Wechsel bei heutigen Autos?

5 Antworten

Bremsflüssigkeit ist definitiv übertrieben. Die Öle altern jedoch schneller, weil wegen der Partikelfilter auf die besten Additive verzichtet werden muss und zudem Turbolader das Öl extrem belasten.
Luftfilter bin ich wieder bei Dir, auch wenn der Turbo den Widerstand schon bricht und die modernen Kerzen halten teils wirklich extrem lange.

Bremsflüssigkeit wirklich alle 2 Jahre wechseln?

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch und zieht Wasser an. Dieses Wasser reduziert die SIedetemperatur der Bremsflüssigkeit, womit die Gefahr der Dampfblasenbildung steigt und gleichzeiitg kann es innere Korrosion der Bremsanlage begünstigen. Alternativ kannst du natürlich auch die Bremsflüssigkeit an den Bremssätteln prüfen, aber die richtigen Testgeräte dafür kosten dreistellig, und bei dem Aufwand, das zu messen, kann man auch gleich wechseln. 2 Jahre hat sich als sicheres Wechselintervall hierfür herausgestellt.

Ölwechsel jedes Jahr oder wenn du mehr fährst alle 20000 km ? Das scheint mir extrem übertrieben, ich hätte eher an 2 Jahre mit bis 30000 km gedacht.

Öl verschleißt, nimmt Schmutz auf, Kohlenwasserstoffketten werden zerrieben. Das Wechselintervall derart zu überziehen ist eine der Hauptursachen für hohen Ölverbrauch und sinkende Lebensdauer des Motors.

Zündkerzen dagegen und auch Luftfilter sollen offenbar extrem lange drinbleiben, Zündkerzen über 100000 und der Luftfilter 60000 km? Das wiederum scheint mir zu viel.

Zündkerzen und Luftfilter verschleißen anders. Da sich Luftfilter bei sauber konstruierten Autos aber innerhalb von Sekunden überprüfen lassen, geht man zumindest hier oft genug dazu über, diese erst bei Bedarf zu wechseln.

Der Wechsel hat ja nichts mit der Laufleistung zu tun, sondern mit dem reinen Zeitfaktor. Sie wird irgendwann hygroskopisch, das heißt, sie zieht Wasser an. Und das ist schlecht, wenn Du weiter bremsen willst.

Ja, aber nicht nach 2 Jahren…

2

Früher hat man den Wassergehalt der Bremsflüssigkeit gemessen. Das Wissen darum ist aber wohl verloren gegangen und so macht man es turnusmäßig alle 2 Jahre ohne groß nachdenken zu müssen. Ist halt auch Arbeitsbeschaffung für die Werkstatt.

Der Wassergehalt ist häufig genug falsch bestimmt worden, in richtig zu bestimmen erfordert nicht nur ein teures Messgerät, sondern auch einen Test an allen vier Rädern, und da ist der Arbeitsaufwand so groß, dass man auch gleich wechseln kann.

1

Ich lasse die Bremsflüssigkeit alle 3-5 Jahre wechseln.

Was möchtest Du wissen?