Welche Vor- und Nachteile hat die Founders Edition bei NVIDIA Grafikkarten?

2 Antworten

Es gab bisher immer einen Grund nicht zur Founders Edition zu greifen!

Und das war das Kühldesign mit einem Radiallüfter!

Mit den neuen RTX Grafikkarten hat NVIDIA aber das Design überarbeitet und setzt nun endlich auf Axiallüfter, wie bei den meisten Customdesigns der verschiedenen Grafikkartenhersteller!

Zwar kann man sich da noch nicht sicher sein, auf Grund fehlender Tests, Vergleiche und Reviews, aber diesmal lohnen sich die FE Grafikkarten deutlich mehr und sollten auch mit den Grafikkarten anderer Hersteller mithalten können!

Woher ich das weiß:Hobby – Baue Computer seit 7 Jahren

warum ändert dann NVIDIA das alles nicht schon lange? Die werden ja auch wärmer, weil ein Lüfter logischerweise nicht so gut kühlen kann, wie zwei oder drei. Aber warum produziert NVIDIA dann nicht Karten, die locker an die anderen hinkommen? Verstehe ich nicht!

0
@Ellpeg

Da musst du NVIDA selbst fragen. Es war halt einfach Tradition, schätz ich mal ;)

0
@Neroshu

auf jeden Fall wird die 2080 eine Hammer- Grafikkarte werden oder? :-))) Aber die nächste Karte wird bei mir mit Sicherheit die 1080 sein. Die langt dann wieder 5 Jahre mit einem guten Prozessor. Ich habe einen Xeon E3-1231 V3. Bremst die CPU einen 1080 aus ? Und was braucht man mindestens für eine CPU um eine 1080 zu 100% ausreizen zu können?

0
@Ellpeg

Ohne direkte Vergleich und Tests mit den alten 1000er Grafikkarten, kann man das nicht sagen!

Alle von NVIDIA genannten Maßstäbe sind nur auf die RTX Performance bezogen. Die Aussage, dass die TX 2070 doppelt so stark sein soll, wie die Titan XP auch. Die Titan XP hat nämlich keine RT Kerne und ist deswegen soviel schwächer bei RTX!

0

Die Founders Edition ist eben das Referenz Modell von Nvidia. Diese haben in erster Linie niedrigere Taktraten wodurch sie langsamer erscheinen. Die Kühl Lösung ist unterdessen meistens auch der Konkurrenz unterlegen wobei man hier sagen muss: Die Modelle sind keineswegs unbrauchbar, sie arbeiten nur eben lauter bei Volllast und erreichen höhere Temperaturen die aber absolut in Ordnung sind. Der Trend zu "so niedrige Temperaturen wie möglich" ist bloß eine Modeerscheinung. Ein GPU Chip hat nun mal seine Max. Temperatur die er gerne erreichen darf. Wenn dein Motor Betriebstemperatur hat läufst du doch auch nicht zum Mechaniker und sagst "mein Motor ist zu warm!!" :D

Das PCB kann, je nach Boardpartner, besser ausgestattet sein mit einer besseren Stromversorgung z.B.. Das liest sich auf dem Plakat immer wunderbar, aber wenn wir mal rein von der Lebensdauer ausgehen oder der Performence kannst du ein Ref. Modell genauso gut/ähnlich gut übertakten wie das teuerste Custom Modell. Die Chips werden nämlich nicht selektiert, sowas kostet zu viel und ist den "Premium Modellen" vorgesehen die du aber nur in der schnellsten Ausführung vorfindest (GTX 1080ti, RTX 2080ti). Die GTX 1080ti Kingpin wäre z.B. so ein Modell.

Ich würde nie zum Ref. Modell greifen weil ich meine GPUs immer übertakte und hier einfach gerne 2 Lüfter mit dicken Heatpipes sitzen haben möchte um noch Spielraum zu haben. Lautstärke ist auch immer ein Thema das viele überschätzen: Wer mit Kopfhörern zockt wird sein Computer doch eh nicht hören ! Solange also niemand anderes mit euch den Raum teilen muss der keine Kopfhörer auf hat..Juckt wen ?

Das Thema ist also nicht so brisant wie man es sich auf der Straße erzählt, letztlich sind es auch kleine Entscheidungen die den Kauf beeinflussen: Design,Taktraten.

Noch kurz zum Übertakten:
Eine GPU hat wie eine CPU je nach Güte des Chips einige Leistungsreserven. Eine GPU übertaktet man prinzipiell ohne Anhebung der Spannung da die Heatpipes nicht für eine Anhebung ausgelegt sind. Die Lüfter per sé drehen schnell genug (2000 bis 2500 RPM). Damit meine ich summa sumarum: Erhöhst du die Spannung müssen die Lüfter auf 100% laufen bei über 80 Grad Temperatur. Die Mehrleistung die du dadurch erhältst rechtfertigt absolut nicht den Einsatz.

Deswegen solltest du nie die teuersten Custom Modelle kaufen mit den höchsten Taktraten, schaue dich lieber bei den "günstigeren" Modellen um die vielleicht auch noch eine gute Kühlung aufweisen. Durch den GPU Boost boosten alle Modelle relativ ähnlich, meine GTX 1080 von KFA hat 499 Euro gekostet und taktete den Core auf 2000Mhz ohne selbst Hand angelegt zu haben. Nachgeholfen habe ich noch bis 2100Mhz Core Clock, weiter bin ich nicht gegangen ;)

PS: Der Boost Takt wurde mit 1800 (aufgerundet) angegeben. In der Realität allerdings braucht man lediglich das Power Limit zu erhöhen, dann taktet die GPU automatisch so hoch. Die High End Modelle die vielleicht angegebene 2GHz schaffen liegen aber bereits nahe dem Maximum was der Chip ohne Hilfe schaffen kann. Du kaufst also nicht die bessere GPU, sondern zahlst für deine Unwissenheit oben drauf ;)

Fazit:
Falls du sowieso nicht übertakten möchtest weil dir das Leistungsplus sowieso nicht hilft/reicht/es wert ist (siehe Benchmarks) kannst du dir auch ein Ref. Modell kaufen die ja zuweilen günstiger angeboten werden als die darauf folgenden Custom Modelle. Viele "Fertig Computer" im Gaming Bereich verwenden die günstigen Ref. Modelle um ihre Gewinnmarge zu erhöhen. Die werden auch tausendfach verkauft ;)

hallo,

vielleicht siehst Du ja den Kommentar noch, obwohl Dein Posting schon etwas zurück liegt.

Wieviel % kann denn überhaupt bei einer Karte noch herausgeholt werden, effektiv an Zunahme von Geschwindigkeit?

Und wenn eine Karte dann jahrelang übertaktet lief, wird sie dann irgendwann langsamer also weniger leistungsfähig oder wird sie dann einfach unbrauchbar? Will sagen:Was sind die Nebenwirkungen bzw. Schäden die dadurch entstehen ?

0

Was möchtest Du wissen?