Welchen Transistor muss ich verwenden?

schaltung - (Technik, Technologie, Elektronik)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Bild ist leider so klein, das man hier nichts lesen kann, aber ich nehme an, das der Transistor hier nur in einer Schalt-Funktion gebraucht wird, Hier dürftest du neben demn angegebenen BC 547 oohne auf die Verstärkungs-Klase achten zu müsen praktisch jeden NPN-Kleinsignal-Universaltransistor verwenden können. Dieses A, B, C ist nur innerhalb einer analogen Verstärkerschaltung von Belang.

Du kannst (unter beachtung der Pin-Belegung irgend einen aus dieser Auswahl z.B.

BC 107, BC 108, BC 109,

BC 147, BC148, BC 149,

BC 171, BC 172, BC 173,

BC 182, BC 103, BC 184,

BC 207, BC 208, BC 209,

BC 237, BC 238, BC 239,

BC 317, BC 318, BC 319,

BC 347, BC 348, BC 349,

BC 382, BC 383, BC 384,

BC 407, BC 408, BC 409, 

BC 547, BC 548, BC 549,

BC582, BC583, BC 584  und etliche ähnliche verwenden.

Als noch mehr Schaltungen mit diskreten Halbleitern aufgebaur wurden, gab es eine Zeitschrift, die regelmäßig solche Schaltungen zum Nachbau veröffentlichte. Dort wurden solche Transistoren, bei denen man praktisch blind in die Bastelkiste greifen konnte einfach nur "TUN" für NPN-Universaltransistor geschrieben, und von Zeit zu Zeit veröffentlichten die eine ziemlich lange Liste, nicht nur mit BC... sondern auch SC... (aus der DDR) 2N... Amerikanischer und 2SC...-Transistoren Japanischer Hersteller

bei der öße des Bildes, hättest du auch gar keins posten brauchen...

also, poste bitte nochmals ein vernünftiges Bild oder suche deinen Transistor selbst...

und noch eines wäre wichtig - wieviel Strom soll denn fließen, der BC 547 hält nämlich nur 100 mA aus...

A, B oder C sagen nur etwas über die Stromverstärkung aus...

Könntest du das Bild nochmal mit ner höheren Auflösung hochladen? Aber allgemein hin, würde ich den C nehmen. Der einzige Unterschied zwischen A,B und C ist nur der Verstärkungsfaktor. Und wenn der als Schalttransistor eingesetzt wird, ist mehr mehr besser. 

C steht wenn ich mich nicht irre für 500. Also mit einem Milliampere Basisstrom, bekommst du 500mA Emitter-Kollektorstrom

Zeigerdiagramm einer Schaltung?

hallo ich habe diese Aufgabe (siehe Bild) meine Lösung hab ich hingefügt aber nicht zu dem Antwort gelangt wo ist mein Fehler ??

...zur Frage

Funktionsbeschreibung einer Schaltung?

Hallo, ich benötige Hilfe bei meiner Fachinternen Prüfung.

Ich wäre sehr dankbar wenn jemand zu der Schaltung eine Funktionsbeschreibung machen könnte.

Start mit den Worten: "Der Strom fließt vom + Pol ..."

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Unterschied zwischen den Transistoren BC 337-40 und BC 547?

Ich muss für meine Fachinterne Prüfung in Technik eine Kojak-Sirene bauen. 

Laut dem Schaltplan benötige ich hierfür 3mal den Transistor mit der Bezeichnung BC 337-40.

Nun ist mir jedoch aus unachtsamkeit beim Löten einer von den Transistoren kaputt gegangen (wegen überhitzung).

So meine Frage ist nun ob ich den kaputten BC 337-40 Transistor problemlos mit einem BC 547 Transitor austauschen kann?

Sind ja beides NPN Transistoren aber wegen dem Verstärkungs Faktor bin ich mir nicht sicher ob es da gravierende Unterschiede gibt.

Für eine Schnelle Antwort wär ich sehr verbunedn

Gruß Omnikron

...zur Frage

Wie funktioniert eine Weichblinker Schaltung?

Hallo,

bräuchte ein bisschen Hilfe von erfahrenen Elektronikern. Und zwar habe ich eine Weichblinker Schaltung gebaut, soll aber jetzt erklären können, wie diese funktioniert. Also welches Bauteil für was zuständig ist usw. Wäre nett wenn ihr mir so genau wie möglich erklären könnt, wie die Schaltung funktioniert.

Bitte um schnelle Antworten

Danke

Ich habe diesen Schaltplan verwendet :

http://www.dieelektronikerseite.de/Circuits/Weichblinker.htm

...zur Frage

Spannungsteiler mit Transistor: Wie berechne ich die benötigten Widerstände? Wie viel Strom sollte fließen?

Ich würde gerne eine Spannungsmessung des 12V Anschlusses machen. Da ich diese Messung nur sehr selten durchführen möchte und den unnötigen Stromfluss reduzieren möchte, will ich den Stromfluss mit einen Transistor sperren.

A1 wäre ein Mikrocontroller-Ausgang mit 5V

A2 wäre ein Mikrocontroller-Eingang

Ich vermute, dass zwischen A1 und Masse 5V abfallen müssen. Am Transistor fallen schon 0,7V ab. Also:

(R3 + R5) * I1 = 5V - 0,7V

Zwischen 12V und Masse müsste ja gelten:

(R1 + R2) * I2 + (R5) * (I2 + I1) = 12V - 0,7V

Nun würde ich natürlich die Widerstände so wählen, dass man I1 vernachlässigen kann.

Sind die Rechungen richtig? Ist die Schaltung so sinnvoll oder gibt es Verbessungunsvorschläge? Wie viel Strom I2 wird benötigt um eine genau Messung zu machen?

...zur Frage

Transistorschaltung berechnen!

Hallo,

ich habe nächste Woche meine Elektronikprüfung die ich dringenst bestehen muss! Zur Verständnissache mit npn und pnp und den drei Anschlüssen am Transistor ist alles geklärt, nur wenn es um das Berechnen in der Schaltung geht bin ich verloren. Das Bild liegt bei und ich weiß einfach nicht wie ich die Widerstände berechne und den Eingangs und Ausganswiderstand, sowie die Kondensatoren :( Gegeben in der Beispielaufgabe ist der Transistor mit seinen h-Kennwerten, die Betriebsspannung Ube, sowie die Basisemitterspannung im Arbeitspunkt (wo auch immer der ist?), der Spannungsabfall am Emitterabstand (was ist der Emitterabstand?), dann der Strom an den Kondensatoren, der Querstrom, der Basisstrom, Kollektor Emitterspannung im Arbeitspunkt, die untere Grenzfrequenz, Ri der Signalquelle und der Belastungswiderstand. Sorry für den unübersichtlichen Text. Die Lösung der Aufgabe habe ich bereits, aber ich weiß nicht mit welchen Rechnungen ich darauf komme :(

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?