Die genauen Details kennen nur die Entwickler von League of Legends, was ich weiß, ist dass die Engine, die vor allem für Grafik und die Grundfunktionalität verantwortlich ist, in C++ geschrieben ist, darauf setzt eine "Scripting"-Schicht auf, in der in Python Dinge wie Fähigkeiten programmiert sind.

Große Programme, wie auch League of Legends, werden in kleinere Teile zerlegt, zum Beispiel Funktionen, Objekte und Klassen.

Ohne dass ich wie gesagt den Source Code kenne, würde ich davon ausgehen, dass es in League of Legends die Klasse "Champion" gibt. Diese definiert unter anderem, welche Werte ein Champion hat und welche Aktionen (Funktionen) von bzw. mit ihm ausgeführt werden können.

Sicherlich hat ein Champion dann auch die Funktion, Schaden anrichten zu können, und Schaden austeilen zu können.

Greift ein Champion einen anderen an, wird das Spiel zuerst beim Angreifer die Funktion ausführen, Schaden anzurichten. Diese Funktion kann dann anhand der Werte des Champions berechnen, wie viel Schaden er anrichten sollte. Das Ergebnis wird dann der "Schaden nehmen" Funktion des angegriffenen Champions übergeben. Diese rechnet dann anhand der Werte des angegriffenen Champions aus, wie viel Schaden noch übrig bleibt, und zieht ihm den entsprechenden Wert ab.

Das heißt, jede Funktion schaut erstmal nur auf den Champion, zu dem sie gehört, dessen Werte kennt sie, und kann sie benutzen, um Berechnungen auszuführen. Berechnungen, die einen anderen Champion betreffen, werden dann eben von einer Funktion berechnet, die zu dem entsprechenden Champion gehört.

Das ganze nennt man Objektorientiertes Programmieren, und es ist ein weit verbreiteter Ansatz. Wie der Name sagt, überlegt man sich, welche Objekte das Programm repräsentieren soll (in League beispielsweise Champions, Minions, Tower, Jungle Monster, etc.), und dann überlegt man sich für jedes Objekt, welche Werte es haben muss, und welche Funktionen es haben muss. Über diese Funktionen können dann die Objekte miteinander interagieren.

...zur Antwort

Am besten bei den kleineren Bahnen anfangen, Colorado Adventure ist ein ganz netter Einstieg. Dann kannst du dich langsam an die größeren Bahnen heranwagen.

Vielleicht zur Einschätzung, hier ein paar Infos zu den Bahnen des Phantasialands:

Colorado Adventure: Eine witzige Familienbahn, vor allem Kurven und hier und da eine kleinere Abfahrt.

Winja's Force / Fear: Ein Spinning Coaster, an sich eigentlich recht zahm, aber dadurch, dass man mal vorwärts, mal rückwärts, mal seitwärts fährt, kann die Bahn durchaus etwas wild sein.

Raik: Eine recht simple, kurze Familienbahn, die aber einmal vorwärts und einmal rückwärts fährt. Ich persönlich vertrage das rückwärtsfahren gar nicht, aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Crazy Bats: Ebenfalls eine recht zahme Familienbahn, aber mit VR. Ist ganz Nett, wenn man durch VR keine "Motion Sickness" bekommt. Kann man meine ich auch ohne VR fahren, aber dann fährt man halt im Dunkeln.

Jetzt kommen wir zu den größeren Bahnen:

F.L.Y. - Ein echtes Flugerlebnis. Die Bahn an sich gehört noch nicht zu den intensivsten Bahnen im Phantasialand, durch die besondere, "fliegende" Position ist die Bahn aber durchaus ein sehr besonderes, aber auch tolles Erlebnis, bei dem man wirklich meint, man fliegt durch die Stadt Rookburgh. Die Bahn hat zwei Schrauben, jedoch steht man durch die Position (mit dem Gesicht voraus) nie wirklich über Kopf.

Taron - Pure Geschwindigkeit. Taron hat keine Überkopfelemente, ist nicht besonders hoch, aber verdammt schnell und rast durch Kurven, über Hügel, und reist dich mit schlagartigen Richtungswechseln geradezu aus dem Sitz.

Black Mamba - Die Bahn schlängelt sich sehr "kraftvoll" durch den afrikanischen Themenbereich. Dadurch, dass die Bahn sehr in die "Natur" eingebettet ist, ist sie auch sehr unvorhersehbar und hat auch einige überraschende überkopf-Elemente parat - insgesamt ein Looping, eine Zero-G-Roll und zwei Korkenzieher.

Alle Bahnen des Phantasialands sind einzigartig, aber auch echt genial. Die Größeren Bahnen sind alle ab 1,30m freigegeben, mit Ausnahme der Black Mamba, die genau ab 1,40 freigegeben ist, also am besten sicherstellen, dass du auch wirklich auf 1,40 kommst, nicht dass dann ein Zentimeter fehlt oder sowas (z.B. durch Schuhe mit einer etwas dickeren Sohle. Die Mindestgrößen sind aus Sicherheitsgründen vorgegeben, aber auf ein, zwei Zentimeter kommt es nicht an, da sind natürlich bereits einige Zentimeter Toleranz mit einberechnet). Die kleineren Bahnen sind schon ab deutlich niedrigeren Größen freigegeben.

Also wie gesagt, einfach mit den kleineren Sachen anfangen, und schauen, wie weit du gehen möchtest. Gerade die drei großen Bahnen sind wirklich erstklassig, also falls du Gefallen an Achterbahnen findest, sind diese Achterbahnen eine echte Belohnung.

Und einfach aus Prinzip, weil ich dieses Video selbst liebe und jedes Mal Lust darauf bekomme, F.L.Y. zu fahren, hier ein hübscher Trailer zu F.L.Y., vielleicht bekommst da auch du Lust, mitzufliegen.

https://www.youtube.com/watch?v=8Ee61h2zND4

...zur Antwort

Achterbahnen sollen Spaß machen, wenn du keinen Spaß daran hast, dann brauchst du es dir auch nicht antun.

Ist auch keine besonders tolle Achterbahn, da verpasst du nichts.

Einfach nicht unter Druck setzen lassen, man ist im Freizeitpark, um Spaß zu haben, nicht um das zu fahren, was dir keinen Spaß macht.

Außerdem heißt es Looping.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, was du mit "Standard" meinst. Es gibt nach wie vor Standards wie ATX, DDR (aktuell DDR5) und PCIe (aktuell vor allem 4.0, Intel unterstützt bereits 5.0). Sind natürlich nur ein paar Beispiele, gibt noch eine Menge weitere Anschlüsse und Protokolle, die Standardisiert sind.

Es gibt aber natürlich keinen Standard, welche Hardware verbaut ist. Es gibt unzählige Prozessoren, Grafikkarten, RAM-Module und so weiter.

Allein von Intel gibt es in der aktuellen Generation im Laptop- und Desktop-Bereich über 100 verschiedenen CPUs, und da sind Server, Workstation und CPUs von AMD noch nicht mitgezählt.

Welche Hardware man also einsetzen sollte, ist vom Anwendungszweck und sem Budget abhängig, da gibt's keinen festen Standard.

Und je nachdem ob man einen PC für Office, zum Zocken oder zum Videos schneiden einsetzen will, gibt es auch unterschiedliche Empfehlungen, was für Hardware man kaufen sollte.

...zur Antwort

Fast 1000€ aber ein CPU-Kühler für ca. 5€ verbaut. Peinlich.

Das Gehäuse scheint nicht sehr gut belüftet zu sein und generell ist das ganze für den Preis jetzt nicht der Knaller.

Von Intel CPUs der 10. und 11. Generation würde ich auch die Finger lassen, das sind die schlechtesten Generationen, die Intel seit langem auf den Markt geworfen hat, weil sie mit der neuen Architektur nicht vorankamen. Daher mussten sie alte Technik mit Gewalt auf hohe Takte prügeln, was eine schlechte Effizienz zur Folge hatte.

Erst die 12. Generation mit der neuen Alder Lake Architektur konnte wieder überzeugen.

Generell würde ich auf Amazon keine PCs kaufen, 99% der PCs die ich dort gesehen habe sind Schrott oder die Angaben sind unvollständig.

Ich würde einen auf PCs spezialisierten Shop wie Dubaro empfehlen.

z.B.

https://www.dubaro.de/GAMING-PC/PCGH-Ratgeber-PC-Empfehlungen/PCGH-Ratgeber-PC-1100-Edition::5404.html

Ich würde aber dringend empfehlen, im Konfigurator ein besseres Gehäuse wie z.B. das SilentiumPC Ventum VT2 TG empfehlen, und je nach dem ob du bereits eine hast oder nicht, musst du noch eine Windows-Lizenz aussuchen.

Ja, dieser PC ist etwas teurer, aber der Aufpreis lohnt sich, denn es handelt sich um einen deutlich besseren PC als dieses fragwürdige System auf Amazon.

Unter anderem ist eine bessere Grafikkarte (3060 statt 3050) sowie ein besserer Prozessor der neuesten Generation verbaut.

...zur Antwort

MSI und Airflow in einem Satz grenzt schon fast an Comedy. Irgendwie schafft MSI es gefühlt bei fast jedem Gehäuse, dass die Hardware überhitzt. Ich kenne wenige Firmen, die gleichzeitig so groß sind und gleichzeitig so inkompetent sind, was Gehäuse-Design angeht. Dass MSI einen brauchbaren Airflow hinbekommt, ist die Ausnahme, daher würde ich definitiv das Gehäuse mit der teils offenen Front nehmen und hoffen, dass sie es nicht an anderer Stelle verbockt haben, oder, und das ist meine wirkliche Empfehlung: Keine Gehäuse von MSI nehmen, da MSI zu oft das Aussehen über die Funktionalität stellt.

Hier ein Review eines MSI-PCs der dieses Gehäuse in der Glas-Variante benutzt. Eine Katastrophe aus dem Hause MSI mal wieder.

https://youtu.be/TpTrrIsMGXU?t=752

...zur Antwort
😆LOVE IT ES IST SO LUSTIG

Die besten Achterbahnen sind natürlich die, die mich zum Lachen bringen.

Gibt aber auch Achterbahnen, die ich total entspannend finde, gerade Silver Star zum Beispiel.

Am liebsten mag ich aber intensivere Bahnen wie Taron, Black Mamba oder Wodan.

...zur Antwort

"Tray" bedeutet eben genau, dass kein Lüfter dabei ist. Tray ist vor allem für PC-Hersteller gedacht, daher sind diese CPUs ohne Lüfter und teilweise auch ohne Garantie (nur Gewährleistung).

"Box" ist die zum Einzelverkauf vorgesehene Variante, meist mit Lüfter. Manche Highend-CPUs kommen jedoch auch in dieser Variante ohne Lüfter.

...zur Antwort

Einen Core2Duo durch einen 11th Gen zu ersetzen würde in keinem Fall funktionieren, da Intel-Mainboards in der Regel nur eine neuere bzw. ältere Prozessorgeneration unterstützen. Zwischen diesen beiden Prozessoren sind mindestens 11 Generationen, also eher schwierig.

Davon abgesehen sind die CPUs bei Mac Minis meist verlötet, ich weiß nicht, wie es bei diesem Modell ist, würde aber davon ausgehen. In dem Fall lässt sich die CPU gar nicht tauschen.

Dann muss man bei Apple auch immer etwas darauf achten, welche Hardware MacOS unterstützt. Bei Hardware, die Apple selbst nicht verbaut hast, hast du keine Garantie, dass sie richtig funktioniert - kann, muss aber nicht. Falls ich mich nicht irre, war die 10. Generation die letzte, die Apple verbaut hat, bevor sie auf ihre eigenen M1-CPUs umgestiegen sind.

...zur Antwort

Eine Achterbahn kann anspruchsvoll für den Kreislauf sein. Hohe g-Kräfte können durchaus dazu führen, dass sich das Blut etwas umverteilt, und wenn Adrenalin im Spiel ist, geht der Kreislauf ja sowieso durch die Decke.

Sofern die Effekte nach 1-2 Minuten wieder weggehen, ist es eigentlich kein Problem.

Solltest du aber öfters solche Probleme haben bzw. das Gefühl haben, dass dein Kreislauf etwas schwach ist, solltest du natürlich mit einem Arzt darüber sprechen.

...zur Antwort

Jeder Laptop ist ein Computer, nicht jeder Computer ist ein Laptop.

Ein Laptop ist eine spezielle Bauform eines Computers. Daher kann man natürlich auch einen Laptop als Computer bezeichnen.

Ist sonst wie wenn man beim Auto sagen würde "Nein, das ist kein Auto, das ist ein Cabriolet!". Ziemlich dämlich, denn ein Cabriolet ist immer noch ein Auto und ein Laptop ist ein Computer.

...zur Antwort

Im Deutschen ließt man für gewöhnlich die Zahl ganz vor:

i fünf zwölftausend sechshundert K F

Im Englischen wird das "thousand" oft weggelassen:

i five twelve sixhundred K F

...zur Antwort

Ganz bestimmt läuft dein aktueller PC in Minecraft nicht mit 1000 FPS.

Da du aber keinerlei technischen Daten nennst und ich leider mal wieder keine Kristallkugel zur Hand habe, kann ich dazu auch nicht wirklich mehr sagen.

...zur Antwort

Du benötigst eine Slicer-Software wie z.B. Cura, Slic3r, PrusaSlicer etc.

Dann kannst du das Modell aus Blender als STL speichern und dort importieren und die Drucker- und Druckeinstellungen festlegen. Daraus wird dann eine gcode-Datei generiert, die du am 3D-Drucker ausdrucken kannst.

...zur Antwort

Sieht nach underextrusion aus. Womit hast du geslicet, welches Material, welche Temperatur und welche Geschwindigkeit?

...zur Antwort

Einfach mal das Druckbett z.B. mit etwas Isopropanol reinigen. Meistens reicht es, ein wenig auf ein Papiertuch zu machen und damit abzuwischen.

Außerdem schauen, dass der Abstand zwischen Düse und Druckbett noch stimmt.

Ansonsten kannst du noch versuchen, die erste Schicht langsamer, etwas dicker und mit einer höheren Line Width zu drucken.

...zur Antwort