Wassertropfen an der Kellerdecke

5 Antworten

Die Luftfeuchtigkeit in diesem Keller ist mit Sicherheit recht hoch und auch gewiss ist das Mauerwerk zumindest mal nicht "trocken". In wie weit diese Feuchtigkeit noch weiter nach oben steigen wird, kann ich von hier aus nicht sagen. Wenn du aber eine Möglichkeit hättest, den Keller zu belüften (kleines Fenster, Lüftungsschacht, Lüftungsventilator) wäre das sicher angebracht.

Feuchtigkeit ist immer problematisch. Über kurz oder lang siedelt sich Schimmel an. Der Raum muss gelüftet und trocken gehalten werden.

Ach ja, noch etwas: Es riecht weder muffig im Keller noch konnte ich Schimmel entdecken. Ich hänge mal ein Bild an, wie es da unten momentan aussieht.

Wassertropfen an Kellerdecke - (Haus, Wasser, Schimmel)

Raum muss unbedingt entfeuchtet und permanent gelüftet werden.

0

Ich habe genau dasselbe Problem und mich würde interessieren, ob Sie das Haus erworben haben. In meinem Objekt der Begierde sind im Kriechkeller 100mm starke XPS Platten angebracht worden, von denen das Wasser tropft. Die Kellerwände sind sehr feucht, der Kellerboden zeigt ebenfalls feuchte Flecken. Es ist eine Drainige verlegt worden, die Fenster wurden ausgewechselt, aber die Flecken haben sich definitiv nach der letzten Begehung neu gebildet. Wie ist dies einzuschätzen?

0

Du solltest Dich nach dem genauen Aufbau der Kellerdecke erkundigen.

Die Lösung wäre

1.Querbelüfteter Keller und

2.Gedämmte Kellerdecke, je nach Aufbau mit Dampfsperre

Fazit: Wenn da nicht noch die Erneuerung von Horizontal- und Vertikalsperre dazu kommt, wäre das Ganze bezahlbar.

Absolut harmloses Kondenswasser.

Mein lieber Schelm, du bist ein richtiger Schelm. Das "harmlose Kondenswasser" hatte ich auch in einem Kellerraum. Bis ich den Schimmel dann wieder weg hatte, Wände den Verputz abgeklopft, alles saniert, Lüftung eingebaut, waren 3.000 Euro weg. Alles wegen dem "harmlosen Kondenswasser".

0

Was möchtest Du wissen?