WEG - können wir gezwungen werden eine Reinigungsfirma für die Treppenhausreinigung zu beauftragen?

5 Antworten

Nein, natürlich nicht. Lasse die einen Beschluß fassen und danach müßt ihr dann leider ein Beschlußanfechtungsverfahren betreiben. Keine WEG kann so einfach mal so in das Sondereigentum per Beschluß eingreifen. Der Mieter wird diese Kosten und Lasten auch nicht tragen, es sein denn, er möchte auch eine Firma. Frau K. kann sich ja eine Reinigungskraft einstellen. Keiner kann ihr das verbieten. Ich rege an, auf diese Hinweise in der Versammlung hinzuweisen. Dann kann der Zustimmer nicht meckern, wenn er vom Gericht mit den Kosten des Verfahrens belastet wird. Viel Glück.

Hallo, wenn die Eigentümer darüber abstimmen, ob die Treppenreinigung vergeben werden soll, dann sollen sie diese auch bezahlen. In meinem Mietvertrag steht, dass ich für die Reinigung zuständig bin und so bleibe ich auch dabei und reinige selbst! Anders wäre es ja eine einseitige Mietvertragsänderung der ich nicht zustimmen muss. Sehe ich dies falsch?

Die Frage passt nicht zu deinem Text.

Denn ihr werdet ja nicht gezwungen eine Reinigungsfirma zu beauftragen, sondern die Kosten derselben mit zu bezahlen, sofern der Beschluss zu Stande kommt.

Es gibt leider keine andere Möglichkeit den Reinigungsdienst innerhalb der WEG rechtlich verbindlich zu organisieren, wenn dies nicht vertraglich geregelt ist. Denn im Beschlusswege oder mittels Hausordnung können die Wohnungseigentümer nicht gezwungen werden das Treppenhaus (oder im Winter Schneedienst) zu leisten. Dies geht nur per Vertrag (z. B. Teilungserklärung). Bei Mietern geht es nur deshalb, weil hier eben ein solcher Vertrag (Mietvertrag) zu Grunde liegt, in welchem dies in der Regel vereinbart wurde.

Es spielt auch überhaupt keine Rolle, ob ihr selbst putzt oder nicht, da die Kosten der Reinigungsfirma auf alle Wohnungseigentümer umgelegt werden.

Wo eure Verwalterin jedoch schief liegt, ist dass sie diesbezüglich etwas zu melden hätte. Die Wohnungseigentümerversammung entscheidet und nicht der Verwalter. Und wenn die WEG sich nicht entscheidet, dann ist das auch eine Entscheidung, welche der Verwalter hinzunehmen hat.

Es tut mir Leid, wenn ich dir hier keine Hoffnung machen kann, aber der BGH hat dies 2012 noch einmal sehr deutlich den Wohnungseigentümern und insbesondere den Verwaltern ins Stammbuch geschrieben.

Danke! Stimmt, wir sollen zahlen. Dann besteht die einzige Möglichkeit in der Kommunkation/Diskussion über den Grund des Antrags? (Siehe Kommentar zur anderen Anwort.)

0

"Wo eure Verwalterin jedoch schief liegt, ist dass sie diesbezüglich etwas zu melden hätte. Die Wohnungseigentümerversammung entscheidet und nicht der Verwalter."

So ist es und nicht anders! Also d.h., während der Versammlung die Sachlage unter allen Miteigentümern abklären. Ein einfache Mehrheit ist zu diesem Punkt in der Lage, den Vorschlag der Verwalterin entweder zu billigen oder abzulehnen. Eigentlich sehe ich persönlich keinerlei Unbill, eine Putzfirma damit zu beauftragen. Denn selber seine Bereiche vor der Wohnung und den Treppen zu reinigen birgt oftmals die Gefahr, dass einer der übrigen Bewohner die Sorgfalt kritisiert und dann hängt der Haussegen erst recht schief. Also lieber Neutralität hierzu mit einer Reinigungsfirma schaffen., ist meine Empfehlung. (Mieter haben hier gar nicht mitzureden, sie werden über die Nebenkosten mitbezahlen müssen).

1

Kehrwoche splitten

Wir sind eine Eigentümergemeinschaft in 3 Häusern mit jeweils 6 Eigentümern. Die Kehrwoche wurde an eine Firma übergeben und die Kosten in der Nebenabrechnung auf alle 18 Eigentümer verteilt. jetzt hat die Reinigungsfirma gekündigt und eine neue wird teurer sein. Wir 6 Eigentümer in einem Haus wollen aber lieber selber putzen. Sollte bei der Eigentümerversammlung die Mehrheit der 18 Eigentümer für eine Vergabe sein, ist das ja für alle bindent. Können wir 6 Eigentümer uns trotzdem verweigern und die Kehrwoche selber machen?

...zur Frage

Treppenhausreinigung durch Fremdfirma zulässig?

Hallo, in meinem Mietvertrag regelt die Hausordnung das die Treppe durch die Mieter gereinigt werden muss. Der Vermieter darf erst nach fruchtloser Mahnung an die Mieter eine Firma beauftragen. Nun ist es so das im Mietvertrag nichts darüber steht das eine Firma diese Reinigung übernimmt und die Kosten auf die Vermieter umgelegt werden. Darf der Vermieter ohne meine Zustimmung und ohne das er mir die Möglichkeit zur Reinigung einräumt einfach eine Firma beauftragen und in Rechnung stellen?

...zur Frage

Muss ich hinnehmen, dass die Eigentümergemeinschaft das Haus verrotten lässt, wenn ich Einzige bin, die Interesse daran zeigt den Wert zu erhalten?

Ich habe eine Eigentumswohnung finanziert. Ich war superglücklich und mag die Wohnung sehr. Die 5er Eigentümergemeinschaft besteht aus 4 Eigentümern, die sich untereinander absprechen. Ich habe dadurch keinerlei Stimmrechte auch wenn ich sie juristisch hätte. Verkaufen kann ich die Wohnung nicht, da noch eine Förderung daran hängt. Die anderen Wohnungen im Haus wurden alle vermietet und den Eigentümern ist der Wert der Immobilie egal. Aktuell wurden die Leuchten ausgetauscht, weil die Beleuchtung völlig unzureichend ist. Die neuen Leuchten sind hässlich udn aus Plastik, während die alten aus Glas waren und es sollten nur die Leuchtmittel ausgetauscht werden und 2 neue Bewegunsgmelder angebracht werden. Die neuen Leuchten sind ganz billige anfällig von jedem manipulierbare Spotstrahler, die keinen Weg ausleuchten und das Haus optisch abwerten, zumal man nach nun 25 Jahren dicke schwarze Kreise an der Hauswand sieht, sodass man streichen müsste. Die Wände werden im Flur nicht gestrichen, das Mieterklientel verschlechtert sich dramatisch und ich weiß nicht, ob es Rechtsmittel gibt, dagegen vorzugehen, da ich gegen 4 Eigentümer mich stellen muss. Die Hausverwaltung erweckt auf mich den Anschein, da mittendrin unter der Decke zu stecken. Ich würde am liebsten auch die Hausverwaltung wechseln, aber vor allem habe ich Angst um meine Immobilie, die von Außen immer hässlicher wird und dadurch tatsächlich an Wert verliert. Aktuell wüsste ich gern, was ich gegen diese Billigbeleuchtung machen kann, die nicht beschlossen wurde nach Kostenvoranschlag, sondern nur anhand der Gefahrensituation, dass es heller sein muss.

...zur Frage

WEG Hundehaltung?

Hallo!

Ich habe eine ETW in einer Eigentümergemeinschaft und überlege, mir einen kleinen Hund anzuschaffen.

Können die anderen Eigentümer eine Anschaffung verbieten? (Andere Eigentümer im Haus haben/hatten Katzen)

Im internet gibt es leider widersprüchliche Aussagen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?