Welche Bahn soll ich im Europa Park als nächstes ausprobieren?

6 Antworten

Hallo Jonas,

richtig schlimm fand ich eigentlich gar keine der Achterbahnen im EP, ich fahre allerdings auch wirklich alles. Was du am schlimmsten findest, musst Du selbst entscheiden, das wird sehr unterschiedlich empfunden.

Die Tiroler Wildwasserbahn ist allerdings definitiv wesentlich weniger schlimm als die Eurosat, die kannst du locker fahren.

Atlantica fand ich eigentlich auch immer ganz harmlos, nur die Rückwertsstrecke ist beim ersten mal etwas ungewohnt, aber  kürzer und weniger intensiv als bei der Euromir. Der Drop kribbelt etwas im Bauch, aber nicht schlimm. Die Poseidon fand ich persönlich etwas heftiger, allerdings auch harmlos und keinesfalls intensiver als die Eurosat. Die Fahrt macht richtig Spaß und ist von innen wunderbar Thematisiert (musst Du sehen). Beide Bahnen ruckeln auch deutlich weniger als  Eurosat. Kannst Du also getrost fahren.

Von den anderen von Dir genannten Bahnen, würde ich zuerst die Euromir testen, die fand ich persönlich immer am harmlosesten. Sie besteht im Prinzip nur aus einem runden Lift (der selbe wie bei Eurosat), ein paar "Wilde Maus"- Kurven, bei denen sich teils die Sitze drehen (auch nicht ruppiger wie auf dem Matterhornblitz, aber gefühlt etwas schneller), ein paar Kurven und einem einzelnen Drop. Manche Leute haben hier allerdings ein Problem mit dem eventuellen Rückwärtsfahren, was auch relativ unangenehm sein kann, aber lustig.

Hast du denn sonst Probleme bei Rückwärtsfahrten?

Sehr sanft für den Nacken ist die Mir übrigens nicht, was ebenfalls manche stört. Fand die Belastung aber nie schlimmer als beim Matterhornblitz.

Als nächstes würde ich mit dem Bluefire Megacoaster fahren.

Der ist tatsächlich total sanft, hat super bequeme Sitze und sogar eine Pulsmessanlage. Der Abschuss macht Spaß, kribbelt aber kein bisschen im Bauch und ist auch sonst völlig ruhig. Schlimm ist die Bluefire wirklich nicht, den Looping spürst du nicht einmal, hier hebt es Dich allerhöchstens ganz leicht aus dem Sitz. Intensiv ist er aber trotzdem, besonders die letzte Schraube hat es in sich. Ich habe auch schon von Leuten gehört, die hier die Orientierung verloren haben, ist mir aber noch nie passiert. Auch vom Magen her dürfte einem hier eigentlich nicht schlecht werden.

Danach probierst du Wodan aus. Wie alle Holzachterbahnen, ist er generell ein wenig ruppiger und ruckelt stark, mehr als ein paar Blaue Flecken kannst du davon aber auch nicht bekommen. Die Airtime (Schwerelosigkeit bei Achterbahnen, wenn du aus den Sitzen gehoben wirst) ist da schon ausgeprägter, hier sollte man schon einen festeren Magen haben. Besonders Übelkeitserregend ist er dann aber auch nicht, hier bekommt man eher Kopfschmerzen. Mir machte das ganze aber Spaß.

Silverstar finde ich persönlich am heftigsten und intensivsten (auch wenn es bei weitem intensivere Bahnen gibt).

Ein fester Magen ist hier wünschenswert, denn Silver besteht hauptsächlich aus steilen und hohen Airtimehügeln und einer gigantischen Steilkurve. Wer das nicht verträgt sollte ihn also eher meiden. Kennst du die großen Schiffschaukeln? Wenn du die magst, dürftest du Silver höchstwahrscheinlich auch gern fahren. Ich persönlich liebe dieses Magenkribbeln ja.

Außer du hast Höhenangst, Silverstar ist nämlich ganze 73 m hoch und stürzt mit ca. 127 km/h auf einen Parkplatz hinab. Angst aus der Bahn zu fallen hatte ich hier aber nie, eher das Gefühl zusammen mit dem Wagen über den Platz zu fliegen. Die Schienen wirst du wahrscheinlich kaum spüren, denn der Hypercoaster ist äußerst sanft, du würdest meinen du schwebst mit dem Wagen über den Platz, würdest du nicht die gewaltigen Aufwärtsstrecken vor Dir sehen.

 Die Sitze würde ich mir sogar als Sessel kaufen- im Ernst.

Außerdem würde ich Dir noch raten, Dich bei Silverstar keinesfalls in die letzte Reihe zu setzen, weil du Angst hast. Hier ist die Airtime nämlich am intensivsten spürbar.

Trau Dich einfach- Silver ist richtig geil und die anderen Bahnen, besonders Blue und Wodan auch.

Viel Spaß!

Lys

Also Blue Fire habe ich Angst wegen der schräge weil man da über Kopf ist. Vor der Euro Mir hab ich ein bisschen Angst. Wenn ich rückwärts zum Beispiel mit dem Bus fahre sonst kennt man das im Alltagja nicht macht es mir nix aus. Also ich denke das wird mir nix aus machen. Aber bei Wodan braucht man einen besseren Magen als bei Euro Mir oder? 

Welcher Wagen ist am wenigsten intensiv bei Euro Mir? Eigentlich hab ich hier bei Euro Mir vor nix Angst nur das das Rückwärtsfahren mir bekommt. 

Wodan habe ich eigentlich auch vor zu fahren. Da sitzen schließlich schon 6 jährige drin. Voll speed ist ja da garantiert. Hier habe ich auch nur Angst das es mir schlecht wird. 

Bei Silver Star habe ich wegen der Höhe und bei Blue Fire wegen den Schrauben Angst. 

Also soll ichzuerst Euro Mir fahren? 

Wieso ist Euro Mir dann eigentlich ab 8 und Blue Fire ab 7 und wodan ab 6. dann würde es ja bedeuten Euro mir ist die schlimmste

Gruß

Jonas 

Freue mich über eine schnelle Antwort weil ich morgen oder übermorgen gehe 

0

Hey,

vor der Steilkurve bei Bluefire brauchst du gar keine Angst haben, dass du über Kopf bist merkst du gar nicht, solange du nicht auf den Horizont schaust. Fühlt sich ansonsten ein bisschen an wie ein Airtimehügel, das heißt du wirst ganz leicht schwerelos.

Bei der Wodan braucht man meiner Meinung nach einen besseren Magen, als bei Euro Mir, ja. Die Mir besteht ja fast nur aus Kurven, bei Wodan gibt es dagegen massig Airtimehügel, bei denen es dich aus der Bahn lupft.

Was die Wägen angeht, so ist bei jeder größeren Achterbahn die Mitte am wenigsten intensiv. Vorne siehst du am stärksten nach unten und hast am ehesten das Gefühl, mit dem Wagen ins Nichts zu stürzen, besonders, wenn die Schienen sehr steil und dadurch nicht mehr sichtbar sind. Hinten ist die Airtime am stärksten und du hast eventuell das Gefühl vom Wagen mitgerissen zu werden. Daher würde ich Dir bei Deiner ersten Fahrt die Mitte empfehlen. Bei Silverstar vielleicht die dritte Reihe, damit du noch ein bisschen was siehst.

Falls Dir schlecht werden sollte, kannst Du während der Fahrt den Soundtrack mittsummen, dabei kann man sich nämlich nicht übergeben.

Die Altersfreigabe für jüngere Kinder dürfte bei Bluefire und Wodan unter anderem an den hochmodernen Sitzen liegen. Während Kinder hinter einer Stange, wie bei Euro Mir leicht aufstehen könnten, geht das bei Bluefire z.B. nicht. Selbst Kindergartenkinder konnten sich nicht mehr durch den Bügel quetschen. Eine praktische Neuerung, die es früher noch nicht so gab. Mittlerweile kann man Achterbahnen eben so bauen, dass schon jüngere Kinder fahren können. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass bei der Euro Mir auch die plötzlichen Bewegungen kleineren Kindern schaden. Früher waren außerdem die Beschränkungen noch strenger, als heute und die Euro Mir ist älter als Blue und Wodan.

Bluefire und Silverstar sind übrigens schneller als Wodan.

Bei Bluefire merkst du die ersten Schrauben gar nicht so sehr, nur die letzte. Und da kann man sich ja immer noch festhalten, mehr als dass Du meinst aus der Bahn zu fliegen passiert da wirklich nicht und das geht ja bekanntlich gar nicht. Es gibt sogar Inversionen nur mit Stange (also kein Hüft- oder Schulterbügel) und die pressen einen auch so in den Sitz, dass man nicht fallen kann. Eventuell verliert man bei den Schrauben auch ein bisschen die Orientierung, aber das gibt sich innerhalb von Zehntelsekunden wieder und ist auch nicht soo viel schlimmer als bei Eurosat.

Bei Silverstar lieber in die Weite als nach unten schauen, der Ausblick ist wirklich schön. Aber nicht den Horizont fixieren! Lass Dich vom Magenkribbeln vor der Fahrt nicht abhalten, das ist normal. Ich bin Silverstar bestimmt schon 50 Mal gefahren und war jedes Mal vor der Fahrt angespannter als währenddessen.

Viel Spaß

Lysander

0

Das ist alles von dir selbst abhängig. Ich fahre eigentlich jede Achterbahn und finde Silver Star und Blue Fire ziemlich entspannend. Die Euro-Mir finde ich aber trotzdem "schlimm" weil ich es nicht mag, dass bei der Rückwärtsfahrt relativ starke Kräfte auf das Genick wirken. Aber ich habe das Gefühl, dass ich damit allein bin. Bis auf die Tatsache, dass man Rückwärts fährt, ist die Achterbahn nicht sehr schlimm. Auch nur Kurven, ähnlich wie bei Eurosat.

Blue Fire finde ich angenehm, weil sie super ruhig läuft, und die Sitze bequem sind. Da sie "abgefeuert" wird, hat sie keinen großen Sturz und fühlt sich zumindest nicht sehr hoch an. Dafür ist natürlich schon das abfeuern relativ intensiv (wenn auch nicht so intesiv wie ein große Sturz, denn beim Abfeuern hat man nicht das merkwürdige Gefühl im Magen), außerdem können dir die Überkopfelemente "den Kopf verdrehen". Manchen macht das nichts aus, bei manchen verursacht das Kopfschmerzen oder Übelkeit. Bei mir verursacht das hauptsächlich Spaß.

Silver Star ist an sich auch bequem von den Sitzen und der Laufruhe her. Silver Star ist eine klassische Achterbahn, die ihre Fahrt mit einem 67 Meter tiefen Sturz beginnt. Anschließend geht es über Hügel, die dich aus dem Sitz heben ("Airtime") und steile Kurven. Das kann durchaus in den Magen ziehen wenn man es nicht gut verträgt.

Wodan ist eine Holzachterbahn, und wie es sich für eine Holzachterbahn gehört, scheppert die richtig. Man spürt förmlich die Metallbeschläge der Schienen unter sich. Die Fahrt an sich ist nicht sehr heftig, ein relativ hoher Sturz am Anfang, anschließend ebenfalls Airtime-Hügel, Kurven und schnelle Richtungswechsel. Zusammen mit Rütteln der Züge kann das relativ intensiv sein, aber nur wenig Übelkeits-Erregend. Dafür kann sie eher für Kopfweh sorgen.

Generell sind alle Achterbahnen gut und machen viel Spaß, und sollten weder für Übelkeit noch für Kopfschmerzen sorgen, wenn du in einer normalen Verfassung bist. Am besten ist es, wenn du dich erst an den kleineren Bahnen, die du bereits gefahren bist, "aufwärmst", dann fühlen sich die ganz großen auch nicht mehr so heftig an.

Eigentlich sind alle Achterbahnen im Europa-Park relativ harmlos. Besonders blue fire läuft wirklich ruhig und sanft, da bist du schon richtig informiert.

Von den Achterbahnen, die du noch genannt hast, würde ich folgende Reihenfolge vorschlagen:

  1. Tiroler Wildwasserbahn (ist eigentlich keine Achterbahn, aber ist ja egal)
  2. Atlantica SuperSplash
  3. Poseidon
  4. blue fire
  5. Euro-Mir
  6. Wodan

Wobei das bei den letzten drei schwer zu sagen ist, weil es darauf ankommt, was für dich "schlimm" ist.

Blue fire hat zwar Inversionen und schaut deshalb vielleicht heftig aus, aber sie ist wirklich so unglaublich sanft und Inversionen sind ja sowieso nicht schlimm, wenn man es mal ausprobiert hat.

Bei Euro-Mir drehen sich die Wägen ein bisschen, allerdings nicht frei sondern kontrolliert. Das ist nicht schlimm. Das einzige Problem bei der Achterbahn ist, dass sie hier und da ein bisschen unsanft ist und man die g-Kräfte teilweise recht deutlich spürt.

Wodan ist als Holzachterbahn natürlich auch ein bisschen rauer, aber an sich macht das auch nichts.

bei der Euro-Mir sei zu sagen, dass du da entweder den First Drop rückwärts und den Test vorwärts fährst (Glück). Oder wenn du Pech hast, eben umgekehrt. 😉

0

naja, das sind meine persönlichen Sichtweisen... Ich finde die EuroMir rückwärts persönlich eher unangenehm. anderen geht's anders. wollte niemanden verärgern. :-)

0
@SpringtimeJenny

Ja ok aber ist die Euro Mir so viel schlimmer als die Eurosat? Weil die eurosat fand ich nicht wirklich schlimm eher sehr angenehm weil zwischendurch hat man da sogar was gesehen :D

0

Was möchtest Du wissen?