Wasserschaden im Anfangsstadium - wie nass wird es?

4 Antworten

Klar kann eine Wand / Decke auch Wasser als Tropfen etc. durchlassen, wenn die Wassermenge groß genug ist. Wenn Du beispielsweise den Wasserhahn voll aufdrehst und das Wochenende wegfährst, dann säuft die Wohnung unter Dir regelrecht ab.

Der Beschreibung nach ist die Leckage nicht allzu groß, deswegen geht es langsam - aber unaufhaltsam vorwärts.

In der Tat ist es oftmals schwierig, die genaue Position der Leckage ausfindig zu machen, und die "drum-herum-Arbeiten" liegen in keinem Verhältnis zu der Reparatur der defekten Leitung.

Der Schaden in deiner Wohnung wird täglich größer, solange der Schaden in der Wohnung über dir nicht behoben ist! Das ist das weitaus dringende Problem! Erst dann kann daran gedacht werden, deine Wand zu sanieren. Erst brauchen die Wohnungen über dir einen dringenden Besuch vom Installateur. Das ist Sache des Hausbesitzers/ Verwalters, der muss schnellstens informiert werden.

Wenn der Schaden von einer  Wohnung über dir kommt, dann muß er dort erst mal behoben werden, bzw. fest gestellt werden, in welcher u. zwar umgehend!Außerdem muß das der Installateur, bzw. sogar die Hausverwaltung wissen!

Da ist der Installatuer und die Hw bereits heute dran. Die möglichen betroffenen Parteien sind auch schon informiert. Um die Behebung mache ich mir keine Sorgen, nur darum ob Wasser bis nächste Woche aus der Mauer laufen kann.

0

Gelbe Wasserflecken auf der Wand nach Behebung von Wasserschaden?

In der Wohnung des oberen Nachbarn wurde letzte Woche ein Wasserschaden behoben der an meiner WC Wand gelbe Flecken verursacht hat. Meinen direkten Nachbarn hat der Wasserschaden noch stärker betroffen, da waren die Wände schon richtiig feucht.

Nun sind die betroffenen Stellen bei meiner Wand seit Behebung größer geworden. Sie sehen zwar nicht feucht aus, (im Vergleich zu den Flecken wegen denen ich den Schaden gemeldet habe, eher hell in der Mitte mit gelben Rändern), aber beunruhigt mich trotzdem. Die Installateursfirma hat gesagt ich soll die Wand mal trocknen lassen und die Hausverwaltung kümmert sich dann um die übrige Sanierung. Handelt es sich hier nur um das bereits vorhandene Wasser in der Mauer das nach außen drängt?

...zur Frage

Wasserschaden durch VERmieterverschulden, wer zahlt hotel?

Hallo,

Ich schilder euch erstmal kurz meine Situation. Ich bin vor zweieinhalb Monaten in meine erste eigene Wohnung gezogen und nun ist folgendes passiert:

Die Dachgeschosswohnung im 5. Stock ist unbewohnt. Vor ein paar Tagen haben draußen noch zweistellige Minusgrade geherrscht und unsere schlaue Hausverwaltung hat die leerstehende Wohnung nicht geheizt. Deshalb sind die Rohre eingefroren und jetzt beim auftauen natürlich geplatzt. Da der Mieter ausm 4. Stock nicht zuhause war wurde der Schaden erst bemerkt, als das Wasser im 3. Stock aus den Wänden tropfte.

Ich wohne im 2. Stock und war zur Zeit im Urlaub. Zum Glück nur bei meinen Eltern und konnte so noch relativ ohne viel Aufwand wieder vor Ort sein. Bei mir ist glücklicherweise nicht viel passiert, man sieht zwar im Wohnzimmer, Flur und Kücke das Wasser an je einer Wand oben zur Decke hin austreten und im Bad tropfte die Decke richtig und da tritt/trat richtig viel Wasser aus, aber mein Wohnzimmer und meine Küche sind soweit verschont geblieben. Sprich meinen Möbeln ist gar nichts passiert.

Da ich erst kürzlich eingezogen bin und vorher bei meinen Eltern gewohnt habe hab ich auch noch keine Hausratsversicherung.

Die Vermieter meinten jetzt, dass die Wohnung in nächster Zeit noch unbewohnbar sein wird, die Kosten aber nicht übernommen werden.

Nun ist meine Frage: müsste nicht die Gebäudeversicherung oder zumindest die Hausverwaltung für die Unterbringung in einem Hotel aufkommen? Es war immerhin deren Verschulden. Bei uns steht ja auch im Vertrag drin, dass wir in den Wintermonaten heizen sollen und selber machen sie es bei den leerstehenden Wohnungen nicht.

Bin jeder Hilfe dankbar! Hotelkosten könnte ich mir kaum leisten, da ich Azubi bin und demzufolge kaum Einkommen habe.

...zur Frage

Grobe Fahrlässigkeit bei Wasserschaden?

Guten Tag,

in meiner Wohnung ist ein Wasserschaden aufgetreten, der durch eine leckende Waschmaschine verursacht worden ist (die aber einen Aquastopp hatte und korrekt bedient wurde). Nun haben wir aber festgestellt, dass das Wasser nur in Wand und unter den Bodenbelage laufen konnte, weil am Rand ein Stück des PVC-Bodens gespart wurde und die darüberliegende Abschlussleiste nach unten weder schließt, noch mit Silikon oder ähnlichem abgedichtet wurde.

Liegt hier grobe Fahrlässigkeit durch die Hausverwaltung bzw. die Handwerker vor, wenn im Badezimmer ein Teil der Wandabdeckung nicht abgedichtet worden war?

Edit: es geht mir nicht um einen wasserdichten Boden sondern um den wasserdichten Abschluss zwischen Boden und Wand. Überall sonst im Bad außer an der fraglichen Stelle ist auch mit Silikon geschützt worden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?