Welche Nationalität bin ich / Bin mir Unsicher .. Halb-Italiener?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vom Pass her bist Du Deutsch, von der Abstammung jedoch 50% Italienisch, 50% Deutsch.

Ob Du Dich aber als Italiener fühlst oder nicht, bleibt natürlich Dir selbst überlassen. Es kann Dich niemand zwingen, Dich als 'halber' zu fühlen, wenn Du Dich Deutsch fühlst und mit der italienischen Kultur nichts zu tuen hast, dann ist das auch ok. Das ist ganz allein Deine Entscheidung.

Auch ich bin 'Mischling' mit britischem Vater und deutscher Mutter. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, habe aber beide Nationalitäten und Pässe. Ich lebe seit einigen Jahren in England und fühle mich als BEIDES. Und auch ich konnte mich über den Sieg der Deutschen bei der WM freuen, habe aber gleichzeitig das Ausscheiden der Engländer bedauert...

anstatt lange darueber nachzudenken, sei einfach Du selbst. Ganz egal, was das ist oder wie Du Dich definierst. Letztlich ist es doch nicht Deine Herkunft oder Nationalität, die Dich definitiert, sondern Du selbst, Deine Art, Dein Wesen.

Danke für den Stern

0

Ich sehe es anders, und zwar so, dass es schade ist, dass deine Mutter dir nichts von ihrer Herkunft, ihrer Kultur vermittelt hat.

Mal aus der anderen Richtung: meine Kinder sind in Deutschland geboren, ebenso wie wir. Seit über 10 Jahren leben wir in Italien/ Südtirol. Die Kinder fühlen sich hier wohl, trotzdem geht eines davon im Herbst "raus" nach Deutschland, kurioserweise in die Ecke, die es vor der Hälfte seines Lebens verlassen hat...

Wie die anderen sagen: vor dem Gesetz bist du Deutscher, den Rest sagt dir dein Gefühl.

PS: ich habe die Azzurri bedauert (hatte auch das Spiel nicht gesehen), der Rest meiner Familie war schadenfroh. Trotzdem hält sich unsere Euphorie zum Titel in Grenzen...

Ich wundere mich, wie viel Theater die Menschen um ihre Staatsangehörigkeit machen.

Ich bin Deutscher, weil ich in Deutschland geboren wurde und eine deutschen Ausweis habe.

Aber zweimal in meinem Leben war ich am überlegen, ob ich wegen meines Arbeitsortes auf Dauer eine andere Staatsangehörigkeit annehmen sollte.

Torzdem, auch wenn ich es gemacht hätte, wäre ich von meinen Wurzeln, der Kultur her, immer der Typ aus Norddeutschland, vom Dorf aus der Lüneburger Heide geblieben.

Ich habe jahrelang in Rom gearbeitet, bin Fan von Roma (AS Rom) und war traurig, als Italien bei der WM ausschied.

Aber ich würde mir über meine Staatsangehörigkeit keine Gedanken machen.

Beides. Kannst ja weiterhin sagen, dass du deutsch bist. So wirklich pur 100% deutsch ist so gut wie keiner mehr. Ich würde mich jedoch unwohl fühlen meine eigenen Wurzeln zu verstecken/verheimlichen aber wenn dir das egal ist, ist es doch auch kein Problem.

Was möchtest Du wissen?