch das maximum an Anonymität leisten oder? Oder noch einen weiteren AP dazwischen hängen und im Idealfall Neurorouting-Vpn-anbieter nutzen?

Werd langsam echt Paranoid mit dem Staatstrojaner

Geht ja niemanden was an was ich google, oder was ich lese. Finds mittlerweile schon unmöglich dass ich auf jeder website alles in der Werbung gezeigt kriege worüber ich mich je informiert hab, wenn der Staat jetzt bald standardmäßig alle mein Traffic einfängt und mit dem Keylogger alles protokolliert was ich schreibe dreh ich durch

Wird ja bald wie in Minority Report 😅

Habe vor all meine Geräte neu auf zu setzen, das eben möglichst sicher in meinem Heimnetzwerk, aber auch Möglichkeiten unterwegs mich vor der Infektion mit Staatstrojanern etc zu schützen und möglichst nichts mehr an Daten preis zu geben

Gerne Antworten mit Bezug auf Fachartikel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?