Wegen Schulden ins Gefängnis kommen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wegen Schulden nicht direkt. Der Gerichtsvollzieher wird von Dir eine Vermögensauskunft (ganz früher Offenbarungseid) verlangen. Solltest Du dich weigern die Vermögensauskunft abzugeben kannst Du, wenn der Gläubiger es beantragt und bezahlt hat, zu Erzwingung der Vermögensauskunft in Haft genommen werden.

Du solltest umgehend Kontakt zu einer offentlichen Schuldnerberatung (Caritas, Verbraucherzentrale etc.) aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du kooperativ bist, deine Termine einhältst und wahrheitsgemäße Angaben machst, kannst du in keiner Weise bestraft werden. Schulden haben ist keine Straftat, mehr als Pfändung und Vermögensauskunft kann dir nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkte Konsequenzen keine. Deine Bonität ist nur für die nächsten Jahre ruiniert und die Schulden werden natürlich aufgrund der Verzinsung langsam weiter anwachsen. Gefängnis droht nur, wenn du die Abgabe der Vermögensauskunft verweigerst, was du vermutlich nicht vorhast. Pfändungsversuche dürften fruchtlos bei dir verlaufen. Dein Konto solltest du aber präventiv auf ein P-Konto umstellen, falls nicht bereits geschehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sascha: Entscheide selbst:

2015 waren in Deutschland  6 720 000 Haushalte mit  durchschnittlich 34.400 € verschuldet. Wieviel Strafanstalten (statt der dringend benötigten Wohnungen) müßten zusätzlich geschaffen werden, wenn die Schuldner inhaftiert würden?

Was hätte dein Gläubiger davon, statt der ausstehenden 3 500 € dich im Gefängnis zu sehen?

Rat: Biete Ratenzahlungen in vertretbarer Höhe an und halte sie auch ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
05.07.2016, 08:42

Was hätte dein Gläubiger davon, statt der ausstehenden 3 500 € dich im Gefängnis zu sehen?

Selbst wenn der Gläubiger es wollte, er kann den Schuldner nicht einfach so wegen Schulden verhaften lassen. Der Schuldturm wurde vor über 100 Jahren schon abgeschafft.

0

Wenn du Schulden in dieser Höhe hast, die du nicht begleichen kannst, dann wird der Gerichtsvollzieher von dir die eidesstattliche Versicherung einfordern.

Verhindern kannst du das, wenn du glaubhaft versichern kannst, dass du die Schulden binnen der nächsten sechs Monate begleichen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du eine Eidestattliche Versicherung abgibts, geh lieber in die Privatinsolvenz. Das dauert 7 Jahre und du bist deine Schulden los. Eine eidestattliche versicherung schleppst du 30 Jahre mit dir rum, d.h. 30 Jahre Schufa im A.... !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Intoccabile
05.07.2016, 17:03

Die EV bleibt 3 Jahre im Schuldnerregister, nicht 30...

0

wenn die schulen nicht bezahlen kannst und der gerichtsvollzieher bei dir pfänd bares nicht findet dann kommt meines wissens die eidesstaatliche versicherung in kraft bzw die übernehmen das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du dich kooperativ zeigst und ehrlich bist, wirst du wegen 3000€ wohl kaum ins Gefängnis kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du nichts bunkerst Privatinsolvenz, bringt aber auch Nachtteile mit sich.

Achja: Knast kommst du nicht so einfach wegen Schulden. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?