Wasserschaden im Anfangsstadium - wie nass wird es?

4 Antworten

Klar kann eine Wand / Decke auch Wasser als Tropfen etc. durchlassen, wenn die Wassermenge groß genug ist. Wenn Du beispielsweise den Wasserhahn voll aufdrehst und das Wochenende wegfährst, dann säuft die Wohnung unter Dir regelrecht ab.

Der Beschreibung nach ist die Leckage nicht allzu groß, deswegen geht es langsam - aber unaufhaltsam vorwärts.

In der Tat ist es oftmals schwierig, die genaue Position der Leckage ausfindig zu machen, und die "drum-herum-Arbeiten" liegen in keinem Verhältnis zu der Reparatur der defekten Leitung.

Der Schaden in deiner Wohnung wird täglich größer, solange der Schaden in der Wohnung über dir nicht behoben ist! Das ist das weitaus dringende Problem! Erst dann kann daran gedacht werden, deine Wand zu sanieren. Erst brauchen die Wohnungen über dir einen dringenden Besuch vom Installateur. Das ist Sache des Hausbesitzers/ Verwalters, der muss schnellstens informiert werden.

Wenn der Schaden von einer  Wohnung über dir kommt, dann muß er dort erst mal behoben werden, bzw. fest gestellt werden, in welcher u. zwar umgehend!Außerdem muß das der Installateur, bzw. sogar die Hausverwaltung wissen!

Da ist der Installatuer und die Hw bereits heute dran. Die möglichen betroffenen Parteien sind auch schon informiert. Um die Behebung mache ich mir keine Sorgen, nur darum ob Wasser bis nächste Woche aus der Mauer laufen kann.

0

Wasserleitung im Altbau einbetonieren?

Hallo Zusammen, renoviere gerade einen Altbau & dazu gehört auch Bodenplatte austauschen. Holz-> Beton. In der Küche ist mir die Wasserleitung auf Höhe der geplanten Bodenplatte entgegen gekommen, wie handhabe ich das ganze? Kann ich die Leitung (verzinkt) gut isoliert, sodass es genügend Spielraum gibt, eingießen? Würde gerne kostengünstig Arbeiten, jedoch keine Wasserrohrbruchgefahr erhöhen...

Wenn nicht eingießen? Was sonst machen? Kann die Leitung ja schlecht umlegen...

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Darf Hausverwaltung nach Wasserschaden Handwerker bestimmen?

In meiner Eigentumswohnung gab es einen Wasserschaden. Die Ursache wurde von uns gefunden und der Hausverwaltung gemeldet. Ein Schadensgutachter der Versicherung war vor Ort. In der Wohnung müssen Trockner aufgestellt werden, Wand verputzt und neu gefliest.

Wir möchten den Schaden von einer Firma unserer Wahl beheben lassen. Die Hausverwaltung lehnt dieses ab und möchte ein Unternehmen ( Besitzer ist der Ehemann der Hausverwalterin) beauftragen.

Müssen wir das zulassen? Die Fliesen sind unser Eigentum und wurden von uns angebracht. Wir sind für jede, schnelle Antwort dankbar!

...zur Frage

Altbauwohnung Schimmel, Flecken an der Wand Nordseite

Hallo liebe Gemeinde, folgendes Problem: Unsere Altbauwohnung (Bj. 1911) „gammelt“, unser Schlafzimmer liegt auf der Nordseite, die Decken sind recht hoch, Holzdielen, Altbau eben, es haben sich im letzten Herbst „Flecken“ hinter an der Wand hängenden Kleidern gebildet (schwarz, …………….mit Essigessenz beseitigt, Kleider abgehängt, seitdem nicht mehr neu aufgetreten) unsere Beschwerde bei der Vermietung hat dazu geführt, dass die Situation nun von einem Sachverständigen begutachtet wurde, sein Fazit: Wand ist trocken, wir sollten die Heizung stärker aufdrehen (sehr zur Freude meiner Bibberkalt-Freundin) und mehr Stoßlüften. Ich bin jedoch der Meinung, dass eine Wohnung in der Menschen leben (es also nicht 5 Grad kalt wird) keinen „Schimmel“ an den Wänden bildet, wenn mit der Bausubstanz nicht etwas grundsätzlich nicht in Ordnung ist (Wände zu kalt, weil zu schlechter Dämmwert, falscher Taupunkt oder ähnliches….) gibt es hier jemand, der mir diesbezüglich FUNDIERT Auskunft geben, also meine Idee von wegen, „wenn da Menschen drin wohnen ist in der Regel weder die Luft zu feucht, noch die Temperatur zu niedrig oder zumindest in einem Bereich, in dem gute/ordentliche Wände nicht „schimmeln“ bestätigen oder verwerfen kann. Ich selbst habe kein Interesse daran den Schlafraum auf 20 Grad zu heizen, nur damit die Wände nicht zu leben beginnen, ich schlafe, wie wohl viele Menschen, lieber kühler. Auch habe ich bisher mit immer denselben Lüft- und Heizvorlieben schon in vielen Räumen gelebt und geschlafen, entweder es schimmelte, dann lag´s wohl an der Bausubstanz oder es schimmelte nicht (zum Glück fast immer!!!!!) dann gehe ich von guter Bausubstanz aus….. Tut mir einen Gefallen, lustiges Rumgerate á la „Also ich denke……..!!!“ bringt mich hier leider nicht weiter, es sollten schon Aussagen von Leuten mit Erfahrung und know how sein, gleichzeitig aber auch nicht mit 25 Varianten, sondern schon recht eng begrenzt auf den geschilderten Fall bezogen……………. Gerne auch bereits erfolgte Auseinandersetzungen mit Vermietern/Gerichten/Sachverständigen……… Vielen Dank schon mal vorneweg

...zur Frage

Wasserschaden durch Reinregnen ins Fenster?

Ich hatte vor ein paar Wochen meinen Vermieter informiert, dass bei mir Wasser durch die Wand eindringt. Dieser schaute sich das an und war der Meinung, ich hätte einfach bei Regen das Fenster auf gelassen. Natürlich hat es nicht geregnet und an der Stelle wo das Wasser war ist auch kein Fenster. Wenige Wochen später ist noch einmal Wasser durch die Wand eingedrungen. Nun wurde in den beiden Etagen unter mir festgestellt, dass dort Wasser an der Wand runter gelaufen ist, sodass neu tapeziert werden muss. Der Vermieter bleibt jedoch bei seiner Version, dass ich das Fenster auf gelassen hätte.

Nunmal ganz einfach gefragt: Müsste nicht eine Unmenge an Wasser bei mir reinregnen, damit das in 2 Stockwerken unter mir ankommt?

Ich hatte bei meinem Wasserschaden immer Duschtücher an die Wand gelegt und musste alle paar Stunden ein Handtuch wechseln. Also so viel Wasser war es aus meiner Sicht nicht.

...zur Frage

Gelbe Wasserflecken auf der Wand nach Behebung von Wasserschaden?

In der Wohnung des oberen Nachbarn wurde letzte Woche ein Wasserschaden behoben der an meiner WC Wand gelbe Flecken verursacht hat. Meinen direkten Nachbarn hat der Wasserschaden noch stärker betroffen, da waren die Wände schon richtiig feucht.

Nun sind die betroffenen Stellen bei meiner Wand seit Behebung größer geworden. Sie sehen zwar nicht feucht aus, (im Vergleich zu den Flecken wegen denen ich den Schaden gemeldet habe, eher hell in der Mitte mit gelben Rändern), aber beunruhigt mich trotzdem. Die Installateursfirma hat gesagt ich soll die Wand mal trocknen lassen und die Hausverwaltung kümmert sich dann um die übrige Sanierung. Handelt es sich hier nur um das bereits vorhandene Wasser in der Mauer das nach außen drängt?

...zur Frage

Grobe Fahrlässigkeit bei Wasserschaden?

Guten Tag,

in meiner Wohnung ist ein Wasserschaden aufgetreten, der durch eine leckende Waschmaschine verursacht worden ist (die aber einen Aquastopp hatte und korrekt bedient wurde). Nun haben wir aber festgestellt, dass das Wasser nur in Wand und unter den Bodenbelage laufen konnte, weil am Rand ein Stück des PVC-Bodens gespart wurde und die darüberliegende Abschlussleiste nach unten weder schließt, noch mit Silikon oder ähnlichem abgedichtet wurde.

Liegt hier grobe Fahrlässigkeit durch die Hausverwaltung bzw. die Handwerker vor, wenn im Badezimmer ein Teil der Wandabdeckung nicht abgedichtet worden war?

Edit: es geht mir nicht um einen wasserdichten Boden sondern um den wasserdichten Abschluss zwischen Boden und Wand. Überall sonst im Bad außer an der fraglichen Stelle ist auch mit Silikon geschützt worden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?