Welche Vorschriften gelten für einen Anhänger an einem Traktor?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Versehentlich abgeschickt, Beitrag kommt als Kommentar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JotEs
10.10.2011, 09:57

Dazu aus § 3 der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV):

§ 3 Notwendigkeit einer Zulassung

(1) Fahrzeuge dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zum Verkehr zugelassen sind. (...)

(2) Ausgenommen von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren sind

  1. (...)

  2. folgende Arten von Anhängern:

a. Anhänger in land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben, wenn die Anhänger nur für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke verwendet und mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h hinter Zugmaschinen oder selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mitgeführt werden,

(...)

Anhänger im Sinne des Satzes 1 Nr. 2 Buchstabe a bis c sind nur dann von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren ausgenommen, wenn sie für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h in der durch § 58 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet sind.

Wenn also der Anhänger ausschließlich für land- und forstwirtschaftliche Zwecke verwendet wird und mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h hinter einer Zugmaschine (z.B. einem Traktor) mitgeführt wird und dementsprechend mit einem Geschwindigkeitsschild gemäß § 58 StVO gekennzeichnet ist, dann ist der Anhänger zulassungsfrei.

Hier noch ein Link zum § 58 StVZO, in der angegeben wird, wie ein Geschwindigkeitsschild auszusehen hat und wie der Anhänger damit zu kennzeichnen ist.

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/stvzo_58.php

.

Zu den einzelnen Fragen:

1) Wenn der Anhänger zulasungsfrei ist, dann benötigt er grundsätzlich kein eigenes Kennzeichen. Es gilt jedoch folgende Vorschrift (§ 10 Abs. 8 FZV):

(8) Anhänger nach § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe a bis c, f und g sowie Anhänger nach § 3 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe d und e, die ein eigenes Kennzeichen nach § 4 nicht führen müssen, haben an der Rückseite ein Kennzeichen zu führen, das der Halter des Zugfahrzeugs für eines seiner Zugfahrzeuge verwenden darf; eine Abstempelung ist nicht erforderlich.

Du kannst also den Anhänger mit einem beliebigen von dir gehaltenen Zugfahrzeug mitführen. Der Anhänger muss dann ein Kennzeichen tragen, das mit dem Kennzeichen eines dieser Zugfahrzeuge identisch ist. Will jemand anderes als du den Anhänger mit einem von ihm gehaltenen Zugfahrzeug ziehen, dann muss der Anhänger ein Kennzeichen tragen, das mit dem Kennzeichen eines von dieser anderen Person gehaltenen Zugfahrzeuges identisch ist.

2) Nur zulassungs- oder kennzeichenpflichtige Anhänger müssen regelmäßig zur Hauptuntersuchung ("TÜV").

3) Über das Zugfahrzeug (hier bin ich allerdings zugegebenermaßen nicht ganz sicher)

4) Siehe einleitenden Abschnitt meiner Antwort.

5) Ja. Die Fahrerlaubis der Klasse B umfasst die Fahrerlaubnis der Klasse L. Mit einer Fahrerlaubnis der Klasse L dürfen folgende Fahrzeuge und Kombinationen geführt werden (aus § 6 Abs. 1 der Fahrerlaubnisverordnung):

Klasse L:

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 32 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden sowie selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.

Sofern dein Anhänger entsprechend dem einleitenden Absachnitt meines Beitrages zulassungsfrei ist, darf also jeder Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse B diesen Anhänger zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken hinter einer Zugmaschine mitführen. Die Zugmaschine darf dabei eine durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit von maximal 32 km/h haben und die Kombination darf nicht schneller als mit 25 km/h geführt werden.

0

er braucht das gleiche kennzeichen wie der ziehende traktor,es dürfen auch andere traktoren ziehen,tüv braucht er nicht bei ausschließl.lof nutzung und nicht mehr wie 25kmh.der anhänger ist am ziehenden fahrzeug versichert,es wird auch ein 25kmh schild verlangt.mit B darfst fahren,denn da ist klasse L enthalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Morgen,

aha, es geht weiter mit deinem Fuhrwerk. Außer der Elektrik gibt es wohl noch mehr Sachen zu klären, nicht nur die Ursache für einen heißen Widerstand. Was dein neues Problem betrifft, so muss ich da leider passen. Es wird sich aber schon jemand melden, der sich damit auskennt.

Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustANickname
10.10.2011, 09:17

Guten Morgen, ja, solche Gedanken erleichtern mir das Warten aufs Wochenende, wenn wieder weiter geschraubt werden kann ;) Es soll nicht nur alles im neuen Glanz erscheinen, sondern ich möchte mich auch an die Vorschriften halten ;) Gruß

0

Grünes Kennzeichen heißt steuerfrei und ausschließlich für lof-Zwecke (Land- oder Forstwirtschaft). Jede andere Nutzung ist somit verboten, nicht versichert und wird mittlerweile streng kontrolliert und teuer geahndet. Bist du lof? In einer der letzten Ausgaben der Zeitschrift 'Oldtimer-Traktor' war ne schöne Aufstellung über Anhänger am Traktor. Bei Bedarf kann ich dir das raussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht lange rumraten... TÜV bzw. KFZ Versicherung fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wollyuno
13.10.2011, 13:18

sollten es wissen,manche eben nicht und er braucht beide nicht da bis 25 für lof weder tüv noch versicherung

0

Was möchtest Du wissen?