Welche Kamera für Produktfotos?

Beispiel - (Fotografie, Canon, fotografieren)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

- Was für eine Qualität will/bezahlt der Kunde

- kalkuliere mal welches Budget sich "rechnet"

Wenn man bei einer 650D "Probleme" mit der Farbe hat dann rate ich dazu eine Ausbildung zum Fotografen oder Grafiker zu machen oder sich einen Foto-Assistenten holen der dass kann und für euch einrichtet bzw euch beibringt. (dasauge.de)

Probleme mit der Bildqualität und der Schärfe ist mit dem 18-55 kein Thema die Optik ist auch nicht für denn Produktiveinsatz gedacht genausowenig wie eine 650D

Also erst mal braucht Ihr Mittelfristig eine Canon Semi Pro oder Pro DSLR die mehrere Blitze gleichzeitig messen und steuern kann (Die Amateurkameras können nur 2-3 Blitze steuern wobei einer Master sein muss). Vor allem haben Amateuerkameras keine Mattscheibe also muss man per Live View Scharfstellen aber in LV lösen die denn Blitz nicht aus.

Das wären

40D, 50D, 60D, 70D, 80D, 7D, 7DII, 5D, 5DII, 5DIII, 5DIV, 1D,,, da reicht Gebrauchtkauf

Und dann noch eine vernünftige Makrooptik zb für APS-C (650D)

Canon AFS 60/2.8, Tamron 60/2, Zeiss 50/2 Makro Planar, Canon 50/2.5, Sigma 50/2.8, Sigma 70/2.8, Tokina 35/2.8, Canon 45/2.8 TS

Mein Tipp wäre

- EOS 5D gebr ab 200€

- EE-S oder EE-D Mattscheibe für 5D gebr ab 20€

- EF 50/2.5 gebr ab 150€ (ohne 1:1 Makrokonverter). Alternativ das Sigma 50/2.8 Makro

- Farbtarget in Streifenform ab 50€

- Print Proof fähiger Monitor zb Eizo 240CX ab 750€

- Lightroom ab Version 4, Capture One ab Version 5, RAW Therapie

Ein Hauptvorteil der 5D ist dass der Sensor erst ab Blende 22 in Beugung geht. Man kann also weit abblenden und mit grossen Schärfentiefenfeldern arbeiten. Heisst man kann mit einer Kamera-Einstellung im Sujet Tabeletop oder Repro durcharbeiten (braucht also eigentlich keinen Autofocus oder Mattscheibe). Man kann bei Profi DSLR mehrere ICC Farbprofile anlegen wenn an direkt mit JPEG OoC arbeiten will/muss

Wenn man nicht auf ein Kamerasystem und Workflow festgefahren ist wäre zb einer Sigma SD14 oder SD15 mit einer Makroptik die "optimale" Lösung unterhalb von Mittelformat. Aber die RAW Konvertierung ist Gewöhnungsbedürftig und der Sensor ist "Spröde" und nicht High ISO fähig. Das Gerät ist nur für Profis sinnvoll aber wenn man es mal im Griff hat erzeugt man Bilder mit hohen "Impact". Gerade bei Produktfotografie hat das System viele Fans auch bei den Art Directoren der Werbebranche.

Einfach mal eine Kamera leihen/kaufen und sich an Samt, Cordsamt, Naylon, Seiden Brokat oder auch Alcantara "austoben"

Alternativ sind die Fuji Trans X im Bereich Stoff (Moire) weit vor klassischen Bayer Matrixen und auch noch High ISO fähig. Zudem ist das Fuji 60er Makro zZ die bestauflösende APS-C Optik am Markt (besser als das Zeiss) aber auch die Kombination mit einem gebrauchten Pentax 50/4, Leica R60 oder Nikon 55er ist Praxistauglich.

Wo wir dabei sind eine Fuji S5 Pro mit Nikon F-Mount kann man für 200€ kaufen dazu das Nikkor 40/2.8 oder 60/2.8 Makro. Die Fuji haben eine sehr gute JPEG Engine und die alten SCCD Sensoren sind extrem Farbpräzisse und kann man weit überbelichten bevor die ausfressen

Danke für diese tolle ausführliche und hilfreiche Antwort! Vg

0

Ne neue Kamera würde ich erst kaufen, wenn Dir die Auflösung Deiner 650D nicht mehr genügt. Fürs Web reicht die aber allemal. 

Was Du tun solltest: 

1. Besseres Licht. Da fehlt imho jede Knackigkeit, um die Textur rauszukitzeln. Kauf Dir ein Buch zu Licht und Studio.

2. Bessere Linse. Kit-Objektive taugen meist wenig. Wenn Du es ernst meinst schau Dir mal die TS Objektive von Canon an. Ich hab das 90mm, das ist knackscharf. 

Viel Erfolg!

Bevor du Dir Gedanken über neues Equipment machst, investieren lieber in einen Fotokurs.

Ein besseres Ergebnis bekommst du durch bessere und gezieltere Lichtführung. Ebenso ist es natürlich wichtig, das Produkt optimal zu präsentieren und platzieren.

Das Kitobjektiv ist bestimmt nicht das beste. Hier kannst du mit einer besseren Linse auf jedenfall noch etwas mehr Bildqualität herausholen. Empfehlenswert ist hier bestimmt ein 24-105/4 L.

Blende abhängig vom Objektiv?

Hallo!

Ich habe gerade Tetstbilder der Canon EOS 650D gesehen, wo die Blende auf 1,0 eingestellt war. Ich kann aber nicht tiefer als 5,9 gehen mit der gleichen Kamera. Liegt das am Objektiv oder verstehe ich da etwas falsch?

http://www.netzwelt.de/news/93488-canon-eos-650d-test.html

Liebe Grüße

...zur Frage

Passt dieses Objektiv auf die Canon EOS 650D? ;)

Passt dieses Objektiv http://www.amazon.de/gp/product/B0056E49MK/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A2KCZVGJWQC3PC auf die Canon 650D?

LG Lydie

...zur Frage

Unscharfer Hintergrund bei Foto- & Videoaufnahmen? Mit Canon EOS 700D?

Hallo, ich würde gerne wissen wie man sie einen unscharfen Hintergund beim Filmen und Fotografieren hinbekommt. Ich nutze die Canon EOS 700D mit Standardt 18-55mm STM Objektiv. Könnt ihr mir helfen bzw. sagen, ob das mit meiner Kamera in der Form überhaupt möglich ist?

...zur Frage

Welches Objektiv für Canon EOS 1300d empfohlen?

Hallo, Ich bin absoluter Neueinsteiger in der Welt der DSLR - Fotografie.

Vor meiner anstehenden Irland - Reise habe ich eine Canon EOS 1300d Kamera inkl. EF-S 18-55mm III Objektiv geschenkt bekommen.

Nun die Frage? Reicht mir das Objektiv für den Einstieg oder sollte ich mir noch eins zulegen?

Machen alle Objektive im Bereich 18 bis 55mm vorerst keinen Sinn (da das vorhandene Objektiv das "kann")?

Sollte man noch etwas als "Basic" holen (z.B. Blitz)? Ich bin über jegliche Tipps und Ratschläge dankbar!

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wie schaffe ich es scharfe fotos mit einer Canon 650D zu machen?

Ich wüsste gerne wie ich richtig scharfe fotos mit der Canon 650d machen kann. Ich hab das 55-250mm objektiv darauf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?