Wegen eines Hundes gebremst - dadurch Auffahrunfall verursacht - wie ist die Rechtslage?

7 Antworten

Die Schuld deiner Bekannten hängt glaub von der Größe des Hunden ab. War es sehr kleiner Hund der in der Tasche sitzen kann, dürfte man glaub garnicht bremsen und müsste ihn eiskalt überfahren. Dann würde deine bekannte eine Teilschuld bekommen wegen unangebrachtem Bremsen. Je größer der Hund ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Bremsmanöver gerechtfertigt war.

In allen möglichen Szenarien sehe ich aber aufjedenfall eine Teilschuld bei ihrem Hintermann (zu geringer Abstand) und dem Hundehalter (Hund nicht ausreichend gesichert)

Normalerweise müsste der Hundebesitzer haften. Genau dafür gibt es eine Hundehalterhaftpflichtversicherung. Die meisten Hundebesitzer meinen jedoch, die Versicherung wäre nur für Bisse durch Hunde zuständig.

Das ist allgemein immer ganz schwer zu beantworten. Meine Erfahrung sagt, dass alle 3 Beteiligten evtl. eine Teilschuld zu tragen haben: der Hundehalter, weil er sein Tier nicht hinreichend gesichert hatte, Deine Bekannte, weil sie evtl. nicht mit angepasster Geschweindigkeit gefahren ist, um eine solche Situation zu verhindern (hätte ja auch ein kleines Kind sein können und damit muss man ja anscheinend rechnen) und der Auffahrende, da er wohl keinen genügenden Sicherheitsabstand eingehalten hat, um rechtzeitig zum Stehen zu kommen. Ist aber wirklich schwer zu beurteilen und kommt auch drauf an, wie die Beamten vor Ort den Unfall aus ihrer Sicht protokolliert haben und welche Zeugenaussagen es noch dazu gibt.

Auffahrunfall während der Probezeit?

Hallo liebe Leute,

ich bin heute im Feierabend Verkehr im Stau jemanden hinten rein gefahren aber ganz langsam in schritt Geschwindigkeit wegen dem (stop an Go) also er ist langsam los gerollt und hat direkt wieder gebremst und ich war hat unaufmerksam und bin ihm hinten rein ....

Fazit mein Kennzeichen ist verbogen und er hat von meinem Kennzeichen die Farbe abbekommen die mann aber mit reiben wieder wegmachen kann (habe es vor Ort selber versucht ) und er hat eine mini delle in der Größe von der Spitze vom kleinen Finger also kein Totalschaden ;)

Meine Frage ist jetzt

1. Weil ich ja noch in der Probezeit bin, wird diese durch den Mini Unfall verlängert ?

2. muss ich einen Aufbau Seminar machen?

3. außerdem hat der Polizist gesagt es wird nur 35€ kosten (Ordnungswidrigkeit) ... bleibt es bei den Kosten ??? Also natürlich nur von der Polizei ...

Oder kommt was anderes auf mich zu ???

Danke :)

...zur Frage

Auffahrunfall bei 30 er Zone?

Bei einer 30er Zone bin ich wegen einer Katze gebremst, hab nebenbei telefoniert. Mir ist daraufhin jemand hinten reingefahren, aber ich kenn den Typen der folgt mir schon voll lange und will mir was antun und er ist mir an dem Tag hinterher gefahren. Und mich hat ein Zeuge Gesehen das ich mein Handy hatte. Was passiert jetzt? Bekomme ich ganz alleine die Schuld oder sind alle beide schuld

...zur Frage

Auffahrunfall (wer ist schuld) Versicherung?

Hallo,

ich stand bei einer Ausfahrt und bin erst einmal weiter nach vorne gefahren weil ich wegen einem Schild nichts sehen konnte, dann wollte ich losfahren und habe ausversehen die Kupplung zu schnell rausgenommen und mir ist das Auto aus gegangen, das heißt wir sind noch nicht mal losgefahren. Aber und ist hinten jemand reingefahren ( weiß vielleicht jemand ob es möglich ist dass wenn man nur anfährt jemanden schon das Glas vorne kaputt geht und der Airbag aufgeht, der Motor wollte von ihm auch nicht mehr anspringen?? Wenn man anfährt fährt man ja nicht schnell oder) Wer hat in diesem Fall schuld, beide oder nur er! Er hat ja noch nicht mal gebremst!

Andreeeeea

...zur Frage

Hintermann fährt mir auf, weil Vordermann unerwartet bremst?

Hallo Leute. Nach langem Suchen im Internet hat sich mir immer noch keine klare Antwort gegeben.

Und zwar beschäftigt mich immer noch ein Auffahrunfall von heute Morgen.
Und zwar standen drei Autos an der Ampel. Als die Ampel auf Grün umgeschaltet ist, ist der erste zwar angefahren, hat aber noch mal abgebremst, weil er jemanden getroffen hat, den er scheinbar kannte. Der zweite hat dann halt auch scharf abgebremst und der dritte ist dem zweiten hinten drauf gefahren. Also, in das Auto, das in der Mitte stand ist das Auto ganz hinten drauf gefahren, weil der erste an der Ampel einfach gebremst hat.

Jetzt folgende Frage: Mein gesunder Menschenverstand würde mir sagen, dass der Fahrer vom erstem Auto auch eine Teilschuld trägt, da er ja der Verursacher für das "Massen"bremsen war. Der Mann aus dem Auto in der Mitte ist auch sofort zum anderen Fahrer gegangen, weil der schon wieder weg fahren wollte, als wäre nichts gewesen.

Also: Ist der Fahrer des Wagens, der hinten stand komplett alleine Schuld oder auch der Fahrer des Wagens, welcher ganz vorn an der Ampel stand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?