Welche Daten gibt das Einwohnermeldeamt an wen weiter bei Ummeldung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Grunde kriegen rein theoretisch wirklich alle Ämter die Info bei Ummeldungen. Aber viel interessanter ist, und das steht meist in dem Formular, in dem man selbst eine Ummeldung vornimmt im Kleingedruckten, dass die Adressdaten auch an die GEZ gehen, was für mich schon eine höchst fragwürdige Angelegenheit ist. Und von einem Amt kann man dabei ja auch nicht sprechen...

Eigentlich läuft da alles vollautomatisch, jeder mit jedem. Trotzdem würde ich mich bei allen Ämtern nochmal erkundigen, ob die Ummeldung und was auch immer tatsächlich getätigt wurde, denn die Tastaturen müssen immerhin weiterhin von realen Menschen betätigt werden. Man sollte sich nicht auf das "vollautomatisch" verlassen, das wird ein Schuss nach hinten.

         gesprochen: di-baggee

übersetzt soviel wie: Programm zur Fehlerbeseitigung

Software-Werkzeug und Hilfsprogramm zur schrittweisen Fehlersuche in Programmen und Dateien.

Bedeutet übersetzt soviel wie "Entwanzer" - und ist die Bezeichnung für ein separates Programm (oder ein Teil eines Compilers), das der Fehlersuche (Syntax-Fehler) dient - und deren anschließenden Beseitigung erleichtert.

"Debugger" besitzen Funktionen zur Überwachung von Variableninhalten; sowie zur Unterbrechung und Wiederfortsetzung an vordefinierten Stellen.

Ein "Debugger" ist somit nichts anderes als ein Dienstprogramm, mit dem man ein anderes Programm "Schritt für Schritt" ablaufen lassen kann, und dem man auf diesem Wege dann in einer meist sehr mühevollen Kleinarbeit auf die einzelnen Bit/s und Bytes schaut.

Ein "Debugger" lässt sich aber auch zur Programmoptimierung und zum Schreiben kleiner Maschinenprogramme verwenden.

Im Lieferumfang von MS-DOS ist übrigens solch ein "Debugger" (DEBUG.EXE) enthalten.

Logische Fehler werden von einem "Debugger" natürlich nicht erkannt! _ Herzliche Grüße Arthur Neumann by Computermagic http://www.computermagic.de

Was möchtest Du wissen?