Das sind offensichtlich Fälschungen. Veraltete Software, Viren und Adware wahrscheinlich schon vorinstalliert. Displays, auf denen man Pixel zählen kann, Kameras, die abstrakte Kunst statt Bildern machen, und natürlich langsame Prozessoren, damit das Handy so langsam läuft, dass alles zu spät ist. Garantie und Kunden-Support kannst du auch vergessen.

Sofern es überhaupt bei dir ankommt und funktioniert, was bei solchen China-Shops nicht selbstverständlich ist.

Lieber einmal etwas mehr ausgeben und ein richtiges Smartphone kaufen, statt 50€ für Schrott zu verbrennen, von dem man nicht weiß, wie lange es dauert, bis es einfach den Geist aufgibt. Für 150-200€ gibt es schon halbwegs brauchbare, originale Smartphones von renommierten Herstellern. Alternativ gibt es den Gebrauchtmarkt. Manche Leute kaufen sich jährlich neue Smartphones (was ich sehr verwerflich finde), daher gibt es durchaus einigermaßen aktuelle, gebrauchte Smartphones.

...zur Antwort

Das ist weder möglich noch sinnvoll. Es gibt im Server/Profi-Workstation-Bereich die Möglichkeit, zwei Identische Prozessoren zu verbauen, im Normalfall sind es Xeon-Prozessoren, aber wie gesagt, bei 3 verschiedenen Prozessoren, die nichts gemeinsam haben, ist es nicht möglich, sie irgendwie zusammen zu betreiben, vor allem würde es die Leistung praktisch nicht erhöhen. Diese zwei alten AMD-Prozessoren sind praktisch Elektroschrott.

...zur Antwort

Mit dieser CPU kommt die 1070Ti nicht dazu, ihre volle Leistung auszuspielen, das sie immer auf den Prozessor "warten" muss. Daher wäre ein Upgrade des Prozessors nur sinnvoll, da du sonst nicht das volle Potenzial dieser Grafikkarte nutzen kannst.

Intel kann ich aufgrund zu hoher Preise aktuell nicht wirklich empfehlen, außer der Preis wäre egal. Ansonsten ist AMD Ryzen einfach der bessere Deal.

Ein mögliches Upgrade:

Ryzen 5 2600 oder 2600X

ASRock B450M Pro4

2x8 GB G.Skill Aegis DDR4-3000

Mögliche CPU-Kühler:

Es wird einer mitgeliefert, der zwar eine brauchbare Kühlleitung hat, aber dabei ziemlich laut werden kann. Alternativ Arctic Freezer 33 oder EKL Alpenföhn Brocken 3.

Eine SSD verbessert nicht unbedingt die Spieleleistung, kann denn PC aber insgesamt schneller machen. Der Unterschied zwischen SATA- und NVMe-SSDs ist im Bezug auf Spiele wirklich minimal. Die Ladezeiten unterscheiden sich meist im niedrigen einstelligen Sekundenbereich.

Falls du dennoch eine M.2-SSD-Anschaffen willst: Die wirklich schnellen SSDs sind meist die NVMe-SSDs. Es gibt auch M.2-SATA-SSDs, die gleich schnell sind wie herkömmliche SATA-SSDs, nur dass sie eben im M.2-Slot installiert werden. Da kann man dann theoretisch auch direkt eine SATA-SSD nehmen. Wie gesagt, für Spiele ist der Unterschied zwischen einer NVMe und SATA sowieso sehr klein.

...zur Antwort

Eigentlich geht jede Grafikkarte auf jedes aktuelle Mainboard. Die Frage ist eigentlich nur, wie viel du ausgeben willst für die Grafikkarte, und ob du Interesse an Raytracing hast.

...zur Antwort

Vega ist nicht schlecht, nur fressen diese Karten relativ viel Strom und erzeugen auch viel Abwärme, aber Asus hat normal gute Kühlerdesigns, da sollte das nicht so problematisch sein.

Nvidia will in Zukunft auch Freesync unterstützen, aber wenn du eine Vega 64 deutlich günstiger als eine 1080 findest (was nicht schwer sein wird da die 1080 nicht mehr produziert wird und daher die Preise steigen), kann sich das schon lohnen.

...zur Antwort

Sofern man nichts anderes Eingestellt hat, versucht der Computer in Spielen so viele Bilder pro Sekunde (FPS) zu berechnen, wie er nur kann. Aber natürlich können Computer nicht unbegrenzt schnell rechnen. Ab einem bestimmten Punkt kommt ein Teil des PCs bei den Berechnungen nicht mehr mit, das Stellt dann den Limit dar, da die anderen Teile auf das langsamte Teil warten müssen.

In den meisten Fällen stellt entweder der Prozessor oder die Grafikkarte diesen Limit dar.

Kommt der Prozessor/CPU also in einem Spiel nicht mehr mit, aber die Grafikkarte könnte eigentlich noch scheller, dann limitiert die CPU.

Da aber die meisten Spiele mehr CPU als GPU bzw. Grafikleistung benötigen, limitiert meist die GPU.

Für dieses Prinzip, also dass das langsamste Teil limitiert, benutzt man oft den Begriff "Bottleneck" - Flaschenhals. Das langsamste Teil ist der Bottleneck, und damit die "engste" Stelle bzw. das langsamste Teil.

Daher sollte man bei PCs darauf achten, dass die Teile von der Leistung her ausgewogen sind, und kein wirkliches Bottleneck entsteht. Bei Spielen ist vor allem wichtig, dass die Grafikkarte ihre Leistung voll ausspielen kann und nicht durch die CPU limitiert wird.

...zur Antwort

Für Senioren reichen deutlich günstigere PCs.

Schau dir mal den an:

https://hardwarerat.de/buero-pcs/181/hardwarerat-buero-oberklasse-8gb/240gb?c=56

Hat 8 GB RAM, eine SSD, und einen aktuellen Ryzen-Prozessor. Zum in Web surfen und für Office-Arbeiten eigentlich perfekt.

...zur Antwort

Ultra wird die 1060 und auch die 2060 vielleicht in manchen, aber sicher nicht in all diesen Spielen packen, mit Minimum 60 FPS (warum eigentlich ausgerechnet 70-80 FPS, hat dein Monitor mehr als 60 Hz?).

Zumindest wird es vermutlich hin und wieder zu drops unter die 60 FPS-Grenze kommen.

Eine RX 580 ist übrigens praktisch gleich stark wie eine 1060 (und hat sogar 2 GB mehr Grafikspeicher) und ist etwas günstiger zu haben.

Die RX 590 ist etwas stärker als eine GTX 1060, und kostet ähnlich viel. Bei Nvidia zahlst du halt den "Es steht Nvidia drauf"-Aufpreis.

...zur Antwort

Diese 2080 ist ca. 15% stärker ale die 2070.

Ein paar FPS-Zahlen als Beispiel, jeweils bei 1440p, 2080 vs 2070:

AC: Origins: 73 vs. 65

Far Cry 5: 58 vs. 49

GTA 5: 43 vs. 31

Rise of the Tomb Raider: 79 vs. 65

The Witcher 3: 74 vs. 62

Quelle: PCGamesHardware Ausgabe 02/2019

(P.S. Ich hab 2070 vs 2080 gelesen. Zur 2060 gibts noch keine Benchmarks, aber immerhin hast du schonmal Zahlen zur 2070.)

...zur Antwort

Ich glaube du unterschätzt, was neue Züge so kosten. Außerdem spart die Bahn schon immer, wo sie kann, und trotzdem fährt sie gerade im Personennahverkehr Verluste ein, Geld machen sie vor allem im Ausland mit Logistikdienstungen. Daher haben sie natürlich wenig Interesse, im Nahverkehr zu investieren. Das ist natürlich paradox, da die Aufgabe der Bahn ja eigentlich sein sollte, Leute von A nach B zu bringen.

Das ist aber ein Problem, das eher aus der Politik kommt. Der Staat als Eigentümer der Bahn erwartet, dass diese Gewinn macht. Das ist im ÖPNV allerdings kaum möglich. Eigentlich sollte der Bahn als Ziel vorgegeben werden, Leute von A nach B zu bringen, auch wenn sie dafür mit Steuergeldern unterstützt wird (was ja sowieso schon der Fall ist).

In der Zwischenzeit spart die Bahn wo sie kann, um bessere Geschäftszahlen präsentieren zu können. Immerhin bei uns in Stuttgart haben sie es geschafft, für die Linien S1, S2 und S3 neue Züge anzuschaffen, die alten Züge fahren meines Wissens nach jedoch weiterhin auf anderen Linien, wurden allerdings etwas modernisiert. Ein paar ganz alte Züge sind bei der Anschaffung der neuen Modelle dennoch rausgeflogen.

...zur Antwort

Hm, 350 sind selbst gebracht sehr wenig.

Würde einen älteren i7 empfehlen, 8-16 GB RAM wären nicht schlecht. Ohne richtige Grafikkarte wird das scrollen/scrubben und die Livevorschau beim Bearbeiten kaum richtig laufen, aber eine dedizierte Grafikkarte wirst du für das Geld kaum bekommen.

Beim Netzteil würde ich kein zu altes nehmen, nicht dass dir das noch den Computer grillt.

...zur Antwort
OneNote

Ich füge die PDF-Skripte der Professoren in OneNote ein, und mache dann handschriftliche Notizen mit dem Stift meines Surface-Tablets direkt in oder neben die PDFs. Ist deutlich bequemer und schneller als zu tippen, und einfacher zu managen als Papierkram, da ich alles an einem Ort habe und nur das Surface dabei haben muss. Habe ich auch auf dem Gymnasium so gemacht.

...zur Antwort

Es kommt immer auf den Kontext an. In Chats schreibe ich die meiste Zeit ziemlich umgangssprachlich, Zeichen setze ich nur wo nötig, Groß- und Kleinschreibung wird sporadisch beachtet. Wenn ich allerdings in einem Forum schreibe, wo es jeder sehen kann, achte ich schon mehr darauf, und versuche, mich möglich klar und verständlich auszudrücken. Im Gegensatz zum Chat weiß ich hier nicht, wer es lesen wird. Daher macht hier eine neutrale Ausdrucksweise schon Sinn, wobei ich hier auch noch etwas umgangssprachlich schreibe. Allerdings sollte man in der Lage sein, auch ordentliches Deutsch schreiben zu können, da Umgangssprache in manchen Situationen einfach total unprofessionell ist (Bewerbungen, Geschäfts-E-Mails, usw.)

Wenn man weiß, wie korrektes Deutsch funktioniert, ist es nicht schwer, es zumindest teilweise anzuwenden.

...zur Antwort